Die besten Sehenswürdigkeiten in Manhattan

Unsere Top 15

0

Die meisten Touristenattraktionen in New York befinden sich im Stadtteil Manhattan. Die Freiheitsstatue ist das Wahrzeichen von Big Apple und begrüßt den Besucher schon aus der Ferne. Es gibt jedoch noch viele weitere Manhattan Sehenswürdigkeiten. Manhattan begeistert auch mit dem Central Park, dem Broadway, dem Empire State Building und verschiedenen Museen. Möchtest du alle Manhattan Sehenswürdigkeiten erkunden, solltest du viel Zeit einplanen. Wir zeigen dir in diesem Beitrag, welche Top 16 Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Manhattan du in jedem Fall besucht haben solltest.

Die besten Sehenswürdigkeiten in Manhattan auf der Karte

[mapsvg id=“3929″]

Hinweis: Klicke auf der Karte auf einen der Marker, um zu einer der Sehenswürdigkeiten zu gelangen. Alternativ kannst du auch im nächsten Abschnitt zunächst eine Kurzbeschreibung der New York Sehenswürdigkeit lesen und dich inspirieren lassen

1. Ein Muss für New York Besucher – die Freiheitsstatue

Sie liegt zwar in Staten Island und nicht in Manhattan, ist aber ein Muss bei einem Besuch in New York – die Freiheitsstatue, Statue of Liberty. Sie ist 46 Meter hoch und ist ein Geschenk der Franzosen an die Amerikaner. Die Freiheitsstatue wurde vom französischen Bildhauer Frédéric Auguste Bartholdi entworfen. Sie wurde am 28. Oktober 1886 eingeweiht.

Die Freiheitsstatue in New York City
Die Freiheitsstatue in New York City

Als die Franzosen den Amerikanern die Statue schenkten, stellten sie die Bedingung, dass die Statue ein würdiges Podest bekommt. Da die Stadt kein Geld für ein Podest hatte, rief der Zeitungsherausgeber Joseph Pulitzer zu Spenden auf. Er versprach, jeden der Spender namentlich in seiner Zeitung „The World“ zu nennen. Die Stadt bekam die Spenden, während Pulitzer die Auflagen für seine Zeitung steigerte.

Die Freiheitsstatue stellt die römische Freiheitsgöttin Libertas dar. In der linken Hand hält sie eine Steintafel, auf der das Datum der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung, der Juli 1776, eingraviert ist. In der rechten Hand hält sie die vergoldete Fackel. Die zerbrochene Kette zu Füßen der Libertas ist vom Boden aus kaum sichtbar.

Die Freiheitsstatue als Zeichen des American Way of Life
Die Freiheitsstatue als Zeichen des American Way of Life

Die Statue gehört zum Welterbe der UNESCO. Sie war bis 1959 die höchste Statue der Welt. Im Sockel der Statue befindet sich das Statue of Liberty Museum. Mit dem Sockel hat die Statue eine Gesamthöhe von 92,99 Metern.

Vom Sockel der Freiheitsstatue gelangst du auf das Observation Deck, das dir einen schönen Rundumblick über Manhattan bietet. Das Museum informiert über die Geschichte und die Konstruktion der Statue. Auch die Original-Fackel ist dort ausgestellt. Das Innere der Statue kannst du nur mit Einschränkungen besichtigen.

Die Freiheitsstatue befindet sich auf einer Insel und ist daher nur mit der Fähre erreichbar. Es gibt nur eine Fähre, die zur Freiheitsstatue fährt. Du musst zuvor durch eine Sicherheitskontrolle. Einen Besuch der Freiheitsstatue kannst du mit Ellis Island verbinden.

2. Ellis Island – die frühere Anlaufstelle für Immigranten

Besuchst du die Freiheitsstatue, solltest du dir auch für Ellis Island etwas Zeit nehmen. Ellis Island war die erste Anlaufstelle für die meisten Einwanderer, die während der beiden Weltkriege in den USA ankamen. Sie hofften auf ein besseres Leben aus finanziellen Gründen, doch erhofften sie sich auch Rede-, Meinungs-, Presse- und Religionsfreiheit.

Ellis Island mit Blick auf New York City
Ellis Island mit Blick auf New York City

Zwischen 1892 und 1954 kamen mehr als 22 Millionen Immigranten über den New Yorker Hafen und Ellis Island ins Land. Einen Einblick in die Prozesse der Einwanderung vermittelt das Ellis Island Immigration Museum.

