Taxi fahren in New York

0

Das Taxi ist die bequemste und komfortabelste Möglichkeit, eine Menge von der Metropole New York City zu sehen. New York ist mit seinen eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten wie dem Empire State Building und der Freiheitsstatue auf Liberty Island eine der weltweit faszinierendsten Städte.

Doch wie verhält sich das Taxi fahren in New York? Was kostet es hier? Wie werden Taxis in New York benutzt und welche Taxis gibt es? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der folgende Beitrag.

Taxi fahren in New York
Die Yellow Cabs säumen das Straßenbild von New York

Was kostet Taxi fahren in New York?

In New York ist das Taxi eines der wichtigsten Beförderungsmittel. Auch für kürzere Strecken wird es oft genutzt. Die gelben Autos prägen das lebendige Straßenleben. Eines vorweg: Die offiziell zugelassenen Taxis sind gelb. Es sollten nur diese Taxis benutzt werden. Die Preise sind bei den schwarzen Gypsy Cabs oftmals viel höher.

Taxitarif New York City GrundgebührKilometerpreisStand-/Wartezeit
Tagsüber2,50 $1,56 $30,00 $
Montag bis Freitag von 20:00 Uhr abends bis 6:00 Uhr morgens. Samstag und Sonntag ganztägig. 3,00 $1,56 $30,00 $

Der Preis beginnt für eine Taxifahrt bei 2,50 $. Dies ist der Grundpreis, der vor Fahrtbeginn bereits auf dem Taxameter steht. Dazu kommen noch Gebühren in der Höhe von 0,50 $ je 1/5-Meile (unit), bei langsamer Fahrt oder einer zweiminütigen Wartezeit. Von 20 bis 6 Uhr wird je gefahrener Meile ein Nachtzuschlag von 0,50 $ und an Werktagen von 16 bis 20 Uhr aufgrund der Rush Hour 1,00 $ berechnet.

Im hinteren Teil des Taxis befindet sich ein installiertes Gerät mit einem Display, auf dem der aktuelle Fahrpreis stets abgelesen werden kann. Der Fahrer erhält außerdem mindestens 15 % Trinkgeld (tip), zusätzlich 1 $, wenn er beim Verladen eines Gepäckstücks hilft, 2 $ bei 2 Gepäckstücken usw.

Bei weiten Strecken oder Fahrten vom Flughafen (Set Fair) kann versucht werden, vorab mit dem Taxi-Fahrer einen Festpreis auszuhandeln. Die Taxifahrt kann bar oder mit Kreditkarte bezahlt werden. Bei Letzterem wird die Karte durch das hinten installierte Gerät gezogen und auf dem Display eingegeben, wie viel Trinkgeld vergeben wird. Der Fahrer händigt eine Rechnung aus. Darauf steht zudem die Taxinummer.

Die Taxifahrt: Wie benutzt man Taxis in New York?

Heranwinken am Straßenrand

Wer ein Yellow Cab benötigt, stellt sich einfach am Straßenrand in die gewünschte Fahrtrichtung und winkt ein Taxi herbei bzw. er hält den Arm hoch. Der Taxifahrer nimmt denjenigen auf, der ihm zuerst das Handzeichen gegeben hat.

Es ist ratsam, grundsätzlich nur Taxis anzuhalten, die sich in Richtung der gewünschten Weiterfahrt bewegen. Sonst müssen zunächst einmal Gebühren für das Umrunden der Straßenblocks gezahlt werden.

In New York gibt es zudem Stände, an denen ein Taxi gebucht werden kann, beispielsweise an der Penn Station oder Grand Central Station. Das Heranwinken ist jedoch die allgemein übliche Art, um ein Taxi zu bekommen. In der Regel gestaltet sich dies einfach. Lediglich in der Hauptverkehrszeit oder bei Regen ist etwas mehr Geduld erforderlich.

