Bible Belt

Eine konservative und religiöse Region in den USA

0

Der Bible Belt ist eine Region in den USA, die sich von Texas bis in den Südosten des Landes erstreckt. Der Name bedeutet „Bibelgürtel“. Die dort lebenden Menschen sind zum größten Teil streng konservativ und religiös. Das beeinflusst auch die Politik in diesem Gebiet. Dominierende Religion ist der evangelische Protestantismus.

Steckbrief – Key Takeaways

  • Der Bible Belt, „Bibelgürtel“, ist eine geografische Region in den USA, die von Texas bis in den Südosten des Landes reicht und 13 Bundesstaaten umfasst.
  • Ihren Namen erhielt dieses Gebiet, da die meisten Menschen dort streng konservativ und religiös sind. Es gibt eine Vielzahl von Kirchen. Der babtistische Glaube, eine Form des evangelischen Protestantismus, herrscht dort vor.
  • Der konservative, religiöse Einfluss prägt auch die Politik. Der Bible Belt USA ist eine Hochburg der Republikaner.

Was ist der Bible Belt?

Als Bible Belt wird eine Region in den USA bezeichnet, die vorrangig das Gebiet der Südstaaten umfasst und durch eine Vielzahl konservativer, religiöser Bewohner geprägt ist. Bible Belt steht für Bibelgürtel.

Einerseits bezieht sich der Name auf die religiösen Einwohner, die zum großen Teil den Baptisten angehören, andererseits spielt der Name bei der politischen Orientierung der dort lebenden Menschen eine Rolle. Die konservativen Einwohner sind zumeist Anhänger der Republikanischen Partei.

Die Südstaaten der USA sind nicht nur der religiöseste Teil des Landes, sondern sie gehören auch zu den ärmsten Staaten der USA. Die Schulbildung ist im Vergleich zu anderen US-Bundesstaaten dort deutlich niedriger.

Was bedeutet Bible Belt?

Bible Belt bedeutet Bibelgürtel. Diese Bezeichnung geht auf die größtenteils religiöse und konservative Bevölkerung in den Bundesstaaten dieser Region zurück. Wie eine Art Gürtel zieht sich dieses Gebiet durch die USA.

Die Bezeichnung Bible Belt wird auch scherzhaft für „Keuschheitsgürtel“ verwendet. Auch diese Bezeichnung trifft auf diese Region zu. Der Grund dafür sind die aggressiven Keuschheitskampagnen, die dort bereits mehrfach stattgefunden haben. Sie wurden von den Aktivisten und Funktionäre der dort ansässigen Kirchen veranstaltet.

Wo ist der Bible Belt?

Der Bible Belt befindet sich im Süden der USA und umfasst die Südstaaten. Er erstreckt sich vom US-Bundesstaat Texas bis in den Südosten. Er erstreckt sich von Texas im Südwesten bis nach Virginia im Osten. Im Nordwesten befindet sich Kansas, während sich Florida im Südosten befindet.

Welche Staaten gehören zum Bible Belt?

Zum Bible Belt gehören 13 US-Bundesstaaten:

Von den Bundesstaaten Ohio, Illinois und Indiana gehören nur die südlichen Regionen dazu.

Geschichte des Bible Belt

Die Südstaaten waren vor dem Bürgerkrieg weniger religiös geprägt als Neuengland oder der Mittlere westen der USA. Eine starke Hinwendung zur Religion erlebten die Südstaaten erst durch den verlorenen Bürgerkrieg, die Besetzung durch die Truppen der Nordstaaten und die damit verbundenen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Umwälzungen.

Religion im Bible Belt

Die Religion spielt im Bible Belt eine größere Rolle als in anderen Teilen der USA. Einige Städte tragen den Beinamen „The Buckle of the Bible Belt“ (Die Gürtelschnalle des Bible Belt):

  • Nashville in Tennessee
  • Tulsa in Oklahoma
  • Lubbock in Texas
  • Jacksonville in North Carolina.

