Times Square

0

Wer New York besucht, sollte viel Zeit mitbringen, denn in der Stadt, „die niemals schläft“ gibt es so viele Sehenswürdigkeiten und außergewöhnliche Plätze, dass eine Woche kaum ausreicht. Das Herzstück New York ist jedoch der Times Square, der gleichzeitig auch der Ort ist, an den es die meisten Besucher zieht.

Ganz gleich, zu welcher Jahreszeit, ob am Sonn- oder Feiertag, Weihnachten oder Silvester, am Times Square ist immer etwas los. Zahlreiche Restaurants aller Sterneklassen, Clubs, schicke Bars und vielseitige Einkaufsmöglichkeiten machen den Times Square so attraktiv. Nicht zuletzt darf man auch die Leuchtreklame nicht vergessen, die hier nicht nur ein notwendiges, weil bezahltes Übel, sondern sogar gesetzliche Vorschrift ist.

Der Times Square in New York City
Der Times Square ist einer der bekanntesten Straßenzüge Manhattans

Was anderswo unbeliebt und allenfalls geduldet ist, verleiht dem Times Square sein unverwechselbares Alleinstellungsmerkmal. Ein weiteres unverkennbares Merkmal sind die zahlreichen Theater und Musicals am Broadway gleich um die Ecke.

Eine bedeutende Kreuzung mitten in New York

Der Times Square befindet sich im schicken Stadtteil Manhattan und wird auch als „Crossroads of the World“ bezeichnet, was sich am besten mit „Kreuzung der Welt“ übersetzen lässt. Obwohl es die Leuchtreklame schon seit den 1920er-Jahren gibt, sah die Optik dieser international bekannten Shoppingmeile nicht immer so aus wie heute. Daher gab lange Zeit andere Straßen in New York, die mehr Aufmerksamkeit bekamen als der Times Square.

Dieses weltbekannte Wahrzeichen New Yorks befindet sich im Kreuzungsbereich Broadway und Seventh Avenue. Rein geografisch gesehen erstreckt sich der Times Square auf den gesamten auch als Theatre District bezeichneten Bereich zwischen West 42nd Street und West 47th Street. Besser bekannt ist der Bereich aber wohl als Broadway.

Theatre District, Broadway, New York City
Theatre District, Broadway, New York City

Den wenigsten Menschen ist jedoch bekannt, dass der Times Square nur das südliche Ende dieses Straßenzuges einnimmt, während der nördliche Teil als Duffy Square bezeichnet wird.

Hier ist Werbung gesetzlich vorgeschrieben

In jeder anderen Stadt würde der Times Square fehl am Platz und überladen wirken, nicht so jedoch in New York, denn schließlich handelt es sich um die Stadt der Superlative. Wer diesen unverwechselbaren Ort das erste Mal besucht, ist vermutlich auf den ersten Blick überwältigt.

Viele Besucher wissen nicht, wo sie zuerst und zuletzt hinschauen und wo sie starten sollen. In einem der schicken Markenstores wie Gucci oder Prada, in den Outlet Stores mit den günstigen Schnäppchen oder doch lieber in einem der Restaurants oder Bars? Ganz gleich, wie die Entscheidung ausfällt, hier kann man einfach nichts verkehrt machen.

Hier treffen Besucher jedoch nicht nur auf viele sehenswerte Highlights, sondern auch auf einige skurrile Figuren, denn an diesem Ort flanieren häufig als Disney-Figuren oder Prominente verkleidete Leute, die sich gerne mit auf die allseits beliebten Selfies drängen. Wer das nicht kennt, empfindet dieses Verhalten vielleicht als unangenehm und kann sich jederzeit an die regelmäßig präsenten Streifenpolizisten wenden.

