Bryce Canyon Nationalpark

Atemberaubende Landschaft, Flora und Fauna

0

Wer den Südwesten der USA bereist, ohne einen Abstecher zum Bryce Canyon Nationalpark gemacht zu haben, lässt sich den Anblick einer der farbenprächtigsten und einzigartigsten Naturlandschaften des Landes entgehen. Er befindet sich im Bundesstaat Utah. Hier verzaubert eine atemberaubende Landschaft aus weißem und rotem Sandstein mit Hunderten kleinen Felsnadeln, die in den Himmel ragen und ein faszinierendes Labyrinth aus Gestein ergeben.

Sonnenaufgang im Bryce Canyon Nationalpark
Sonnenaufgang im Bryce Canyon Nationalpark

Im Laufe von Millionen Jahren haben der Wind, das Eis und Wasser diese faszinierende Welt geschaffen. Die Wanderungen durch das eindrucksvolle Felslabyrinth im Bryce Canyon Nationalpark, auf einer Höhe von rund 2.500 Metern, sind vor allem bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang ein unbeschreibliches und unvergessliches Erlebnis.

Bryce Canyon Nationalpark: Fakten

  • Fläche: 145 km²
  • Gründung: 15. September 1928
  • Öffnungszeiten: Montag – Sonntag, 24 Stunden geöffnet
  • Adresse: Bryce Canyon National Park, PO Box 170001
    Bryce Canyon, UT 84717-0001
  • Besucher: 1.435.741 (2014)

Lage und Größe

Der Bryce Canyon Nationalpark befindet sich im Südwesten von Utah. Er ist etwa 430 Kilometer nordöstlich von Las Vegas gelegen, auf einer Höhe von rund 2.500 Metern. Der Bryce Canyon Nationalpark hat eine Größe von 145,02 Quadratkilometern. Er gehört damit zu den kleinsten, aber beeindruckendsten Parks der USA. Er ist berühmt für die Millionen Hoodoos, Spitzen, Zinnen und Türme aus Stein. Die Felsformationen scheinen im feurigen Rot zu glühen. Die Farbe verändert sich je nach Tageszeit und Stand der Sonne. Der „steinerne Wald“ bietet spektakuläre Anblicke. Jährlich besuchen den Bryce Canyon Nationalpark mehr als zwei Millionen Menschen.

Planung einer Reise zum Bryce Canyon Nationalpark

Anreise zum Bryce Canyon Nationalpark

Der Bryce Canyon Nationalpark ist aus Osten und Westen über den Highway 12 von Utah zu erreichen. Eine rund 20 Meilen lange Erschließungsstraße führt durch den Park. Sie verbindet das Besucherzentrum und die meisten Aussichtspunkte miteinander. Zum Schutz der Umwelt wird den Besuchern empfohlen, statt des eigenen Autos den kostenlosen Shuttle-Bus zu nutzen, der von Mai bis September täglich regelmäßig fährt.

Zudem verfügen die Städte Salt Lake City und Las Vegas über Flugverbindungen zum Bryce Canyon Nationalpark. Sie sind rund 430 Kilometer vom Park entfernt. Cedar City liegt 130 Kilometer westlich des Parks und verfügt ebenso über einen Flughafen, der regelmäßig angeflogen wird. Hier ist es auch möglich, Autos zu mieten.

Daneben verkehren von Cedar City aus Busse zum Bryce Canyon Nationalpark.

Eintrittspreise Bryce Canyon Nationalpark

Der Eintritt beträgt 30 US-Dollar pro Privatfahrzeug und für eine Person, die den Park zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Motorrad besucht, 12 US-Dollar. Letzterer Preis gilt ebenso für eine nichtkommerzielle Gruppe. Besucher bis zum 15. Lebensjahr kommen kostenfrei in den Park. Der Eintrittspreis gilt für sieben Tage. Damit können die Shuttle Busse, die durchschnittlich alle 15 Minuten fahren, unbegrenzt genutzt werden.

Tipp: Der America the Beautiful Nationalparkpass kostet 80 USD und berechtigt sämtliche Insassen eines Fahrzeugs ein Jahr lang, alle Nationalparks in den USA zu besichtigen.

