Everglades Nationalpark

Faszinierende Tier- und Pflanzenwelt

0

Wer eine Reise nach Florida plant, sollte unbedingt den Everglades Nationalpark besuchen. Hier angekommen scheint es so, als würde man eine völlig andere Welt betreten. Die Everglades, ein riesiges Sumpf-Gebiet, stellen mit ihrer außergewöhnlichen Flora und Fauna einen unbeschreiblichen Schatz der Natur dar. Das Gebiet ist nahezu komplett mit Gras bewachsen und meist nur wenige Zentimeter tief.

Im Everglades Nationalpark können die vom Aussterben bedrohten Tierarten und die subtropische Wildnis bewundert werden. Der Nationalpark bietet zahlreichen Tieren wie Alligatoren, Flamingos, Pelikanen, Seekühen, Waschbären, Pumas und Krokodilen ein zu Hause. Rund 700 Tierarten sind im Nationalpark beheimatet.

Everglades Nationalpark – Fakten

  • Fläche: 6.104 km²
  • Gründung: 6. Dezember 1947
  • Öffnungszeiten: Montag – Sonntag, 24 Stunden geöffnet
  • Adresse: Everglades National Park, 40001 State Road 9336
    Homestead, FL 33034-6733
  • Besucher: 1.110.901 (2014)

Everglades Nationalpark – Lage und Größe

Der 1947 gegründete Everglades Nationalpark befindet sich in Florida, eine Stunde südlich der sonnigen Strände von Miami. Er gehört zu den schönsten Naturschutzgebieten. Er erstreckt sich über rund 1,5 Millionen Hektar und mit einer Fläche von etwa 6104 km² in die Everglades, die seit dem Jahr 1979 zum UNESCO Weltnaturerbe gehören. Nach dem Yellowstone und Death Valley National Park ist er damit der drittgrößte National Park der USA. Die Everglades reichen vom nördlichen Lake Okeechobee bis an die äußerste südliche Spitze der Florida-Halbinsel.

Der Everglades Nationalpark macht nur 20 Prozent der Everglades aus. Er besteht zum großen Teil aus einer Sumpf-Landschaft, die zahlreiche verschiedene Pflanzen- und Tierarten beherbergt. Die Everglades werden als Sumpfgebiet bezeichnet, genau genommen sind sie jedoch ein Fluss, der sehr langsam fließt und zwar so langsam, dass die Bewegung mit bloßem Auge nicht erkennbar ist. So macht es den Anschein, dass sie ein stilles Gewässer sind. Daraus resultiert auch die Bezeichnung „Grasfluss“. Der Nationalpark kann auf ausgebauten Wegen wie dem Shark Valley, der aufgrund des Tierreichtums besonders beliebt ist, erkundet werden. Die Pflanzen wachsen sehr üppig und vielfältig, da das Klima subtropisch ist.

Sonnenuntergang im Everglades Nationalpark
Sonnenuntergang im Everglades Nationalpark

Planung einer Reise zum Everglades Nationalpark

Anreise

Die Anfahrt ist davon abhängig, welcher Teil des Naturreservats besucht werden soll. Der Everglades Nationalpark hat keine bestimmte Adresse, da sich die Everglades über drei Counties erstrecken und von Miami bis hin zur anderen Küstenseite reichen, sodass die Anfahrten entsprechend unterschiedlich sind.

Ein Beispiel von Miami zum Ernest Besucherzentrum:

  • Route 821 Florida Turnpike Richtung Süden
  • auf der U.S. 1 Route (Florida City) abbiegen
  • Richtung Palm Drive fahren und der Beschilderung zum Parkeingang folgen

Auf dem internationalen Flughafen von Miami können Autos gemietet werden.

Anreise zum Gulf Coast Besucherzentrum

Das Gulf Coast Besucherzentrum ist acht Kilometer südlich des Highways 41 auf der State Road in Everglades City gelegen und folgendermaßen zu erreichen:

  • von der Interstate 75 die Ausfahrt 80 Süd nehmen
  • 32 km bis Everglades City fahren
  • der Beschilderung bis zum Parkplatz folgen
  • Besucherzentrum rechte Seite

Busverbindungen zum Nationalpark bestehen regulär nicht, wobei verschiedene Busunternehmen Miamis regelmäßig Busausflüge oder Rundfahrten in den Park veranstalten. Daneben wird der internationale Flughafen Fort Myers von allen namhaften amerikanischen Fluggesellschaften von Europa aus bedient.

