Manhattan

Das Zentrum New York Citys

0

Manhattan ist eines der beliebten Stadtteile New Yorks, denn hier befinden sich viele Top Sehenswürdigkeiten wie der Central Park, der Times Square und das Empire State Building. In unserem Beitrag geben wir euch einen Überblick über Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Stadtviertel und alles was ihr sonst noch über Manhattan wissen solltet.

Blick auf Manhattan, New York
Blick auf Manhattan, New York

Manhattan ist ein Vergnügungs- und Kulturviertel, denn hier befinden sich viele Kinos, Theater und Museen. Die zahlreichen Rooftop Bars bieten einen tollen Panoramablick auf die Skyline Manhattans. Auch die bekannten Nobel-Straßen 5th Avenue und Park Avenue sind beliebte Ausflugsziele. Ganz zu schweigen von dem einmalig guten Gastronomieangebot.

Stadtteile von Manhattan

Diese Stadtviertel gehören zu Manhattan:

  • Central Park
  • Chelsea
  • Chinatown
  • Civic Center
  • East Village
  • Greenwich Village
  • Harlem
  • Little Italy
  • Lower East Side
  • Lower Manhattan
  • Midtown Manhattan
  • Soho
  • Tribeca
  • Upper East Side
  • Upper West Side

Central Park

Central Park - New York City
Der Central Park mitten in Manhattan

Der Central Park liegt in Mitten von Manhattan und grenzt an die Stadtviertel Harlem im Norden, Upper West Side im Westen, Upper East Side im Osten und Midtown im Süden. Der rechteckig angelegte Park ist größer als so manche Kleinstadt und bietet Promenaden, Gärten, Sportmöglichkeiten und vieles mehr.

Chelsea

Das Stadtviertel Chelsea in Manhattan
Das Stadtviertel Chelsea in Manhattan

Chelsea hat sich im 20. Jahrhundert unter New Yorkern zu einem angesagten Viertel in Manhattan entwickelt. Das Wohnviertel liegt zwischen der Seventh Avenue und dem Hudson River, 14th und 29th Street.

Chinatown

Das Stadtviertel Chinatown in Manhattan
Das Stadtviertel Chinatown in Manhattan

Chinatown befindet sich an der Kreuzung zwischen Canal Street und Mott Street in Downtown Manhattan. Chinatown hat sich in den letzten Jahren bis in die Lower East Side und Littly Italy ausgedehnt. Hier lebt die größte asiatische Gemeinschaft in Nordamerika.

Civic Center

Der City Hall Park im Stadtviertel Civic Center in Manhattan
Der City Hall Park im Stadtviertel Civic Center in Manhattan

Das Civic Center, das Verwaltungsviertel von Manhattan, befindet sich im Südosten von Tribeca (Triangle Below Canal Street). Hier befindet sich die City Hall (Rathaus), verschiedene Gerichtsgebäude und das 1914 errichtete Municipal Building, in welchem standesamtliche Trauungen vollzogen werden.

East Village

Die Astor Bibliothek im Stadtviertel East Village in Manhattan
Die Astor Bibliothek im Stadtviertel East Village in Manhattan

East Village befindet sich südlich von Greenwich Village und nördlich der Lower East Side zwischen der 6th und 2nd Street. Heute leben im East Village junge Leute, was möglicherweise mit der Nähe zur New York University zu begründen ist. Das Viertel ist bekannt für seine Bars, Clubs, Cafés und Schauspielbühnen.

Greenwich Village

Greenwich, teilweise auch West Village, grenzt direkt an das East Village im Süden und erstreckt sich zwischen der 14. Straße und der Houston Street mit dem Broadway als Trennlinie. Hier leben heutzutage vor allem Schriftsteller, Entertainer und Intellektuelle. Die New York University befindet sich in Greenwich Village, welche bekannte Schriftsteller wie Mark Twain oder Henry James hervorgebracht hat.