Diese Städte sind durch wichtige kirchliche Einrichtungen und Unternehmen mit religiösem Hintergrund geprägt. Die Bevölkerungsmehrheit ist streng gläubig. Die Städte weisen eine hohe Dichte an Kirchen auf. So befindet sich beispielsweise in Nashville die Southern Baptist Convention.

Der Bezeichnung dieser Region wird häufig negativ im Sinne von übermäßigem religiösem Eifer, einer streng konservativen Denkweise, Prüderie, Dogmatismus und Weltfremdheit benutzt. Die Bindung der Menschen an ihre jeweilige Kirchengemeinschaft ist stark.

Die Menschen in dieser Region sind religiöser als in anderen Regionen der USA. Der evangelische Protestantismus ist die dominierende Region. Er ist vorrangig baptistisch geprägt.

Der Begriff Bible Belt trifft nicht speziell auf den baptistischen Glauben zu. Die Baptisten sind jedoch die mitgliederstärkste Glaubensgemeinschaft.

Zum Bible-Belt werden mitunter auch Teile von Florida gezählt. Der Süden Floridas, die Halbinsel, gehört jedoch nicht dazu. Viele Menschen haben dort einen hispanischen Migrationshintergrund und sind daher nicht protestantisch, sondern römisch-katholisch.

Fast jeder Ort in diesem Gebiet verfügt über eine First Baptist Church, also eine Baptistenkirche. Häufig ist diese Kirche das bedeutendste und auffälligste Gebäude im Ort.

Der Bible Belt und die Politik

Die Politik im Bible Belt wird weitgehend von der Religion beeinflusst. Die Mehrheit der Bevölkerung gehört zum konservativen Wählerspektrum. Schon seit Jahrzehnten wählen die meisten Menschen dort die Republikanische Partei.

Nicht immer wählten die meisten Menschen in diesem Gebiet die Republikaner. Bis in die 1960er Jahre waren die Demokraten vorherrschend. Sie hatten das Gebiet fest in der Hand. Bis zu dieser Zeit wurden die Republikaner noch als Partei des früheren Kriegsgegners empfunden.

Die Wahlkampfstrategie der Republikaner und das Engagement der Demokraten in der Bürgerrechtsbewegung führten dazu, dass die Menschen vermerkt die Republikaner wählten.

Bei den Präsidentschaftswahlen in den USA sind die Staaten im Bible Belt Hochburgen der Republikanischen Partei. Lediglich Virginia und Florida gelten als Swing States und wählen hin und wieder auch die Demokraten.

Die Republikanische Partei wird auf allen Ebenen gewählt. Daher werden Politiker und Richter auch auf der höchsten Ebene der Kirche eingesetzt. Das trat vor allem unter dem Einfluss des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump ans Tageslicht.

In den letzten Jahren stellt der Bible Belt die dominierende Kraft in allen politischen Fragen dar, wenn die USA durch die Republikaner regiert wurden. Für die religiös-konservativen Republikaner ist eine Regierung unter den Demokraten eine herbe Niederlage.

Donald Trump war selbst nie religiös, doch wusste er den politischen Einfluss des Bible Belt auszunutzen, um Wählerstimmen zu erhalten. Einen Großteil seiner Wählerstimmen bekam er von seinen konservativ-religiösen Anhängern.

Donald Trump nutzte den konservativ-religiösen Einfluss des Bible Belt auch für den letzten Wahlkampf aus. Letztendlich gewann jedoch der Demokrat Joe Biden die Präsidentschaftswahl.

Vor einigen Jahren löste eine evangelisch-protestantische Gruppe eine katholisch gestützte Lobbyistengruppe ab. Diese katholisch geprägten Lobbyisten waren Abtreibungsgegner und sprachen sich für stärkere Abtreibungsgesetze aus. Unter jeglichen Bedingungen wollten diese Lobbyisten Abtreibungen verbieten. Es gelang der evangelisch-protestantischen Gruppe, ihren Einfluss in Washington zu vergrößern.

Erhalte Updates direkt auf dein Endgerät, melde dich jetzt an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.