Öffnungszeiten

Es gibt für die Everglades keine Öffnungszeiten. Der Nationalpark ist ganzjährig, rund um die Uhr geöffnet und zugänglich. Natürlich haben verschiedene Aktivitäten, Programme und das eine oder andere Besucherzentrum ihre eigenen Öffnungszeiten, die von der Jahreszeit abhängig sind. Unter der Rufnummer +1 305 242-7700 ist es möglich, sich zu informieren.

Eintrittspreise

  • private und nicht kommerzielle Fahrzeuge 25 US-Dollar
  • Motorräder mit Begleitung 20 US-Dollar
  • Fußgänger und Radfahrer 8 US-Dollar
  • Kinder unter 16 Jahren Ticket kostenlos

Der Eintritt ist für 7 Tage gültig. Wer plant, in Amerika mehr als vier Nationalparks zu besuchen, kann den America Beautiful Annual Pass kaufen. Er kostet 80 US-Dollar und bietet das ganze Jahr über Zugang zu allen Nationalparks in den USA.

Welche Unterkünfte stehen zur Verfügung?

Innerhalb der Everglades gibt es kaum Unterkünfte. Wer im Park übernachten möchte, zahlt derzeit 14 US-Dollar für einen Campingplatz und 20 bis 30 US-Dollar für einen Stellplatz. Am Everglades Nationalpark gibt es zahlreiche Wellnesshotels. Wer Zeit am Meer verbringen möchte, findet in der Nähe zudem viele Strandhotels. Golfspieler dürfen sich ebenso auf ein tolles Angebot an verschiedenen Golfhotels am Everglades Nationalpark freuen.

Miami oder Fort Lauderdale liegen an der östlichen Küste sowie Naples und Marco an der westlichen Grenze. In diesen Städten ist die Auswahl an Hotels und anderen Vermietungen in allen Preisklassen sehr groß. Im ehemaligen Fischerstädtchen Flamingo gibt es einen Campingplatz, ein Motel, ein kleines Lebensmittelgeschäft und ein Restaurant. Im Mangrovengürtel befinden sich mehrere kleine, sehr einfache Zeltplätze, auf denen kein Trinkwasser zur Verfügung steht.

Mangrovengürtel des Everglades Nationalparkes
Mangrovengürtel des Everglades Nationalparkes

Besucherzentren

Es gibt im Everglades Nationalpark insgesamt fünf Besucherzentren. Bei der Einfahrt ist das kostenlose Parkprospekt erhältlich, das nützliche Informationen bietet. Alle Zentren verfügen über Toiletten.

Ernest Coe Besucherzentrum nahe Homestead

  • Main Park Road gelegen
  • Telefonnummer: +1 305-242-7700
  • Hauptverwaltung des Parks befindet sich hier
  • ganzjährig geöffnet: von November bis April 8 bis 17 Uhr und Mai bis Oktober 9 bis 17 Uhr

Royal Palm Besucherzentrum

  • sechs Kilometer (4 Meilen) nach Ernest Coe Besucherzentrum
  • jeden Tag geöffnet
  • viele wilde Tiere zu sehen
  • Wanderweg: Gumbo Limbo Trail, der durch einen dichten und tropischen Dschungel geht

Flamingo Besucherzentrum

  • in Flamingo
  • 61 km nach Ernest Coe Besucherzentrum
  • November bis April von 8.30 bis 17 Uhr geöffnet, im Sommer variieren die Zeiten
  • viele Wanderwege
  • Marina mit Hausbooten, Kajaks, Bootstouren und Anlegestellen
  • Tankstelle, Fahrradverleih, kleines Geschäft etc.
  • amerikanische Krokodile und zahlreiche andere Tiere zu besichtigen

Shark Valley Besucherzentrum

  • Am Highway 41
  • 48 Kilometer westlich vom Florida Turnpike
  • Telefonnummer: +1 305-221-8776
  • im Sommer von 9.15 bis 17.15 Uhr und im Winter 8.45 bis 17.15 Uhr geöffnet
  • geführte Tram Bustouren und Fahrradverleih
  • Tramroute führt zum Observatory Tower, der Aussichtpunkt ist rund 12 km entfernt, viele Alligatoren zu sehen
  • im Shark Valley sind die meisten Tiere zu beobachten
  • kurze Wanderwege wie der Bobcat Boardwalk oder Otter Cave