Der nackte Cowboy (Naked Cowboy) am Times Square
Der nackte Cowboy (Naked Cowboy) am Times Square

Diese verkleideten Leute sind jedoch harmlos und mit ihnen werden die Selfies noch einmal so lustig. Ein Trinkgeld von ein bis zwei Dollar ist üblich, jedoch nicht obligatorisch. Eine der bekanntesten Figuren ist der Naked Cowboy (der nackte Cowboy). Wie der Name bereits andeutet, ist dieser weltbekannte Cowboy mit der Gitarre recht spärlich bekleidet, wobei er auch auf die Jahreszeiten keine Rücksicht nimmt, denn er ist bei Schnee und Eis genauso anzutreffen wie in den äußerst heißen Sommermonaten.

Zu diesen bunten Figuren passt wunderbar der sich über zwei Etagen erstreckende Disney Store inklusive Märchenschloss. Zwei Etagen voll mit Disney-Attraktionen, was will man mehr. Ein paar Türen weiter befinden sich die süße Hershey’s Chocolate World und der M&Ms Store, in dem die Schokoklicker in allen erdenklichen Farben erhältlich sind.

Die Entwicklung des Times Square seit 1904: Licht und Schatten

Der Name Times Square geht auf die gleichnamige international renommierte Zeitung „The Times“ zurück, denn die Ansiedlung dieses Verlages an diesem Platz führte zu deutlichen Veränderungen der unmittelbaren Umgebung. Mit der Times zogen Ruhm, politischer Einfluss, Geld, Macht und ein außergewöhnliches Kommunikationszentrum an diesen Ort New Yorks. Kein Wunder also, dass sich hier schon kurz nach der Umbenennung von Longacre Square in Times Square 1904 die ersten renommierten Hotels ansiedelten.

Redaktion der New York Times 1942
Redaktion der New York Times 1942

Der wenig schmeichelhafte ehemalige Name weist darauf hin, dass dieser Straßenzug bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts hauptsächlich Pferdestallungen und Kutschhäuser beherbergte. Ein weiterer Vorteil bestand in der Lage, denn das schicke Manhattan war schon immer Anziehungspunkt für die gut situierte Oberschicht. Und die wollte sich natürlich auch amüsieren, also zogen schon bald schicke Restaurants, Clubs und Bars an den Times Square.

Für gewöhnlich traf man hier die Schönen und Reichen der Stadt oder zumindest Leute, die dem eigenen Vorankommen vielleicht förderlich sein konnten. Obwohl die gut situierte Oberschicht in erster Linie konservativ war und ist, war der Times Square jedoch auch von Anfang an ein Ort, der sich offen für neue und kreative Ideen zeigte und so zogen in den 1920er-Jahren die ersten beleuchteten Reklametafeln, im Englischen als Billboards bezeichnet, hierher.

Was klein anfing, entwickelte sich schon bald zum Selbstläufer. Heute gibt es kaum noch einen, nicht durch Leuchtreklame beanspruchten Quadratzentimeter. Die Leuchtreklame der Theater ist durch die charakteristischen weißen Glühbirnen gekennzeichnet. Selbst die Fassaden historischer Häuser wurden so begradigt, dass sie sich für das Anbringen der Billboards eigneten, denn schließlich bietet sich hier ein enormes finanzielles Potenzial nicht für die Werbewirtschaft, sondern auch für die Stadt. Wer hier Werbung macht, wird garantiert gesehen. Eine weitere Besonderheit ist der News Ticker, der über die neuesten Nachrichten aus Politik und Wirtschaft berichtet.

In jeder anderen Stadt würde diese ausufernde Leuchtreklame das Stadtbild negativ beeinträchtigen, nicht jedoch am Times Square. Hier gehört die Leuchtreklame einfach dazu und hat mittlerweile Kultstatus erreicht. Von den meisten Menschen wird diese Art der Werbung als Gesamtkunstwerk wahrgenommen.

Der Times Square und der Broadway lebten in erster Linie von den weltberühmten Theatern der Extraklasse. Mit Aufkommen einer neuen Erfindung namens Fernsehen gingen die Menschen jedoch weniger ins Theater und Kino. Entsprechend verringerten sich auch die Besucherzahlen am Broadway, die nach den Theatervorstellungen noch gerne den Restaurants und Bars am Times Square einen Besuch abstatteten.