Angabe des Fahrtziels

Beim Einsteigen wird zuerst das „grobe“ Fahrtziel angegeben, das heißt, der Stadtteil oder eine Straßenkreuzung. Wenn man sich dem Ziel nähert, wird dem Taxifahrer die genaue Adresse genannt. Die Yellow Taxis sind meist im Großraum Manhattan unterwegs, müssen auf Wunsch des Fahrgastes allerdings auch die anderen Bezirke wie Brooklyn anfahren.

Bei den Taxis in Amerika steigen Fahrgäste übrigens hinten ein. Maximal vier Personen und ein Kind unter 7, das auf dem Schoß sitzt, können in dem Taxi mitfahren. Nur wenn hinten kein Platz ist, besteht die Möglichkeit, neben dem Fahrer vorn zu sitzen. Das Taxi wird zum Bürgersteig hin verlassen. Auch wenn es unbequemer ist, aber Sicherheit geht vor.

Was hat es mit dem Licht auf dem Dach zu tun?

Wie in Deutschland befindet sich auf dem Dach der Taxis ein leuchtendes Schild. Die Licht-Anzeigen geben Auskunft darüber, ob das Taxi gestoppt werden kann oder nicht: Ist das Taxi derzeit frei, leuchtet mittig die Nummer auf oder es erscheint „vacant“ (no passengers). Ist die Nummer dunkel bzw. das Licht abgeschaltet, ist das Taxi belegt und wird nicht stoppen. Bei der Anzeige „off duty“ befindet sich der Taxifahrer nicht mehr im Dienst, sodass er keine Fahrgäste mehr mitnimmt.

Überblick über die New Yorker Taxis

Yellow Cab

Die gelben Taxis werden City Taxi Cabs oder Yellow Cabs genannt. Sie sind eine große New Yorker Attraktion. Die Privatpersonen oder Unternehmen, die sie betreiben, stehen unter der Aufsicht der Taxi und Limousinen Kommission (TLC). Deren Richtlinien sind ziemlich streng. Die TLC führt sehr viele Untersuchungen durch. Ein Yellow Cab erkennen Fahrgäste am Medaillon, das sich auf der Motorhaube befindet, und am schwarzen Schachbrettmuster auf dem Kotflügel. Auf den hinteren Türen ist zudem die Preistafel und vorn das NY-Taxi Logo zu finden.

Boro Taxi

Die Yellow Cabs werden seit einigen Jahren durch die apfelgrünen „Boro Taxis“ ergänzt. Sie dürfen Passagiere lediglich in Upper Manhattan, Brooklyn, Queens und der Bronx mitnehmen, während die gelben originalen Taxis in allen Boroughs zum Einsatz kommen. Boro Taxis dürfen Passagiere nur befördern, wenn sie das Taxi telefonisch bestellt haben.

Livery Cabs

Daneben gibt es noch die Livery Cabs. Hierbei handelt es sich um einen Limousinen-Service. Diese Fahrzeuge müssen ebenfalls vorab telefonisch bestellt werden.

New York Wassertaxi

Wassertaxi in New York City
Ein Wassertaxi in New York City

Mit dem Wassertaxi kann die Metropole auch auf dem Wasser erkundet werden. Es gibt fünf verschiedene Piers, an denen ein- und ausgestiegen werden kann, um die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, beispielsweise der Pier 79 am Hudson River (Sehenswürdigkeiten wie Times Square und Midtown) oder der Pier am Battery Park (Freiheitsstatue).

Zusammenfassung

Eine Taxifahrt in New York ist aufregend und die beste Möglichkeit, viel von der Weltmetropole zu sehen. Mit den genannten Tipps wird es nun nicht mehr schwer sein, eines der zahlreichen Taxis in New York zu nutzen. Die gelben New York Taxi Cabs gehören zum Stadtbild wie die Wolkenkratzer.

Einfach an den Straßenrand stellen und den Arm hoch heben, wenn das Licht eines Taxis in der gewünschten Fahrtrichtung leuchtet. Taxi fahren ist in New York nicht schwer: Einmal probiert, wird man feststellen, dass die Nutzung sehr einfach ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Mehr Informationen