Harlem

Die Martin Luther King Street in Harlem
Die Martin Luther King Street in Harlem

Harlem liegt zwischen der 110th und 165th Street im Norden des Central Park. Harlem ist berühmt für seine große afroamerikanische Gemeinschaft, seine afroamerikanische Kultur und den damit verbundenen Lebensstil. Das Apollo Theater ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Harlem. Im Südosten von Harlem ist der Anteil der hispanischen Bevölkerung besonders hoch, wodurch dieser Teil von Harlem auch Spanish Harlem genannt wird.

Little Italy

Das Stadtviertel Little Italy in Manhattan
Das Stadtviertel Little Italy in Manhattan

Little Italy liegt nördlich von Chinatown mit der Mulberry Street als Zentrum. Als im 19. Jahrhundert viele italienische Einwanderer nach New York kamen entstand hier eine eigene italienische Gemeinschaft. Obwohl inzwischen nur noch knapp 5.000 Italiener in Little Italy ansässig sind gibt es hier nach wie vor viele Restaurants und Cafés mit regionaler, italienischer Küche.

Lower East Side

Das Zentrum der Lower East Side ist die Orchard Street, zwischen der Houston Street, der Canalstreet und FDR Drive. Sie gilt auch als Geburtsstätte der Bekleidungsindustrie. So kann man hier noch heute in den Textilgeschäften Schnäppchen ergattern oder neue Designer, interessante Bars und Musikveranstaltungen besuchen. Die Lower East Side war einst die größte jüdische Gemeinde der Welt.

Lower Manhattan

Blick auf Lower Manhattan in New York
Blick auf Lower Manhattan in New York

Als Lower Manhattan wird die Südspitze der Insel Manhattan bezeichnet. Hier befindet sich unter anderem der Battery Park, der Finanzdistrikt mit der New Yorker Börse (New York Stock Exchange) und die Anlegestellen mit den Fähren nach Staten Island und zur Freiheitsstatue.

Midtown Manhattan

Das Stadtviertel Midtown Manhattan
Das Stadtviertel Midtown Manhattan

Midtown Manhattan erstreckt sich von der 34th Street bis zur 59th Street, liegt südlich des Central Parks und reicht vom East River im Osten bis zum Theater Distrikt im Westen. Midtown ist das Zentrum von Manhattan und das Ziel der meisten Besucher. Hier liegen das Empire State Building, die St. Patricks Kathedrale, das Rockefeller Center, der Sitz der Vereinten Nationen und vieles mehr.

Soho

Das Stadtviertel Soho in Manhattan
Das Stadtviertel Soho in Manhattan

Soho steht für SOuth of HOuston Street und  liegt südlich von Greenwich und East Village. Soho ist als Künstlerviertel bekannt und biete eine große Zahl an Museen, Restaurants und Kunstgalerien. Und das alles innerhalb weniger Straßenblocks.

Tribeca

Das ehemalige Industrieviertel von New York City Tribeca liegt zwischen Broadway und West Street, nördlich von Lower Manhattan. Tribeca steht für „TRIangle BElow CAnal Street“ (Deutsch: Dreieck unter Canal Street). Tribeca ist heute unter anderem Wohnviertel, nachdem im Laufe der Zeit einige Industriegebäude zu Wohnungen verwandelt wurden.

Upper East Side

Die Upper East Side liegt östlich des Centrals Parks und erstreckt sich vom Plaza Hotel in der 59th Street bis zum Ende der Museum Mile in der 105th Street. Die Upper East Side ist das wohl vornehmste und eleganteste Viertel von Manhattan. Hier leben viele reiche und prominente New Yorker. Der Stadtteil bietet diverse erstklassige Restaurants und Geschäfte und beheimatet unter anderem das Metropolitan Museum of Art, das Guggenheim Museum und einige andere Museen.

Upper West Side

Auf der westlichen Seite des Central Park liegt die Upper West Side. Das Viertel erstreckt sich vom Columbus Circle in der 59th Street bis zur 110th Street. Die Upper West Side ist Heimat des Lincoln Center of Performing Arts und des Museum of Natural History. Sie ist Hochburg für Intellektuelle, Kreative, Schauspieler und Berühmtheiten.