Gulf Coast Besucherzentrum

  • in Everglades City
  • acht Kilometer südlich des Highway 41 auf State Road 29
  • im Sommer täglich von 9 bis 16:30 und im Winter 8 bis 16:30 Uhr geöffnet
  • Startpunkt für die Erkundung der Tenthousand Inseln, Labyrinth von Mangroveninseln und Wasserwege, gehen von Flamingo bis Florida Bay – geführte Bootstouren und Kanuverleih

Aktivitäten am Everglades Nationalpark

Der riesige Park bietet die verschiedensten Erkundungsmöglichkeiten.

Wandern

Es sind Wanderwege und Fahrradrouten vorhanden. Während der Hauptsaison (Dezember bis Mai) werden täglich Wanderungen unternommen. In der nahen Umgebung von Flamingo gibt es einige Wanderwege, die entlang des Sandsteinstrands, durch die zauberhafte Küstenprärie und die tropischen Wälder führen. Der Anhinga Trail gehört zu den am meisten besuchten Wanderwegen der Everglades. Hier sammelt sich insbesondere in den Wintermonaten eine riesige Vielfalt an exotischen Tieren wie frei lebende Alligatoren und Krokodile. Es ist ein gut ausgebauter Holzsteg vorhanden. Am Ende beginnt ein asphaltierter Weg, von dem aus ein traumhafter Blick auf die abwechslungsreiche Tierwelt der Everglades geboten wird.

Kanu- und Kajaktouren

Zudem sind Kanutouren und Fahrten mit dem Luftkissenboot im Everglades Nationalpark möglich. Dabei kann die Schönheit des Parks aus der nächsten Nähe erlebt werden. In einem eigenen oder in Flamingo gemieteten Kanu oder Kajak können die Seen und Flüsse sowie die Tierwelt im Mangrovenmarschland erkundet werden, beispielsweise Seekühe, Delfine und Meeresschildkröten.

Bootstouren

Eine Airboat-Tour ist ein absolutes Muss im Everglades Nationalpark. In Propeller-Booten geht es mit einer rasanten Geschwindigkeit an vielen Pflanzenarten vorbei. Dies bietet die perfekte Möglichkeit, eine umwerfende Landschaft zu bewundern. Von Flamingo aus werden täglich Bootsausflüge durch die wunderbaren Mangrovenwälder durchgeführt. Am Hafen Flamingos können ebenso Motor- und Hausboote sowie Kanus gemietet werden. Die optimale Jahreszeit für Bootsfahrten ist der Winter. Dann gibt es weniger Moskitos und die Luftfeuchtigkeit ist niedriger.

Wasserweg

Der Wilderness Waterway ist ein 99 Meilen langer Wasserweg zwischen Everglades City und Flamingo. Hier verzaubert eine nahezu unberührte Naturlandschaft mit einer atemberaubenden Flora und Fauna. Hier leben zahlreiche Vogel- und Schlangenarten, amerikanische Krokodile und Alligatoren, die bis zu vier Meter lang sind. Die Wildnis und die Mangroven-Sümpfe auf dem Wilderness Waterway können mit einem Kajak oder größerem Boot erkundet werden. Dies ist natürlich nur in kleineren Etappen möglich.

Sehenswürdigkeiten am Nationalpark

Alligator Farm

Ein junger Alligator im Everglades Nationalpark
Ein junger Alligator im Everglades Nationalpark

Nahe dem Haupteingang des Nationalparks gibt es eine der ältesten Alligator Farmen in Florida. Der Blick auf die faszinierenden urzeitlichen, mehr als 2.000 Riesenechsen ist einmalig. Ausgebildete Guides vollführen ihnen eine Show der Superlative. Es ist sogar möglich, mit einem Baby Alligator in Hautkontakt zu kommen und beim Füttern der erwachsenen Tiere zuzuschauen. Im Eintritt der Farm ist oftmals eine Airboat Tour inklusive.