Obwohl an diesem Ort nach wie vor viel Licht war, kam nun auch der sprichwörtliche Schatten hinzu, denn viele der beliebten Hotspots schlossen ihre Türen. An ihre Stelle traten Fastfood-Restaurants, günstige Geschäfte und zwielichtige Etablissements.

Der Times Square heute: Die erfolgreiche Neuausrichtung

In den 1990er-Jahren erarbeiten die Stadtväter unter Bürgermeister Rudi Giuliani in Zusammenarbeit mit dem Disney-Unternehmen ein neues Konzept für den Times Square und verhalten ihm wieder zu altem Glanz. Dabei scheute man keine Kosten, denn der komplette Kreuzungsbereich zwischen 42nd und 55th Street wurde neu asphaltiert und der Times Tower sandgestrahlt und weiß gestrichen. In Verbindung mit einigen weiteren Verschönerungsmaßnahmen kehrten viele der ehemals hier ansässigen Theater und Hotelketten an den Times Square zurück.

Im Sommer 2009 erfolgten einige Umbaumaßnahmen, die ein neues Straßenbild erzeugten. Nur die 7th Avenue ist jetzt noch durchgängig befahrbar. Der Broadway wurde in eine Fußgängerzone umgewandelt und mit bunten Pflastersteinen versehen. Heute sind hier nicht nur sogenannte Flagshipstores von Gucci und Prada ansässig, sondern auch viele namhafte Unternehmen, Film- und Musikstudios sowie die Technikbörse Nasdaq. Eine neu gestaltete Fußgängerzone, die alljährliche Silvesterparty und modernisierte Fassaden sorgen im Gesamtbild dafür, dass der Times Square wieder zu seiner alten Schönheit zurückgefunden hat.

Der Times Square ist heute Standort der Nasdaq
Der Times Square ist heute Standort der Nasdaq

Der Times Square bietet alles, was das Herz begehrt und noch viel mehr

An der Stelle, wo sich Seventh Avenue und Broadway kreuzen, ist offiziell der Times Square. Geografisch gesehen zählt der gesamte zwischen der 42. Und 47. Street angesiedelte „Theatre District“ zum Times Square, so auch die vierzig am Broadway befindlichen Theater. Ein weiterer Spitzname lautet „The Gay White Way“, der auch in mehreren Musicals besungen wird. Zu diesem Beinamen kam er aufgrund der Leuchtreklamen, die ihre volle Wirkung erst bei Dunkelheit entfalten.

Dieses Herzstück von New York ist daher ein ganztägiges Besuchsziel, am Tage zum Shoppen, Entspannen und einfach nur mal so Gucken und am Abend, um die Lichter der Billboards auf sich wirken zu lassen und einzutauchen in das lebhafte Nachtleben.

Der Times Square bei Nacht
Der Times Square bei Nacht

Mitten in diesem Trubel kann man sogar entspannen, denn ein Teil dieses Straßenzuges ist eine für Autos gesperrte verkehrsberuhigte Zone, die sich gut für eine Fahrradtour oder einen Spaziergang eignet. An mehreren Punkten sind installierte Liegen aufgebaut, also nichts wie rein und mal kurz entspannen.

Ziemlich mittig auf dem Times Square befinden sich die bekannten roten Treppen. Von der Optik her erinnerten sie ein bisschen an die Spanische Treppe in Rom. Mitten zwischen Leuchtreklame und Wolkenkratzern befindet sich dieses Wahrzeichen New Yorks. Hier können Citybesucher eine angenehme Pause vom Shopping und Sightseeing einlegen.

Die Liste der Einkaufsmöglichkeiten ist so lang, dass es müßig ist, hier alle aufzuzählen. Neben den weltbekannten Designer- und Modelabels sind hier auch günstige Outlet Stores, Souvenirshops, Kosmetikshops, Parfümerien und weitere Geschäfte vertreten, die alles bieten, was das Herz gerade so begehrt, also Dinge, die man für das tägliche Leben braucht und eben alles, was man eigentlich nicht braucht, aber dennoch gerne haben möchte.

