One World Trade Center

Das höchste Gebäude der USA mit grandiosem Ausblick

0

Das One World Trace Center steht am Ground Zero in New York City. Wer in New York ist, sollte es nicht verpassen, die Stadt auch einmal von oben zu erleben. Es gibt zahlreiche Locations, die eine faszinierende Sicht auf die Metropole bieten. Hierfür sind nicht nur das Empire State Building und Rockefeller Center ideal, sondern insbesondere auch das 541 Meter hohe One World Trade Center mit seinen reflektierenden Fenstern. 

Das One World Trace Center (abgekürzt 1 WTC) befindet sich in der US-Metropole New York City in der 285 Fulton Street. Es ist das höchste Gebäude der USA, das perfekt ist, um auf die Stadt hinunterzublicken. Die Aussicht, die den Besuchern von der Plattform im 100. Stock geboten wird, ist grandios und spektakulär. Den gigantischen Wolkenkratzer zu bauen, kostete knapp vier Milliarden US-Dollar. Aufgrund der schrecklichen Erfahrungen, welche das Land im Jahr 2001 durch die Terroranschläge gemacht hat, genießt auch das Themengebiet Sicherheit eine sehr hohe Priorität.

One World Trade Center: Fakten

  • Höhe bis zur Spitze: 541,3 m
  • Höhe bis zum Dach: 417,0 m
  • Höchste Etage: 406,6 m
  • Bauzeit: 2006 – 2014
  • Eröffnung: 3. November 2014
  • Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag, 9:00 – 22:00 Uhr
  • Baukosten: 3,8 Milliarden US-Dollar

Wissenswertes zum One World Trade Center

Die Skyline von New York mit dem One World Trade CenterNew York City, die größte Stadt der Vereinigten Staaten, gehört zu den berühmtesten Städten der Welt. Die Metropole ist ganzjährig ein attraktives Traumziel von Millionen Touristen. Sie kommen jedes Jahr hier her, um die eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Dazu gehört zweifelsohne das One World Trade Center, das an der Stelle des ehemaligen „World Trade Centers“ errichtet wurde. Mit seinen 541 Metern Höhe ist es das weltweit viertgrößte Gebäude. Es bietet auf der Aussichtsplattform im 100. Stock einen atemberaubenden Ausblick auf die Megametropole, den man nie wieder vergessen wird. Die Höhe der im Mai 2015 eröffneten Plattform beträgt 380 Meter.

One World Trade Center – die rasante Fahrt mit einem der High-Speed-Lifte in die Höhe

Blick von unten auf das 1 WTC
Blick von unten auf das 1 WTC

Besucher werden im One World Trade Center in nur 60 Sekunden mit einem der weltweit schnellsten Aufzüge (Sky Pods) hier her gebracht, um die spektakuläre Aussicht zu genießen. Auf dem Weg zu den High-Speed-Liften sind auf diversen Bildschirmen die Menschen zu hören, die am Bau des One World Trade Centers mitgewirkt haben. Während der Beförderung zur Aussichtsplattform sehen Besucher im virtuellen Zeitraffer die beeindruckende Entwicklung der Skyline Manhattans in den letzten 500 Jahren. Einen Stock höher gibt es ein Restaurant, das zum Speisen und Verweilen einlädt. Im 102. Stock, in der höchsten Etage, gibt es außerdem eine faszinierende 3D-Tour durch die Stadt. Auf 69 Etagen befinden sich Büros und zudem gibt es im Untergeschoss ein großes Einkaufszentrum und einen direkten U-Bahnzugang. Zu Füßen des eindrucksvollen Gebäudes befindet sich das 9/11 Memorial. Das Denkmal entstand zum Gedenken der Opfer vom 11. September, doch dazu später mehr.

Aussichtsplattform auf dem One World Trade Center – die Erfahrungen der Besucher

Das moderne One World Trade Center ist für Touristen aus der ganzen Welt ein absolutes Highlight. Es bietet einen 360-Grad-Panoramablick, der bis zu rund 80 Kilometer weit reicht. Das One World Observatory ermöglicht eine traumhafte Sicht auf New Yorks Wahrzeichen, Brücken und Wasserstraßen. Auf der einen Seite geht der Blick in die nördliche Richtung, die ganze Länge Manhattans entlang. Hier sind die Highlights das Empire State Building, Chrysler Building oder andere Wolkenkratzer, die die Skyline prägen. Daneben bietet die Plattform einen guten Ausblick auf den East River inklusive Brooklyn und Manhattan Bridge sowie die Stadtteile Brooklyn und Queens, die Freiheitsstatue, Staten Island und auch der Nachbarstaat New Jersey ist zu sehen.

Viele Reisende geben aber den Tipp, die Wetterlage zu beachten, denn es ist möglich, dass nahezu 390 Meter über dem Meeresspiegel auch einige Wolken die Sicht versperren können. Daher ist es sinnvoll, sich einen Tag auszusuchen, der gutes Wetter verspricht. Die Tickets für das One World Trade Center, die über die offizielle Webseite erhältlich sind, kosten für Erwachsene 32, Senioren ab 65 Jahre 30 und für Kinder ab 5 Jahren 26 US-Dollar.

SkyPortal

Das SkyPortal bietet ein weiteres faszinierendes Erlebnis. Besucher, die die runde Plattform betreten, erhalten den Eindruck, als würden sie auf einem Glasboden stehen, der einen faszinierenden Blick auf das darunter ablaufende Straßentreiben freigibt. Das lebhafte und spektakuläre Geschehen wird von Videokameras gefilmt und in die Höhe projiziert.

One World Observatory im One World Trace Center

Tickets für das One World Observatory können Sie auf der offiziellen Website buchen.