3. Der größte Park in New York City: der Central Park

Mit einer Fläche von 3,4 Quadratkilometern ist der Central Park der größte Park in New York City. Du schaffst es an einem ganzen Tag kaum, den gesamten Park zu besichtigen. Er erstreckt sich von der 59. zur 110. Straße und von der 5th Avenue zur 8th Avenue. Der Park wird auch als die grüne Lunge von New York bezeichnet. Er ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Central Park - New York City
Der Central Park mitten in Manhattan

Um den Park herum führt eine 10 Kilometer lange Strecke, die gerne von New Yorkern zum Joggen genutzt wird. Im Park befinden sich auch drei Seen, die du mit einem Ruderboot erkunden kannst. Den Park kannst du auch mit dem Fahrrad entdecken. Es gibt verschiedene ausgeschilderte Fahrradwege.

Mit seinen Seen, Felsen, Bäumen und Wiesen bietet der Park eine imposante Kulisse. Beim Joggen durch den Park begegnest du vielleicht auch einigen bekannten Stars. Sie joggen mit ihren Bodyguards.

Der Sonntag ist der beste Tag für einen Besuch im Park. Dann halten sich dort keine Pendler auf. Im Süden pulsiert das Leben im Park, während der Norden eher ruhig und naturbelassen ist. Hohe Gebäude rahmen den Park von allen Seiten ein.

Strawberry Fields im Central Park: Gedenkstätte John Lennon
Strawberry Fields: Das kunstvoll gestaltete Mosaik mit dem Schriftzug „Imagine“

Der Park bietet viele Gelegenheiten für sportliche Betätigung. Im Sommer finden viele Open-Air-Konzerte statt. Sogar für das leibliche Wohl ist im Park gesorgt, da sich dort das Tavern on the Green, ein edles Restaurant, befindet.

Bist du ein Fan von John Lennon, kannst du auf den Strawberry Fields, die ihm zu Ehren angelegt wurden, Blumen niederlegen. Zu den Attraktionen im Park gehören auch ein Zoo mit Tieren aus verschiedenen Klimazonen, ein Theater, ein Karussel, Gärten, Fontänen und das Belvedere Castle.

4. Luxus pur auf der Fifth Avenue

Die Fifth Avenue ist die wahrscheinlich berühmteste Shoppingmeile in New York und gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Manhattan. In der Fifth Avenue sind die teuersten Designerläden von New York angesiedelt. Tiffany, Cartier, Versace und andere Luxusgeschäfte kannst du hier finden.

Auch der pompöse Trump Tower befindet sich an der Fifth Avenue. Er hat sechs Stockwerke und ein luxuriöses Innenleben mit Wasserfällen, Gold, Rosa Marmor und Spiegeln.

Die Fifth Avenue in New York City
Die Fifth Avenue in New York City

Die Museum Mile in der Fifth Avenue präsentiert sich mit vielen interessanten Museen. Das Guggenheim Museum, das Metropolitan Museum of Art und das Museum for African Art sind nur einige davon.

Die Fifth Avenue ist fast elf Kilometer lang. Sie ist laut Forbes die teuerste Straße der Welt. Einige Läden kommen auf eine Monatsmiete in Millionenhöhe.

5. Unterhaltung am Broadway

Der Broadway ist für die meisten ein Synonym für Musical und Unterhaltung in New York. Der Broadway ist 33 Kiloometer lang, doch zu Weltruhm hat ihm der Abschnitt zwischen der 40. und der 53. Straße verholfen. Die berühmte Metropolitan Opera war die erste Bühne, die an den Brodway zog. Varietés, Tanzpaläste und Theater siedelten sich nach dem Ersten Weltkrieg an.

Am Broadway befinden sich weltberühmte Musicals, Theaterrestaurants und Souvenirshops.
Am Broadway befinden sich weltberühmte Musicals, Theaterrestaurants und Souvenirshops.

Verschiedene Kinos kamen in den 1930er Jahren hinzu. Die 42. Street wurde die bekannteste Adresse am Broadway. Sie wurde zum Synonym für Erfolg. Die Erfindung des Fernsehens führte zu einem Rückgang bei den Kinos.

Viele Investitionen folgten zum Ende der 1980er Jahre. Der Theater District präsentiert sich nun im neuen Glanz. Ältere Theater wurden abgerissen, während andere Häuser liebevoll restauriert wurden.

6. Das Herz von Manhattan – der Times Square

An der Kreuzung von Broadway und 7th Avenue befindet sich das Herz von Manhattan, der Times Square. Mit dem Broadway und dem Madison Square Garden bildet der Times Square den Theaterdistrikt. Aufgrund der vielen Leuchtreklamen, die den Platz in der Nacht erhellen, erhielt der Times Square den Namen The Great White Way. Er gehört definitiv zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Manhattan.