Miccosukee Indian Tribe

Miccosukee Indian Village beschreibt ein geschütztes Reservat, das zahlreiche pädagogische und unterhaltsame Erlebnisse bietet. Dazu gehören historische Museumsführungen, die Demonstration von Korbflechten und vieles mehr.

Main Visitors Center und Royal Palm Area

Im Hauptbereich des Parks liegen die Hauptsehenswürdigkeiten entlang der Parkstraße. Von Florida City aus kann via State Route 9336 nach rund 16 Kilometern das Main Visitors Center erreicht werden. Hier liefert ein Film Informationen zur Entwicklung und Geschichte der Everglades. Auch die Park-Ranger geben Auskunft. Wenige Minuten davon entfernt befindet sich die Royal Palm Area. Zu den Hauptattraktionen gehört hier der Anhinga Trail. Er ist vor allem in der trockenen Jahreszeit ein Rückzugsgebiet für zahlreiche Tiere wie Alligatoren, die sehr nah beobachtet werden können.

Mahagony Hammock

Hier führt ein Brettersteg durch die dschungelähnliche Bauminsel, auf der große Mahagonibäume bewundert werden können. Die Hammocks gehören zu den weltweit komplexesten Waldgebieten. Besonderheiten sind die ganzjährige Wachstumszeit und das Selbstabwehrsystem, das der Hammock besitzt, das ihn vor Feuer schützt. Sich nähernde Feuer werden durch das Feuchtgebiet, das tiefer liegt, gebremst.

Klima und Wetter

Das Klima ist subtropisch und maritim. Die Sommer sind feuchtheiß und die Winter mild und trocken, mit vereinzelten Frostnächten. Während der Regenzeit (Juni bis November) können subtropische Wirbelstürme entstehen und den Everglades Nationalpark durchqueren. Während der Wintermonate zwischen November und April ist das Gebiet ausgetrocknet, sodass es die Hauptsaison für Besucher ist. Die Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind angenehm und die Plage mit den Stechmücken ist geringer. Im Sommer, in den Monaten Juni bis Oktober ist es größtenteils überflutet, da der Wasserspiegel höher ist, sodass Besuche nur eingeschränkt oder gar nicht möglich und außerdem die Tiere schwerer zu beobachten sind. Ab Mai wird es zudem heiß in den Everglades.

Flora und Fauna im Everglades Nationalpark

Eine Schlange in den Everglades umwickelt einen Baum
Flora und Fauna in den Everglades sind einzigartig

Die Flora und Fauna ist einzigartig. Es gibt mehr als 100 Säugetiere und Reptilienarten, 500 Fischarten sowie über 300 Vogelarten. Zu den bekanntesten Tierarten, die im Everglades Nationalpark leben, gehören Krokodile, Alligatoren, Waschbären, Pumas, Schlangen, Adler, Flamingos, Kormorane, Rosalöffler, Schildkröten und Seekühe. Aus Nordamerika, wo es im Winter kalt ist, kommen viele verschiedene Vogelarten in die Everglades, um hier zu überwintern. Zu den charakteristischen Pflanzen gehören Sumpfzypressen, Prärien an Seegras, Lianen, Farne, Orchideen und Bromelien sowie Hartholz-Bauminseln mit Palmen, Mahagonibäumen, Magnolien und Eichen.

Weitere Tipps für den Besuch des Everglades Nationalparks

Reise planen

Ein Besuch des Everglades Nationalparks muss gut geplant sein, denn die Gesamtfläche ist einfach zu groß, um diese bei nur einem Besuch zu erforschen.

Sicherheit

Die Sicherheit ist ein wichtiger Punkt. Es empfiehlt sich, vor Fahrtantritt jemanden über die geplante Route zu informieren. Apropos Sicherheit: Schwimmen ist aufgrund der Anwesenheit gefährlicher Wildtiere im Everglades Nationalpark nicht empfehlenswert.

Moskitos

Moskitos sind ganzjährig präsent, sodass es sinnvoll ist, sich mit einem Spray zu schützen. Im Sommer ist die Anzahl der Moskitos sehr hoch.

Ausrüstung

Empfohlene Ausrüstung:

  • Sonnenschutz wie Sonnenschutzcreme und Hut
  • Mückenschutz (geschlossene und helle Kleidung)
  • Festes Schuhwerk
  • Fernglas

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Mehr Informationen