Geschichte von Manhattan

Die Bezeichnung Manhattan geht auf die Sprache der Algonkin-Indianer zurück und bedeutet übersetzt „hügeliges Land“. Eine Untergruppe der Munsee-Indianer lebte gleichfalls unter dem Namen Manhattan. Als erster Europäer betrat der Italiener Giovanni da Verrazano 1524 die Insel Manhattan. Einhundert Jahre später machten die Ureinwohner ein schlechtes Geschäft, indem sie sich ihre Insel im Tausch für Waren im Wert von sechzig Gulden abkaufen ließen.

Ab 1624 wurde Manhattan von den Niederländern besiedelt und unter der Bezeichnung Nieuw Amsterdam geführt. 1667 ging Manhattan mit dem Friedensvertrag von Breda an die Engländer über. Im Gegenzug erhielten die Niederländer ein indonesisches Eiland, an dem sie mehr Interesse hatten, als an diesem Fleckchen Erde, in dem bisher noch unerschlossenen Amerika.

Die Indianer lebten zwar noch weiter in der Gegend rund um Manhattan und dem Gebiet des Hudson Rivers, doch bereits Anfang des 18. Jahrhundert war der Stamm der Lenape-Indianer, die sich hier etliche Jahrhunderte zuvor niedergelassen hatten, auf 200 Personen geschrumpft.

In den nächsten 150 Jahren erlebte New York City und damit auch das Gebiet des heutigen Manhattans chaotische politische und wirtschaftliche Zustände. In Folge von Sklavenaufständen kam es zu mehreren Stadtbränden, die teilweise eine große Hysterie in der Bevölkerung auslösten.

1754 wurde die Columbia University in Lower Manhattan gegründet. Sie führte den Namen King’s College, bis sie im Zuge der amerikanischen Revolution, die schließlich in die Geschichte der USA einging und zur Unabhängigkeit vom britischen Mutterland führte, umbenannt wurde.

New York leistete einen aktiven Beitrag zur amerikanischen Unabhängigkeit, denn hier wurden einige strategisch wichtige Schlachten durchgeführt. Für die kurze Zeit von zwei Jahren von 1788 bis 1790 war New York die Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates New York. Heute ist Albany die Hauptstadt. Nach der siegreich durchgeführten Unabhängigkeit von Großbritannien erlebte New York ganz allmählich ruhigere Zeiten.

Am 17. Mai 1792 wurde die New York Stock Exchange in der Wall Street im heutigen Stadtbezirk Manhattan gegründet. Manhattan war Anfang des 19. Jahrhunderts der Stadtbezirk, der am schnellsten Fortschritte verzeichnete.

Mit dem Commissioner’s Plan beschlossen die Städteplaner, die Bauweise des bis dahin noch weitgehend unerschlossenen Stadtbezirks mit einem rasterähnlichen Straßennetz zu erschließen. Bis auf wenige Ausnahmen wurde dieser Plan konsequent umgesetzt. Heute ist der Broadway eine der Ausnahmen, die dieses Straßenbild nicht aufweist. Zu dem Zeitpunkt der Planung war lediglich die Südspitze Manhattans baulich erschlossen. Diese Stadtplanung wurde zum Vorbild, denn in den folgenden Jahrzehnten und Jahrhunderten wurden immer mehr Bezirke New Yorks mit diesem schachbrettartigen Straßenmuster erschlossen.

Die Bevölkerung wuchs kontinuierlich und allmählich änderte sich auch das Stadtbild. Die ersten großen Häuser wurden gebaut, den Anfang machten die luxuriösen Häuser an der Upper West Side am Broadway, die an die 70th und 74the Street in Manhattan grenzen. Mitte des 19. Jahrhundert begann die erste Planungsphase zur Gründung des Central Parks mitten in Manhattan.

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erlebte New York einen nie dagewesenen Bau- und Handelsboom und entwickelte sich zu einer der bedeutendsten Wirtschafts- und Finanzmetropolen der Welt.

Der Zweite Weltkrieg machte die Vereinigten Staaten von Amerika zum Beschützer des vom Krieg heimgesuchten und zerstörten Europas. Die USA stiegen zur Weltmacht auf. Von dieser Entwicklung profitierte auch New York und entwickelte sich den ersten zwei Jahrzehnten nach Kriegsende positiv.