Seinen Namen erhielt der Times Square von der Tageszeitung „The New York Times“. Die Zeitung bezog dort 1904 ihr Verlagsgebäude. Der Times Square ist inzwischen eine verkehrsberuhigte Fußgängerzone.

Der Times Square in New York City
Der Times Square ist einer der bekanntesten Straßenzüge Manhattans

Du findest am Times Square auch viele Möglichkeiten für Unterhaltung. Theater, Kinos, Hotels und Restaurants sind dort angesiedelt. Auf einer Großbildleinwand werden Konzerte, Sportveranstaltungen und aktuelle Nachrichten übertragen.

Ein Höhepunkt am Times Square ist die Silvesterveranstaltung, die in jedem Jahr über eine halbe Million Besucher anzieht. Beim Countdown ins Neue Jahr fällt die silberne Kugel vom Times Square Building hinunter. Feuerwerk darf bei der Silvesterveranstaltung nicht fehlen.

7. Das Rockefeller Center mit der Aussichtsplattform

Das Rockefeller Center ist für seine Aussichtsplattform bekannt. John D. Rockefeller wollte eigentlich 1928 eine Oper bauen. Er entschied sich jedoch aufgrund der Wirtschaftskrise zum Bau eines Gebäudekomplexes für die Radio- und Fernsehbranche. Das Rockefeller Center erstreckt sich von der 5th über die 6th Avenue und von der 48. bis zur 51. Straße.

Das Rockefeller Center in New York City
Das Rockefeller Center in New York City

Die Stadt in der Stadt bietet Parks, Theater, Kinos, Wasserfälle, Geschäfte und Restaurants. In der Radio City Music Hall finden 6.000 Besucher Platz. Der Goldene Prometheus ist das Wahrzeichen des Komplexes. Am Eingangsbereich befinden sich Blumen, Büsche, Faune und Nymphen.

Einen Besuch wert ist das Rockefeller Center vor allem in der Weihnachtszeit. Vor einem wunderschön geschmückten Weihnachtsbaum befindet sich die bekannte Schlittschuhbahn.

Ein Muss ist die Aussichtsplattform, Top of the Rock. Insider sprechen davon, dass sie noch schöner als die Aussichtsplattform des Empire State Buildings ist. Sie befindet sich im Hauptsitz des Senders NBC, dem General Electric Building. Eine gute Aussicht bietet bereits der Rainbow Room im 65. Stockwerk. Die Aussichtsplattform Top of the Rock ist im 69. Stockwerk.

8. Der einst höchste Wolkenkratzer – das Empire State Building

Das 1931 erbaute Empire State Building ist mit seinen 381 Metern nicht mehr der höchste Wolkenkratzer von New York. Es galt als das achte Weltwunder. Der Bau hat nur neun Monate gedauert. Das Empire State Building war auch bis 1972 das weltweit höchste Gebäude.

Empire State Building im Nebel
Empire State Building im Nebel

Das Empire State Building hat eine 360-Grad-Aussichtsplattform. Es hat eine imposante Innen- und Außenarchitektur. Es ist kaum zu glauben, dass das Empire State Building zu den energieeffizientesten Gebäuden gehört.

Das Empire State Building ist von 08:00 Uhr morgens bis 02:00 Uhr nachts geöffnet. Im Restaurant State Grill im Gebäude ist für eine Stärkung gesorgt. Auch ein Souvenirshop befindet sich im Gebäude.

9. Das Finanzzentrum von New York – Wall Street

Die Wall Street ist als Finanzzentrum von New York bekannt. Die New Yorker Börse und Großbanken sind dort angesiedelt. Woher hat sie eigentlich ihren Namen erhalten? Der Name geht auf eine Barrikade zurück, die von Holländern zum Schutz vor Indianern 1653 errichtet wurde.

Ein Stier aus Bronze symbolisiert die steigenden Börsenkurse. Interessierst du dich für historische Wertpapiere, kannst du sie im Museum of American Financial History besichtigen. Die Federal Hall informiert über die US-amerikanische Verfassung.

Der Wall Street Bull im Bowling Green Park im Financial District in Manhattan, New York City
Der Wall Street Bull im Bowling Green Park im Financial District in Manhattan, New York City

In der Federal Reserve Bank sind die größten Goldreserven von verschiedenen Nationen aufbewahrt. Auch Banknoten gelangen von dort in den Umlauf.

Nach dem Sieg über die Briten verabschiedete sich George Washington im Fraunces Tavern von seinen Offizieren. Heute ist es ein Museum und ein Restaurant.