Restaurants, Bars, Clubs

Am Times Square kann man jedoch nicht nur auf eine außergewöhnliche Shoppingtour gehen, sondern auch herrlich entspannen in den zahlreichen Bars, Clubs und Restaurants. Vom einfachen Imbiss bis zum 5 Sterne-Gourmet-Tempel ist alles dabei. Je edler die Location, desto tiefer müssen die Gäste natürlich in die Tasche greifen.

Da die meisten Menschen vermutlich jedoch nicht oft die Möglichkeit haben, nach New York zu kommen, ist das Geld für einen Besuch in einer schicken Bar oder einem der Restaurants von Weltklasseformat durchaus gut angelegt, denn so ein Erlebnis mit Panoramablick auf New York in edler Atmosphäre bietet sich schließlich nicht jeden Tag.

Ein weiteres Erlebnis der besonderen Art ist ein Besuch der zahlreichen Rooftop Bars, die es nicht nur am Times Square, sondern in der ganzen Stadt gibt. Hier können die Gäste nicht nur farbenfrohe Cocktails und leckere Snacks in entspannter Atmosphäre genießen, sondern auch einen unverstellten Panoramablick auf die Skyline Manhattans.

Die beliebtesten Rooftop Bars am Times Square sind:

  • Refinery Rooftop Bar
  • The Skylark
  • Lounge Bar 54
  • The Sky Room
  • Haven Rooftop & Restaurant
  • Mad46 Rooftop Lounge

Wer es etwas uriger und weniger stylisch mag, sollte in eine der zahlreichen Pubs einkehren. Diese sind zwar nicht so schick wie die Rooftop Bars, dafür jedoch deutlich günstiger, gemütlich und echt originell, denn hier treffen Besucher auf echte New Yorker, die sich gerne unterhalten und viele Insidertipps rund um ihre Stadt geben. Beliebte Adressen sind Perfect Pint und Connolly’s, die zu den etablierten Adressen in der New Yorker Pubkultur geworden sind.

Musicals am Broadway

Motown - The Musical on Broadway
Motown – The Musical on Broadway

Wer in New York ist, darf auf keinen Fall einen Musical-Besuch im Theatre District rund um den Times Square am Broadway verpassen. Die Auswahl ist groß, daher ist wahrscheinlich nicht mehr als der Besuch einer Show möglich. Vom König der Löwen über Oklahoma bis Disneys Aladin ist alles dabei.

Einen besonderen Charme versprühen altehrwürdige Theatereinrichtungen wie das Lyric Theatre und das Minskhoff Theatre mit einer Atmosphäre wie vor 100 Jahren. Günstige Musicalkarten gibt es bei TKTS, einem Ticketshop in direkter Nähe zu den roten Treppen. Mit ein bisschen Glück sind Abendveranstaltungen des gleichen Tages bis zu fünfzig Prozent günstiger als über den regulären Ticketverkauf.

Die schönsten Hotels rund um den Times Square

Times Square 42 Street Station
Der Times Square ist über verschiedene öffentliche Verkehrsmittel zu erreichen

Da sich der Times Square mitten in New York City befindet, ist er von allen Stadtteilen aus gut mit der U-Bahn oder anderen öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Daher bieten sich auch viele Hotels in der unmittelbaren Umgebung oder in den Stadtteilen wie Brooklyn an.Hier gibt es Hotels in allen Sternekategorien für jedes Urlaubsbudget. Wer dennoch etwas mehr Geld investieren möchte, um einmal das unvergleichliche Erlebnis Times Square zu jeder Tages- und Nachtzeit zu verwirklichen, sollte sich für eines der folgenden Hotels entscheiden:

  • Yotel New York at Times Square
  • Novotel New York Times Square
  • Hyatt Centric Times Square
  • New York Mariott Marquis Times Square

Diese 4-Sterne-Hotels sind vielbesucht und schneiden auf unterschiedlichen Bewertungsplattformen sehr gut ab. Je nach Jahreszeit müssen Gäste mit Übernachtungspreisen von 400 USD aufwärts rechnen.