Dieser Aufstieg endete jedoch in den 1960er-Jahren. Rassenunruhen und hohe Kriminalitätsraten bestimmten das Leben der Stadt. Viele New Yorker, auch die reiche Oberschicht, die vorzugsweise in den luxuriösen Häusern in Manhattan wohnten, zogen in die Vororte.

1975 musste die Stadt New Yorks sogar ihren Bankrott erklären. Ein Stromausfall ist normalerweise kein besonderes Ereignis, das überall mal vorkommt. In dieser Stadt dauerte der Stromausfall jedoch 25 Stunden. In dieser Zeit kam es überall zu Plünderungen und vereinzelt zu Bränden. Dieses Ereignis führte der Öffentlichkeit den heruntergewirtschafteten Zustand der Stadt deutlich vor Augen. Lebten bis dahin vor allem die obere soziale Schicht in Manhattan, bestimmten nun Künstler und andere Kreative das Straßenbild solcher bekannten Viertel wie der Lower East Side.

Mit dem Wirtschaftsaufschwung der 1980er-Jahre ging es auch mit New York wieder bergauf. Einen großen Anteil an dieser Entwicklung hatte das Finanzviertel in der Wall Street in Manhattan. Mit dem beliebten Bürgermeister Rudolf Giuliani und seinem neuen Plan der „Nulltoleranzstrategie“ und den damit verbundenen neuen Sicherheitskonzepten fiel die Kriminalitätsrate drastisch.

Allerdings konnte auch diese neue Sicherheit nicht die Anschläge vom 11. September 2001 verhindern, von denen Manhattan besonders hart getroffen wurde. Das Hauptziel der Terroristen war der verhasste Finanzdistrikt New Yorks, den sie erster Linie mit der von ihnen verhassten Lebensweise der westlichen Welt in Verbindung brachten.

Das Herzstück der Anschläge war das World Trade Center mitten in Manhattan. Die Attentäter steuerten ihre Flugzeuge direkt in den Nord- und Südturm. In den nächsten Stunden gingen die Bilder der einstürzenden Zwillingstürme um die Welt. Etliche Gebäude in der unmittelbaren Umgebung der kollabierenden Zwillingstürme wurden gleichfalls vollständig zerstört.

An dieser Stelle steht heute das One World Trade Center, das neue Welthandelszentrum. Das ganze Viertel rund um das ehemalige World Trade Center wird heute unter dem Namen Ground Zero geführt, an dem auch das 11th September Memorial steht.

Top Sehenswürdigkeiten in Manhattan

Central Park

Der Central Park ist wohl einer der bekanntesten Parks weltweit. Die grüne Oase mitten in New York City bietet eine Möglichkeit, dem Großstadtleben zu entfliehen. Die weitläufige Parkanlage ist größer als so manche Kleinstadt und verzeichnet eine ganz eigene Flora und Fauna. Zahlreiche Baum- und Pflanzenarten sowie mehr als 250 Vogel- und Kleintierarten sind hier zu Hause. Der Central Park ist auch Freizeitpark, wenn auch ohne Fahrgelegenheiten und ähnliche Attraktionen. Die weitläufigen Wiesen werden gerne für ein Picknick genutzt.

Bänke im Central Park
Der Central Park bietet über 900 Bänke zum Verweilen an

Jeden Tag wird der Central Park von laufbegeisterten Sportlern vereinnahmt. Gerne spielen die Menschen hier auch populäre Ballspielarten wie Golf oder Baseball. Nicht zuletzt begeistert der Central Park durch seine Architektonik, zum Beispiel die außergewöhnlich schön gestalteten Brücken, Seen und Denkmäler.