Die Trinity Church am Ende der Wall Street erscheint heute inmitten der Wolkenkratzer eher winzig. Kaum zu glauben, dass sie bis 1860 das höchste Gebäude in New York war.

10. Das Hafenviertel Lower Manhattan

New York 9/11 Memorial
Außenansicht des 9/11 Memorial and Museum

Lower Manhattan ist das Hafenviertel von New York. In den letzten Jahrzehnten wurde es stark umgestaltet. Die Zahl der Hotels verdreifachte sich, die Fährverbindungen wurden verbessert.

An die schrecklichen Anschläge vom 11. September 2001 erinnert das 9/11 Memorial. Dort, wo sich einst die Zwillingstürme des World Trade Centers befanden, wurden zwei Pools mit Wasserfällen errichtet. Der Zugang zur Gedenkstätte ist kostenlos.

Im Frühjahr 2014 wurde das unterirdische 9/11 Memorial Museum eröffnet. Bis zu drei Monate im Voraus kannst du Tickets für das Museeum kaufen. Neben den Pools befindet sich ein Glasbau, durch den du das Museum betrittst

11. Das Flatiron Building – ein architektonisches Meisterwerk

Auch das Flatiron Building war einmal das höchste Gebäude New Yorks. Der dreieckige Bau im Neo-Renaissance-Stil befindet sich südlich vom Madison Square Park. Mit seiner ungewöhnlichen Form erinnert das Gebäude im Grundriss an ein Bügeleisen.

Das Flatiron Building an der Ecke Fifth Avenue / Broadway
Das Flatiron Building an der Ecke Fifth Avenue / Broadway

Das 22-stöckige Gebäude wurde 1902 eröffnet. Es ist an seiner schmalsten Stelle nur zwei Meter breit. Das Gebäude ist mit Terrakotta verkleidet. Es ist das erste Stahlrahmen-Hochhaus.

In der Umgebung des Gebäudes befinden sich zahlreiche Restaurants, Nachtclubs und neue Geschäfte.

12. Das One World Trade Center auf dem Ground Zero

Auf dem Ground Zero entstand das One World Trade Center. Mit 1.776 Fuß (541 Metern) ist es aktuell das zweithöchste Gebäude in New York. Die Höhe von 1.776 Fuß wurde in Anlehnung an das Jahr der US-amerikanischen Unabhängigkeitserklärung 1776 gewählt.

Blick durch die Straßen New Yorks auf das One World Trade Center
Blick durch die Straßen New Yorks auf das One World Trade Center

Die Spitze des Gebäudes in Form eines quadratischen Antiprismas ist um 45 Grad zur Grundfläche gedreht. Die Spitzen beginnen erst auf der 20. Etage. Die ersten 20 Etagen bilden den Sockel des Gebäudes.

Seine Höhe erreicht das Gebäude durch eine 124 Meter hohe Spitze. Diese Spitze wird nachts von einem Lichtstrahl beleuchtet. Mit einem Hochgeschwindigkeitsaufzug erreichst du die obere Etage innerhalb von 30 Sekunden.

13. Die aktuell höchste Aussichtsplattform – das One World Observatory

Die höchste Aussichtsplattform in New York hat nicht das Empire State Building, sondern das One World Trade Center mit dem One World Observatory. Seit 2015 werden Tickets für die Aussichtsplattform angeboten. Mit Antenne ist das Gebäude 546 Meter hoch. Nur der obere Bereich ist für Besucher zugänglich.

Der Blick vom One World Observatory in der Nacht auf Manhatten.
Der Blick vom One World Observatory in der Nacht auf Manhattan.

In nur 47 Sekunden gelangst du mit einem der Sky Pods Aufzüge auf die 102. Etage des Gebäudes. Auf den Bildschirmen an den Wänden des Aufzugs kannst du im Zeitraffer die Geschichte der Skyline verfolgen.

Auf der oberen Etage siehst du Bilder von der Straße auf einem Sky-Portal. Der interaktive City Pulse zeigt dir die Sehenswürdigkeiten von New York. Die Aussichtsplattform bietet dir einen 360-Grad-Panoramablick auf die Stadt.

14. Museen in Manhattan

In New York gibt es ungefähr 150 Museen. Dort ist wirklich für jeden etwas dabei. Exponate aus Kunst, Geschichte, Kultur, Natur und anderen Bereichen gibt es dort zu bestaunen.

Metropolitan Museum of Art

Das Metropolitan Museum of Art (Met) zieht jährlich ungefähr 5 Millionen Besucher an. Es gehört zu den renommiertesten Kunstmuseen weltweit und verfügt über ca. drei Millionen Kunstwerke aus verschiedenen Epochen und Regionen der Welt. Du kannst aber nur knapp ein Viertel dieser Exponate besichtigen.