Öffnungszeiten Bryce Canyon Nationalpark

Der Bryce Canyon Nationalpark ist ganzjährig geöffnet, 24 Stunden am Tag. Aufgrund von Schneestürmen sind vorübergehende Sperrungen möglich.

Welche Unterkünfte gibt es rund um den Bryce Canyon Nationalpark?

Ein Tagesausflug genügt in der Regel nicht, um all die wunderbaren Facetten des Bryce Canyon Nationalparks kennen zu lernen. Folgende Unterkünfte stehen zur Verfügung:

Best Western Ruby’s Inn

Hierbei handelt es sich um ein schönes, rustikales Hotel, das sich direkt am Eingang des Parks befindet. Es bietet einen gehobenen Stil und verfügt über einen Swimming Pool und Spa-Bereich. Der Zimmerpreis beträgt pro Nacht 60 bis 100 US-Dollar.

Best Western Bryce Canyon Grand

Das sehr moderne Hotel befindet sich einen Kilometer von der Einfahrt des Bryce Canyons entfernt. Es gibt einen beheizten Außenpool im hinteren Bereich des Hotels. Der Zimmerpreis beträgt pro Nacht 120 US-Dollar und aufwärts.

Bryce View Lodge

Hierbei handelt es sich um ein einfaches, rustikales, aber beliebtes Hotel. Zur Ausstattung gehören ein Telefon, eine Mikrowelle, Dusche, ein Fön etc. Der Swimmingpool im Best Western Ruby’s Inn, das sich auf der anderen Straßenseite befindet, kann mitbenutzt werden. Der Zimmerpreis beträgt pro Nacht 60 bis 70 US-Dollar.

Günstiger als in Bryce kann am Highway 12 übernachtet werden, beispielsweise in Tropic oder Cannonville.

Campingmöglichkeiten

Im Nationalpark gibt es zudem nahe dem Eingang noch zwei Campingplätze: North- und Sunset-Campingplatz. Auf beiden Campgrounds kann das Besucherzentrum fußläufig erreicht werden. Der Sunset Campground ist jedoch im Winter geschlossen, während Teile des North Campgrounds ganzjährig geöffnet sind. Pro Zelt fallen Kosten von 20 USD an.

Besucherzentrum des Bryce Canyon National Park

Rund zwei Meilen der Bryce Canyon City Richtung Parkeingang wird das Besucherzentrum erreicht.

Öffnungszeiten Besucherzentrum:

  • Frühling (April): 8 bis 18 Uhr
  • Sommer (Mai bis September): 8 bis 20 Uhr
  • Herbst (Oktober): 8 bis 18 Uhr
  • Winter (November bis März): 8 bis 16.30 Uhr

Zu Weihnachten, Neujahr und Thanksgiving ist das Besucherzentrum geschlossen. Hier ist es nicht nur möglich, das Ticket für den Bryce Canyon Nationalpark zu erwerben, sondern auch, durch Bild- und Videomaterial einiges zur Entstehung des Bryce Canyons zu erfahren. Zum Parkticket erhalten Besucher zudem kostenloses Kartenmaterial mit Wanderrouten und Aussichtspunkten sowie tagesaktuelle Informationen zu Veranstaltungen, Wanderungen und Führungen. Zudem wird hier die Genehmigung zum Campen im Park erworben.

Aktivitäten am Bryce Canyon Nationalpark

Im Bryce Canyon Nationalpark gibt es nicht nur eine Menge zu sehen, sondern auch zu unternehmen. Wer gern ausgiebig wandern möchte, findet perfekte Bedingungen.

Wanderungen durch den Bryce Canyon Nationalpark

Eine der besten Art und Weise, den Park in all seiner Vielfalt zu besichtigen, ist eine ausgiebige Wanderung durch die Canyons. Die gut ausgeschilderten Wanderwege in unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsstufen führen vorbei an beeindruckenden Kalksteinskulpturen:

Bryce Amphitheater Traverse

Einen guten Einblick bietet der Rim Trail. Hier wird von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt gelaufen. Zudem kann ein Blick in das eindrucksvolle Amphitheater des Bryce Canyons geworfen werden. Wer nicht ständig laufen möchte, kann auch den Bryce Canyon Shuttle Bus nutzen, um zu den verschiedenen Aussichtspunkten zu gelangen.