Zwei Eisbahnen laden im Winter ein, das eigene Talent unter Beweis zu stellen. Eine davon verwandelt sich im Sommer in ein Schwimmbecken. Nicht zuletzt ist der Central Park auch eine Kultur- und Unterhaltungsstätte, denn hier finden verschiedene Konzerte statt und ein Shakespeare-Theater gibt es auch noch. Wer mehr über diesen außergewöhnlichen Park erfahren möchte, findet die entsprechenden Informationen unter dem folgenden Link:

Trinity Church

Die Trinity Church in Manhattan
Die Trinity Church in Manhattan ist eine der bekanntesten Kirchen New Yorks

Eine der bekanntesten Kirchen New Yorks steht ausgerechnet im Finanzviertel Wall Street. Hier treffen also christliche Nächstenliebe und Kapitalismus direkt aufeinander. Diese Kirche befindet sich zwischen Broadway und Trinity Place. Direkt neben der Episkopalkirche liegt der hauseigene Friedhof. Die Kirche ist von mehreren Wolkenkratzern umgeben. Auf dem Friedhof sind bekannte Persönlichkeiten der amerikanischen Geschichte begraben.

Grand Central Station

Die Bahnhofshalle der Grand Central Station in Manhattan
Die Bahnhofshalle der Grand Central Station in Manhattan

Bahnhöfe sind normalerweise keine Sehenswürdigkeit im eigentlichen Sinne des Wortes. Die Grand Central Station punktet jedoch mit einer besonders schönen Bauweise. Der Bahnhof verfügt über 67 Gleise und 44 Bahnsteigen auf zwei Ebenen. Er befindet sich an der 42nd Street Ecke Park Avenue. Seit Februar 2013 steht das Bauwerk in der List of Historic Civil Engineering Landmarks.

Tiffany

Seit dem Filmklassiker „Frühstück bei Tiffany“ mit Audrey Hepburn ist dieser New Yorker Nobeljuwelier wohl der bekannteste seiner Zunft. Alleine aufgrund dieser Verfilmung ist Tiffany ein beliebter Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt, auch wenn sich die wenigsten eines dieser edlen Schmuckstücke leisten können.

Manhattan und seine Wolkenkratzer

One World Trade Center und Ground Zero

Seit dem Richtfest 2013 hat das One World Trade Center das Empire State Building vom ersten Platz der höchsten Wolkenkratzer New Yorks abgelöst. Dieses Gebäude ist das neue Welthandelszentrum und Nachfolger des World Trade Centers mit den markanten Zwillingstürmen, das den Terroranschlägen vom 11. September 2001 zum Opfer fiel.

Die Skyline von New York mit dem One World Trade Center
Die Skyline von Manhattan mit dem One World Trade Center

Dieser Mega-Wolkenkratzer wurde in der Zeit von 2006 bis 2014 auf der World Trade Center Site, die auch als Ground Zero bekannt ist, errichtet. Mit einer Höhe von 541,3 Metern ist das 1WTC das höchste Gebäude der Vereinigten Staaten. Eigentümer sind die Hafenbehörde New Yorks und New Jersey.

Das Gebäude befindet sich im Südwesten in Lower Manhattan. Das One World Trade Center wird hauptsächlich als Bürogebäude genutzt. Ein unvergessliches Gastronomie-Erlebnis bietet sich in dem Restaurant in der 102. Etage. Während des Essens kann man in Ruhe die Skyline Manhattans genießen. In der 100. bis 104. Etage sind Aussichtsplattformen gebaut, die einen Rundumblick auf New York bieten.

74 Aufzüge befördern die Büroangehörigen und Besucher in die einzelnen Stockwerke. Der Wolkenkratzer hat einen eigenen U-Bahn-Zugang, die World Trade Center Station. Die Grundsteinlegung erfolgte am 4. Juli 2004, dem Nationalfeiertag der USA.

Der als Grundstein bezeichnete Ground Zero ist 20 Tonnen schwer und besteht aus schwarzem Granit. Eine Inschrift gedenkt der 2.749 Opfer, die den Terroranschlägen am 11. September 2001 zum Opfer fielen. Damit ist Ground Zero auch gleichzeitig eine öffentliche Gedenkstätte.

Empire State Building

Das Empire State Building ist einer der bekanntesten Wolkenkratzer der Welt. Dieses 381 Meter hohe Gebäude wurde innerhalb einer kurzen Bauzeit von einem Jahr, von 1930 bis 1931 errichtet. Bis zur Antenne beträgt die Höhe 443 Meter. Bis 1972 war das Empire State Building das höchste Gebäude der Welt.