Bei deinem Besuch solltest du den Roof Garden des Museums nicht vergessen. Von dort hast du einen schönen Blick auf den Central Park.

Metropolitan Museum of Art, kurz MET, in New York City
Metropolitan Museum of Art, kurz MET, in New York City | Arad [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)]

Museum of the City of New York

Das Museum of the City of New York vermittelt dir einen Einblick in die Geschichte von New York. Mehr als 1,5 Millionen Objekte sind dort ausgestellt. Einige sind so bunt und kurios wie die Stadt selbst. Zu den Exponaten gehören Bücher, Fotos und Theaterrequisiten.

Neue Galerie New York

Kunstliebhaber kommen in der Neuen Galerie New York auf ihre Kosten, die seit 2001 geöffnet ist. Die Galerie zeigt Kunst aus Deutschland und Österreich des 20. Jahrhunderts. Werke von Paul Klee, Alfred Kubin, Oskar Kokoschka, Egon Schiele oder Gustav Klimt sind dort zu bestaunen. Das sechsstöckige Gebäude wurde von der Neuen Galerie in Wien inspiriert.

Jewish Museum

Mit 1,75 Millionen Menschen beherbergt New York außerhalb Israels die größte jüdische Gemeinde. Das Jewish Museum widmet sich dem kulturellen Erbe des Judentums. Manuskripte, Antiquitäten, Fotografien und Gemälde sind dort ausgestellt.

15. Manhattan Sehenswürdigkeiten mit Sightseeing Touren entdecken

Möchtest du möglichst viele Sehenswürdigkeiten in Manhattan entdecken, solltest du dich schon in Deutschland über die verschiedenen Sightseeing-Touren informieren.

Tipp: Sparen kannst du, wenn du dir den New York City Pass besorgst. Das kannst du schon in Deutschland. Es gibt verschiedene Pässe. Mit solchem Pass kannst du die Sightseeing Touren günstiger bekommen. Während einige Pässe zeitlich begrenzt gelten und zahlreiche Sehenswürdigkeiten enthalten, beschränken sich andere Pässe auf wenige Sehenswürdigkeiten, gelten aber für längere Zeit.

NYC Gangster Tour

Einen Einblick in das Leben der berüchtigsten Gangster von New York bietet die NYC Gangster Tour. Der zweistündige Spaziergang beginnt an der Ecke Mulberry Street/Worth Street. Du erfährst mehr über das organisierte Verbrechen. Auf dem Programm stehen Chinatown und Little Italy.

New York entdecken mit dem Fahrrad

Fahrradtouren durch Big Apple sind beliebt. In allen fünf Stadtteilen von New York wurde das Netz an Radwegen um 322 Kilometer erweitert. Das gesamte Radwegenetz soll bis 2030 mehr als 2.900 Kilometer betragen.

Per Fahrrad kannst du viele Sehenswürdigkeiten in Manhattan entdecken. Du kommst dorthin, wo du mit dem Sightseeing-Bus nicht hinkommst.

Mit dem Rad kannst du auch die Brooklyn Bridge entdecken, die sich über den East River spannt. Dein Fahrrad solltest du aber über die Brücke schieben, um viel zu sehen. Auf dem Rückweg kannst du über die Manhattan Bridge fahren. Von dort hast du einen guten Blick auf die Brooklyn Bridge.

Blick von der Brooklyn Bridge auf die Skyline von Manhattan
Blick von der Brooklyn Bridge auf die Skyline von Manhattan

Verschiedene Fahrradtouren kannst du über Baja Bikes oder City Bike buchen. Online kannst du dich darüber informieren.

Weitere Ausflüge und Touren für Manhattan Sehenswürdigkeiten

Die Sehenswürdigkeiten von Manhattan kannst du auf verschiedenen Ausflügen und Touren entdecken. Du solltest dafür etwas mehr Zeit einplanen.

Coney Island

Coney Island ist das traditionsreichste Vergnügungsviertel von New York. Seit dem 19. Jahrhundert ist es bei Touristen und Einheimischen als Ausflugsziel beliebt. Coney Island gilt einer Legende nach als Erfindungsort des Hot Dog.

Coney Island in New York City
Coney Island in New York City

Rockaway Beach

Möchtest du am Strand entspannen, kannst du das am Rockaway Beach im Jacob Riis Park in Queens. Der Sandstrand hat eine Länge von 10 Meilen.

Erhalte Updates direkt auf dein Endgerät, melde dich jetzt an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.