Es gibt jedoch sehr gute Hotels in unmittelbarer Nähe vom Times Square:

  • Park Terrace Hotel on Bryant Park
  • Luma Hotel Times Square
  • Times Square Edition
  • Casablanca Hotel by Library Hotel Collection
  • Merrion Row Hotel and Public House
  • CitizenM New York Times Square

Diese Hotels befinden sich in einem Radius von 100 bis 600 Meter Entfernung vom Times Square. Gäste zahlen hier zwischen 193 und 310 USD pro Nacht.

Zu guter Letzt: der Silvester Ball Drop

Wer um die Jahreswende nach New York reist, sollte sich auf keinen Fall den Ball Drop entgehen lassen. Dieser Brauch wird schon seit 1907 zelebriert. Der Times Square Ball ist ein auf dem Dach des Wolkenkratzers One Times Square angebrachter Zeitball in Globusform, der jedes Jahr an Silvester an einer Stange 43 Meter 60 Sekunden vor dem Jahreswechsel in die Tiefe herabgelassen wird.

Der Times Square ist zu jeder Jahreszeit ein gut besuchter Ort, an Silvester ist der Andrang allerdings ungleich höher, denn nicht weniger als eine Million Menschen, ganz gleich, ob Einwohner der Stadt oder Besucher, wollen diesen Höhepunkt der New Yorker Silvesterfeierlichkeiten sehen. Der Times Square Ball ist aus 32.256 Leuchtdioden gefertigt, 5.386 Kilogramm schwer und 3,7 Meter breit.

Der Ball Drop ist sicherlich ein unvergessliches Erlebnis, allerdings müssen alle Teilnehmer viel Geduld aufbringen, denn der Platz rund um den Ball Drop füllt sich bereits am frühen Nachmittag. Um den eigenen Platz zu verteidigen, muss man dort bis zu Abend ausharren, denn ansonsten nimmt ein anderer selbigen ein.

Für die Sicherheit der Menschen ist von öffentlicher Seite gesorgt, aber jeder muss sich bewusst sein: in dieser großen Menschenmenge entsteht ein starkes Gedränge mit wenig Bewegungsfreiheit. Um diese Jahreszeit ist es meistens sehr kalt in New York, daher ist warme Kleidung ein Muss.

Vor der Ball Drop Party sollten sich die Gäste bereits gestärkt haben, denn in dem Gedränge ein Restaurant, Bar oder Pub aufzusuchen, ist fast unmöglich. Alkohol und Feuerwerk sind untersagt. Die bequemere Alternative ist eine frühzeitige Platzreservierung in einem der Restaurants oder Bars mit Aussicht auf den Ball Drop. Die meisten Lokalitäten bieten Silvester-Specials zu vergünstigten Preisen für die perfekte Party an.

Hotels mit Blick auf den Times Square Ball:

  • Renaissance New York
  • Marriott Marquis
  • Novotel New York Times Square
  • The Knickerbocker
  • R Lounge
  • Planet Hollywood

Häufige Fragen und Antworten zum Times Square

Wo befindet sich der Times Square?

In Manhattan, an der Kreuzung Broadway und Seventh Avenue.

Woher kommt der Name Times Square?

Dieser Name geht auf die renommierte Zeitung The Times zurück, die sich hier Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts ansiedelte. 1904 erfolgte die Umbenennung von Longacre Square in Times Square.

Warum befinden sich am Times Square so viele Werbetafeln?

Diese Werbetafeln gehen auf einen in den 1920er-Jahren etablierten Brauch zurück, die am Times Square befindlichen Gebäude mit Werbetafeln aus weißen Glühbirnen zu versehen. Seitdem gehören diese Billboards zum gesetzlich festgelegten Stadtbild.

Wie viel kostet die Werbung am Times Square?

Viel ist bereits über die Billboards am Tims Square geschrieben worden. Wie viel Geld Unternehmen für das Anbringen einer dieser Werbetafeln investieren müssen, steht jedoch nirgendwo geschrieben. An diesem exponierten Ort müssen Unternehmen vermutlich etliche tausend Dollar investieren, um für die Millionen von Besuchern jedes Jahr sichtbar zu sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Mehr Informationen