Das Empire State Building in New York City
Das Empire State Building in New York City

Die Räumlichkeiten, die sich über 102 Stockwerke verteilen, werden überwiegend gewerblich genutzt. In der 80. und 102. Etage befindet sich jeweils eine Freifläche mit einer Aussichtsplattform, die einen Panoramablick auf Manhattan und ganz New York bietet.

Der Name dieses Wolkenkratzers leitet sich von dem Spitznamen des Bundesstaates New Yorks, Empire State, ab. Das Gebäude wurde im Art Déco-Stil errichtet. Die Bauordnung New Yorks aus dem Jahr 1916 schreibt vor, dass sich derartige Gebäude vom Grundriss aus nach oben hin verjüngen müssen, sodass ein Schattenwurf auf die umliegenden Gebäude verhindert wird.

Typisch für die Bauform der 1930er-Jahre war ein durch eine Nietkonstruktion zusammengehaltener Stahlrahmen. In diese Rahmen- und Nietkonstruktion wurde eine Fassade aus Granit und Kalkstein eingesetzt, die mit 6.379 einzelnen Fensterelementen versehen ist. Sehenswert ist auch die aufwendig gestaltete Marmor-Lobby.

Die beiden höchsten nach innen versetzten Stockwerke und der Metallmast werden seit 1964 bis Mitternacht in verschiedenen Farben angestrahlt. Das Gebäude selbst wird in weißem Licht angestrahlt. Für diese Beleuchtung gibt es keinen bestimmten Grund. Es gibt jedoch verschiedene Anlässe, zu denen das Empire State Building in verschiedenen Farben angestrahlt wird.

An den US-Feiertagen erstrahlt das Gebäude in rot-weiß-blau, zur Weihnachtszeit dominiert rotgrün, orange zu Halloween. Selbst die Baseballmannschaft der Yankees ist anlässlich ihrer Heimspiele in blauweiß vertreten.

Auch besonders berühmte Landsleute werden mit einer speziellen Beleuchtung geehrt. Als der Sänger und Schauspieler Frank Sinatra im Jahr 1998 verstarb, wurde das Empire State Building blau angestrahlt in Anspielung auf Sinatras Spitznamen „Ol‘ Blue Eyes.“ Der weltbekannte Wolkenkratzer befindet sich an der Fifth Avenue, zwischen der 32rd und 33th Street im Süden Manhattans.

Rockefeller Center & Top of the Rock

Das Rockefeller Center gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Manhattan, denn von der Aussichtsplattform Top of the Rock bietet sich ein unvergesslicher Ausblick auf die Skyline Manhattans und ein Rundumblick auf New York.

Das Rockefeller Center in New York City
Das Rockefeller Center in New York City

Der Wolkenkratzer im Art Déco-Stil ist für eine weitere Attraktion bekannt: für den unglaublich großen Weihnachtsbaum, der ungefähr 27 Meter in die Höhe ragt und in Glanz von 30.000 Lichtern erstrahlt. Die Spitze dieses außergewöhnlichen Weihnachtsbaums wird mit einem drei Meter großen Stern verziert, der mit 25.000 Swarowski-Kristallen verziert ist.

Am Fuße des Tannenbaums befindet sich die Lower Plaza mit der Eislaufbahn. Im Sommer wird dieses Gelände als Konzertplatz genutzt. Die Lower Plaza ist eine Begegnungsstätte der verschiedenen sozialen Schichten, denn hier kommen alle Einwohner New Yorks gerne hin.

Das Rockefeller Center besteht aus zwanzig einzelnen Bauten, wovon neunzehn Hochhäuser beziehungsweise Wolkenkratzer sind. Die architektonische Besonderheit ist, dass es sich nicht um einzelne Gebäude, sondern um einen ganzen Gebäudekomplex handelt, der sich über mehrere Straßen verteilt.

In Form eines Karees erstreckt sich das Rockefeller Center über drei Straßenzüge, von der Fifth Avenue bis zur Avenue of the Americas in der Sixth Avenue bis zur West 47th Street und West 52nd Street. Das Comcast Building ist das höchste Gebäude des Rockefeller Centers und gleichzeitig eines der höchsten New Yorks. Mehr Informationen über dieses außergewöhnliche Gebäude sind über den folgenden Link erhältlich:

Trump Tower

Der Trump Tower in Manhattan, New York City
Der Trump Tower in Manhattan, New York City

Der Trump Tower ist der opulente Wolkenkratzer in der 5th Avenue, den der Geschäftsmann und 45. Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump 1983 errichten ließ. Das Gebäude beherbergt sowohl Büroräume als auch Wohnungen. Trump selbst bewohnt mit seiner Familie eine Wohneinheit.