Es gibt innerhalb des Amphitheaters viele weitere Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die miteinander kombiniert werden können. Die Aussichtspunkte Sunset, Sunrise, Bryce Point und Inspiration geben einen guten Blick auf das Amphitheater mit den zahlreichen Säulen.

Dixie National Forest

Ungefähr neun Meilen westlich vom Bryce Canyon liegt das grandiose Dixie National Forest. Die Gegend bietet zahlreiche tolle Wanderwege abseits des Trubels. Eine gute Möglichkeit ist der Custo Canyon Trail, der über 5,3 Meilen dem Fuß des Canyons folgt. Zusammen mit dem Cassidy Trail und Losee Canyon Trail ist der Rundweg etwa 17 Meilen lang und eignet sich gut für einen Tages-Trip.

Nahezu alle Wanderwege sind in der Regel innerhalb von bis zu vier Stunden zu schaffen, teilweise auch in nur ein bis zwei Stunden. Im Bryce Canyon Nationalpark können generell verschiedene Wege optimal miteinander kombiniert werden. Viele Trails kreuzen einander. Mittelschwere Touren sind der sieben Kilometer lange Swamp Canyon Loop und der drei Kilometer lange Navajo Loop. Zu den sehr anspruchsvollen Trails gehören der 14,5 Kilometer lange Riggs Spring Loop und der Peek-A-Boo Loop mit zehn Kilometern Länge. Er überwindet 550 Höhenmeter. Zu den mehrtägigen Wanderwegen gehört der 37 Kilometer lange Under-the-Rim-Trail. Von Mai bis September kann zwei Mal am Tag an Wanderungen teilgenommen werden, die von Rangern geführt werden.

ATV / Quad-Tour

Eine Alternative zum Wandern ist eine Tour mittels ATV (All Terrain Vehicle). Die Buggy-Fahrzeuge führen in Touren durch die Region.

Sterne beobachten

Neben den Wanderungen gibt es noch weitere Aktivitäten, beispielsweise die Beobachtung von Sternen im Sommer. Hierbei gehen Besucher nachts mit Rangern auf eine einmalige Entdeckungsreise. Durch ein Teleskop können grandiose Sternencluster, Galaxien und Planete bewundert werden.

Vollmondwanderung

Im Sommer ist eine Vollmondwanderung im Bryce Canyon Nationalpark eine weitere tolle Idee. Hier wird zwischen den Hoodoos, die vom Mondlicht beschienen werden, hindurch gewandert. Bei den Hoodoos handelt es sich um Felssäulen, die faszinierende Formen und Farben haben. Die ungewöhnlichen Naturdenkmäler sind durch Erosion innerhalb von zehn Millionen Jahren entstanden. Die Vielfalt der Hoodoos ist kaum zu beschreiben. Man muss sie einfach gesehen haben.

Die Hoodos im Bryce Canyon
Die Hoodos im Bryce Canyon

Der Hoodoo Thor’s Hammer ist ein Wahrzeichen des Parks. Reservierungen für eine Vollmondwanderung sind im Besucherzentrum möglich. Die Länge der gut zweistündigen Wanderung beträgt 2,5 bis 3,5 Kilometer.

Der Hoodoo Thor's Hammer ist ein Wahrzeichen des Parks.
Der Hoodoo Thor’s Hammer ist ein Wahrzeichen des Parks.

Wintersport

Im Winter ist es, wenn genügend Schnee liegt, möglich, entlang der gekennzeichneten Loipen Skilanglauf zu betreiben. Für Schneeschuhwanderungen sind die Wanderpfade geeignet.

Im Winter kann man im Bryce Canyon National Park Skifahren
Im Winter kann man im Bryce Canyon National Park Skifahren

Sehenswürdigkeiten am Bryce Canyon Nationalpark

Aussichtspunkte

Es gibt im Bryce Canyon Nationalpark mehr als 14 Aussichtspunkte. Der bekannteste Aussichtspunkt ist der Bryce Point. Hier haben Besucher den perfekten Blick über das gewaltige Ausmaß des Bryce Canyons mit den faszinierend bunten Gesteinsformen.