One World Trade Center Tickets buchen

Geschichte des alten WTC

Wenn das Wort World Trade Center fällt, denken die meisten wahrscheinlich mit Schrecken an die Ereignisse des 11. September, die im Jahr 2001 die Menschen erschüttert haben. Die Bilder des Terroranschlags, mit dem das 1973 eröffnete, 417 Meter hohe WTC zerstört wurde, gingen um die ganze Welt. Die Twin Towers verfügten über mehr als 43.500 Fenster mit über 55.000 qm Glas. Das Aufzugsystem besaß rund 240 Aufzüge und 70 Rolltreppen. In den Express-Aufzügen fanden bis zu 55 Personen Platz.

An einem normalen Tag haben bis zu 50.000 Menschen in den Towers gearbeitet. Zusammen mit den Besuchern waren es bis zu 150.000 Personen, die sich im Gebäude auf den 110 Etagen aufhielten. Bis der Sears Tower in Chicago fertig gestellt wurde, galten die Zwillingstürme als weltweit höchstes Gebäude. Vom Dach der Hochhäuser war es auf den Aussichtsplattformen möglich, rund 80 Kilometer weit zu sehen.

Doch mit einem Mal war alles zerstört. Die Twin Towers stürzten durch das Flugzeugattentat ein. Es forderte nahezu 3.000 Todesopfer. Wo einst das World Trade Center stand, gibt es nun den Turm des imposanten One World Trade Centers mit seinen Superlativen. Um Platz für den Bau zu schaffen, wurden mehr als 1,1 Millionen Kubikmeter Erde ausgehoben und abgetragen. Zu Hochzeiten waren mehr als 3.000 Arbeiter auf der Baustelle. Der Baubeginn war im Jahr 2006 und die Einweihung 2014.

Ground Zero in New York
Das One World Trade Center wurde am Ground Zero in New York erbaut.

Beim Bau wurde an eine hohe Sicherheit gedacht

Das One World Trade Center gilt als das weltweit sicherste Hochhaus. Der erste Entwurf, der im Jahr 2002 vom US-Stararchitekten Libeskind erstellt wurde, verbarg noch einige Sicherheitsmängel, da die erforderliche Technik gefehlt hat. Doch im Laufe der Jahre kam es zu vielen Veränderungen. Sogar der gesetzte Grundstein wurde verlegt, da man der Meinung war, dass der Turm zu dicht an einer Hauptstraße steht und dadurch eine Gefahr durch Autobomben besteht. Aus dem gleichen Grund wurde die Fassade des One World Trade Centers durch einen Sockel ohne Fenster und stattdessen aus Stahl und Beton ersetzt.

Der Gebäudekern ist mit Betonwänden, die bis zu 91 Zentimeter dick sind, massiv. Sie schirmen sämtliche zentrale Teile des Gebäudes ab. Im Gegensatz zu Stahl ist Beton hitzeresistent. Der Stahl des „alten“ World Trade Centers war im Jahr 2001 beim Terroranschlag unter der hohen Hitze des brennenden Kerosins leider zerschmolzen. Die Türme des WTC verfügten zudem über dünnere Trennwände.

Der gesamte Turm steht auf einem massiven Beton-Fundament, das nahezu 60 Meter weit in die Erde reicht. Alle Stahlteile wurden zudem mit Brandschutz ummantelt. Backup-Systeme regeln eine Notbeleuchtung. Biochemische Filter verhindern Giftgasanschläge. Die Fensterfronten bestehen aus gehärtetem Glas, die sogar Druckwellen von starken Explosionen standhalten.

Durch rund 400 Kameras wird der gesamte Komplex überwacht. Computersysteme suchen automatisch nach verdächtigen Gegenständen und die Passanten werden mit gespeicherten Terrorverdächtigen verglichen. Mehrere Nottreppen bieten alternative Fluchtwege. Sie führen direkt auf die Straße. Mit der gut durchdachten Planung, Umsetzung und den Sicherheitsmaßnahmen des One World Trade Centers wurden neue Maßstäbe für den gigantischen Wolkenkratzer gesetzt.

Fazit zum One World Trade Center

Das One World Trade Center, das sich im unteren Teil Manhattans befindet, gehört zweifelsohne zu den faszinierendsten Sehenswürdigkeiten der USA. Der Wolkenkratzer katapultiert die Besucher mit einem High Speed Fahrstuhl mit einer Geschwindigkeit von über 45 Kilometern pro Stunde in weniger als einer Minute in den 102. Stock, wobei die Hauptattraktion im 100. Stockwerk liegt. Während der Auffahrt wird virtuell dargestellt, wie sich New York bis heute verändert hat.

One World Trace Center New York
One World Trace Center, New York

Der Blick, der von der Aussichtsplattform geboten wird, ist atemberaubend, nahezu unbeschreiblich und unvergesslich. Der 360-Grad-Blick zeigt die besten Ecken Manhattans und bietet zudem einen faszinierenden Einblick in die Skyline der Stadt. Es gab bei der Planung und beim Bau aufgrund der Vorgeschichte kaum einen Wolkenkratzer, der so im medialen Interesse stand wie das geplante One World Trade Center. Die Inschrift, die der mehrere Tonnen schwere Grundstein aus Granit enthält, erinnert an die Opfer der Terroranschläge. Damit sich solch schreckliche Tragödie nicht noch einmal wiederholt, wurde auch an die Sicherheit gedacht. Dabei soll das Gebäude auf keinen Fall den Eindruck erwecken, dass es ein Ort der Angst sei. Es soll lediglich ein Gefühl der Offenheit und Sicherheit vermitteln.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Mehr Informationen