Brücken in Manhattan

Manhattan Bridge

Diese architektonisch durchaus sehenswerte Brücke verbindet die Stadtteile Lower Manhattan und Brooklyn miteinander.

Robert F. Kennedy Brücke

Diese Brücke verbindet die Stadtteile Manhattan, Bronx und Queens miteinander. Die Robert F. Kennedy Brücke wurde in Gedenken an den ehemaligen Senator, Justizminister und Präsidentschaftskandidaten errichtet, der wie sein älterer Bruder John F. Kennedy einem Attentat zum Opfer fiel.

Washington Bridge

Diese Brücke verbindet die Stadtteile Manhattan und Bronx.

Broadway Bridge

Diese riesige Brücke führt in New York City über den Harlem River bis nach Manhattan und schafft eine Verbindung zum Stadtteil Bronx.

Alexander Hamilton Bridge

Diese Brücke wurde nach einem der Gründerväter der Vereinigten Staaten benannt. Sie führt von Manhattan über den East River bis zur Bronx.

Die bekanntesten Straßen und Straßenzüge von Manhattan

Wall Street

Die Wall Street in New York City
Die Wall Street in New York City

Die Wall Street ist das Finanzviertel New Yorks. Hier befinden sich zahlreiche Banken und die größte Wertpapierbörse der Welt, die New Yorks Stock Exchange. Dieses Finanzviertel ist 1.100 Meter lang. Am Ende der Wall Street befindet sich die bekannte Trinity Church. Die Federal Hall erinnert an die Zeit, als New York auch Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates war.

5th Avenue

Die 5th Avenue in Manhattan, New York
Die 5th Avenue in Manhattan, New York

Die 5th Avenue ist nicht nur eine der bekanntesten, sondern auch eine der nobelsten Straßen New Yorks und sozusagen ein eigenes Stadtviertel. Hier befinden sich nicht nur zahlreiche Geschäfte der bekanntesten Nobelmarken weltweit, sondern auch viel luxuriöse Wohnhäuser.

Die Straße ist zehn Kilometer lang und befindet sich in Midtown Manhattan, wo die östliche Grenze zum Central Park besteht. Das Ende der 5th Avenue befindet sich in Harlem in der 142nd Street.

Wenn man den Mietspiegel betrachtet, ist die 5th Avenue die teuerste Straße weltweit. Diese Nobelstraße ist ein typisches Beispiel der Schachbrettbauweise, die ganz New York durchzieht. Die Querstraßen werden in Ost und West mit eigenen Hausnummern unterteilt.

Vom Washington Square bis zur 42nd Street befinden sich viele Sehenswürdigkeiten wie das Flatiron Building, das Empire State Building, die New York Public Library, der Trump Tower und das Metropolitan Museum of Art.

Times Square

Der Times Square in New York City
Der Times Square ist einer der bekanntesten Straßenzüge Manhattans

Der Times Square gehört zu den bekanntesten Straßenzügen weltweit. Es handelt sich um ein Vergnügungs-, Kultur- und Theaterviertel, das sich von der 42nd Street bis West 47th Street erstreckt. Das Herzstück bildet das Theaterviertel Broadway. Hier befinden sich vierzig Theater und zahlreiche Restaurants, Rooftop-Bars, Cafés und Fastfood-Ketten. Auch die Technologiebörse NASDAQ ist hier ansässig.

Bekannt ist der Times Square für seine zahlreichen Leuchtreklamen, die seit den 1920er-Jahren sogar gesetzlich vorgeschrieben sind, da sie prägend für dieses Stadtviertel sind. Der Times Square wird auch als Crossroads of the World und Center of the Universe bezeichnet. Der Broadway trägt den Spitznamen The Great White Way.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Mehr Informationen