Bunte Felspyramiden

Die bunten Kalkfelsen sind durch Erosionen entstanden. Dadurch wurden zahlreiche unterschiedliche Formationen erschaffen, zum Beispiel Schluchten und bunte Felspyramiden. Sie werden auch Felsnadeln genannt und sind bis zu 60 Meter hoch. Die Gesteinsformationen sind spektakulär.

Pink Cliffs Klippen

Die einzelnen Pink Cliffs erstrecken sich weit in das südliche Utah. Sie sind entsprechend der Farben ihrer Felsen benannt: Pink, Chocolate, Vermilion, White und Gray.

Klippen im Bryce Canyon National Park
Klippen im Bryce Canyon National Park

Bryce-Museum

Im Bryce-Museum können Dioramen mit 800 Tierarten, Schmetterlinge und Käfer sowie indianische Kunstgegenstände besichtigt werden. Zudem besteht hier die Möglichkeit, Fahrräder und ATVs auszuleihen.

Klima / Wetter

Die Winter sind kalt und es fällt im Bryce Canyon Nationalpark reichlich Schnee. Die Aussichtsstraße wird jedoch von Schneepflügen geräumt. Die Sommer sind warm, zum Teil heiß. Die Nächte sind mild. Im August fällt etwas mehr Niederschlag als in den anderen Monaten. Die Hauptbesucherzeit sind die Monate Juni bis Oktober, wobei es ab September deutlich leerer und ruhiger wird. Nachts kann es dann aber bereits frostig werden. Doch auch der winterlich verschneite Canyon ist sehr reizvoll. Dann sind die roten Gesteinsspitzen mit einer wunderschönen Schneehaube verziert.

Faszinierende Flora und Fauna im Bryce Canyon Nationalpark

Bei Natur- und Wildtiertouren kann eine Menge der atemberaubenden Flora und Fauna bestaunt werden. Im Park haben über 200 Vogelarten wie Adler, Raben und Eulen, 70 Säugetiere sowie 13 Reptilienarten ihr Zuhause gefunden. Zu den häufigen Tierarten gehören Maultierhirsche, Elche, Rehe, Gabelböcke und Präriehunde. Gelegentlich werden auch Raubtiere gesichtet, beispielsweise Pumas, Schwarzbären, Rotfüchse oder Dachse. Das Füttern der Wildtiere ist im Park verboten. Aufgrund der wechselnden Höhenlagen ist auch die Flora sehr vielfältig, die von Nadelhölzern über Kakteen bis hin zu Yucca-Pflanzen reicht. Es gibt rund 400 verschiedene Pflanzenarten.

Weitere Tipps für den Besuch des Nationalparks

Wanderroute planen

Es empfiehlt sich, sich vor der Wanderung am Besucherzentrum eine Karte mit Informationen zu den verschiedenen Wegen, Lagerplätzen, Wasserstellen und Parkvorschriften zu holen oder eine geführte Wanderung zu buchen. Bevor zu einer mehrtägigen Wanderung aufgebrochen wird, sollte mit einem Ranger gesprochen werden.

Online-Wanderführer und virtuelle Tour

Es besteht in der Parkverwaltung die Möglichkeit, mittels Online-Wanderführer die Tour zu planen oder eine virtuelle Tour zu unternehmen, um sich im Vorfeld mit dem Terrain und den Ausblicken vertraut zu machen.

Ausrüstung

Bei Wanderungen sind geeignete Schuhe, Regenausrüstung, Karte, Kompass, Taschenlampe, Erste-Hilfe-Ausrüstung und Sonnenschutz wichtig.

Angemessene Kleidung

Da die Höhenunterschiede im Bryce Canyon Nationalpark und damit die Klimabedingungen sehr stark schwanken, eignet sich der Zwiebellook am besten.

Genügend Wasser trinken

Ausreichend Wasser mitzunehmen, ist sehr wichtig. Der Bryce Canyon liegt auf einer Höhe von rund 2.500 Metern über dem Meeresspiegel. Die Luft ist hier etwas dünner.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Mehr Informationen