USA Reise planen: Von den ersten Schritten bis zum Start der Reise

Reiseplanung für die USA: Gut vorbereitet und entspannt reisen

USA Reise planen: Von den ersten Schritten bis zum Start der Reise
0

Eine Reise in die USA ist der Traum vieler Menschen. Möchtest du dir diesen Traum erfüllen, solltest du deine USA Reise intensiv planen. Egal ob Roadtrip, Rundreise oder Städtetrip: Viele USA Interessierte wissen am Anfang nicht wo sie anfangen sollen. In diesem Beitrag planen wir gemeinsam deine USA Reise!

Erste Schritte und persönliche Vorbereitung

Hast du dich entschieden, in die USA zu reisen, solltest du deine USA Reise detailliert planen. Wir starten zunächst mit einigen persönlichen und individuellen Dingen. Überlege, was du von deiner Reise erwartest. Was ist dir wichtig und was möchtest du sehen?

Die beste Möglichkeit, um das Land zu entdecken, ist eine Rundreise. Auch auf einer Rundreise kannst du nicht alles sehen. Bei der Planung deiner USA Reise solltest du daher Prioritäten setzen.

Deine Erwartungen

Überlege, was du von deiner Reise erwartest. Schreibe deine Erwartungen auf eine Liste. Das ist für deine spätere Planung wichtig.

Geht es dir um Städte oder eher um Landschaft und Nationalparks? Möchtest du die Gegend mit dem Mietwagen erkunden oder wanderst du gerne? Liebst du Camping in der Natur oder möchtest du den Komfort im Hotel genießen?

Mit dem Mietwagen durch die USA
Mit dem Mietwagen durch die USA

Wie wichtig ist dir Kultur oder Nachtleben? Möchtest du mit vielen Einheimischen ins Gespräch kommen? Möchtest du in der Abgeschiedenheit vom Alltag entspannen? Du solltest auch überlegen, ob du ein vollgestopftes Programm oder lieber zwischendurch entspannen möchtest.

Hast du alle deine Erwartungen niedergeschrieben, kannst du deine Pläne konkretisieren.

Deine Must-Sees

Überlege, was du unbedingt sehen möchtest. Ist das vielleicht Manhattan mit der Freiheitsstatue? Wolltest du schon immer das Spielerparadies Las Vegas erkunden? Oder interessierst du dich für den Grand Canyon?

Notiere alle Orte und Sehenswürdigkeiten, die dir wichtig sind. Schaue dir auf der Karte an, wie weit diese Orte voneinander entfernt sind. Überlege, ob du alle diese Must-Sees mit deinem Zeitrahmen und deinem Budget vereinbaren kannst.

Brauchst du noch ein paar Ideen für deine Must-Sees? Ein Reiseführer kann dir dabei helfen. Du kannst dich in einem Online-Reiseführer und anhand von Reiseberichten informieren. In unserer Übersicht zu den USA Sehenswürdigkeiten geben wir dir ebenfalls einen Einblick (wobei wir selbst wissen, dass hier längst noch nicht alles beschrieben ist ;-)).

Du solltest dich auf ein Gebiet festlegen. Es ist zumeist innerhalb des Zeitrahmens kaum möglich, durch das ganze Land zu fahren.

Hast du dich auf eine Region festgelegt, kannst du dich über die dortigen Sehenswürdigkeiten informieren.

Golden Gate Bridge in San Francisco
Eine meiner Highlight-Sehenswürdigkeiten: Die Golden Gate Bridge in San Francisco

Dein Budget

Ganz wichtig bei der Reiseplanung für die USA ist dein Budget. Welches Budget du einplanst, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Geld, das dir zur Verfügung steht
  • Dauer der Reise
  • persönliche Ansprüche an Hotel, Mietwagen oder Wohnmobil
  • deine Must-Sees.
Tipp! In unserem Beitrag zu den Reisekosten für die USA geben wir dir einen umfangreichen Überblick über Kosten, die du einplanen solltest. Inklusive Kalkulation und Beispielrechnungen.

Geht es dir um Kultur, Städte, Shopping und ein intensives Nachtleben, muss dein Budget höher sein. Kosten für Hotels, Essen im Restaurant, Drinks und Tickets solltest du einplanen.

Bei der Übernachtung im Doppelzimmer musst du in den Metropolen mit Kosten pro Nacht von 120 Euro rechnen. Stellst du weniger hohe Ansprüche, kommst du auf Kosten pro Nacht im Doppelzimmer von ungefähr 70 bis 90 Euro.

Ein geringeres Budget reicht aus, wenn du vorrangig die Natur genießen und campen möchtest. Du brauchst weniger Geld zum Essen gehen, für Drinks und zum Shopping. Bei den Nationalparks solltest du auch an die Tickets denken.

Camping ist schon zu günstigen Preisen möglich. Auf einem Zeltplatz kannst du pro Nacht mit Kosten von 20 Euro rechnen.

In deinem Budget solltest du Kosten für Mietwagen und Kraftstoff berücksichtigen. Auch an unvorhergesehene Ausgaben wie Reparaturen solltest du denken.

Bei der Budgetplanung solltest du einige Eckpunkte berücksichtigen:

  • Flüge hin und zurück
  • Zahl der Übernachtungen im Hotel
  • Kosten für Verpflegung
  • Eintrittspreise
  • Drinks
  • Shopping
  • Mietwagen oder Wohnmobil
  • Kraftstoff

Auf einschlägigen Webseiten kannst du Kosten für Flüge, Hotels und Mietwagen vergleichen. Dort kannst du das günstigste Angebot auswählen. Denke aber daran, dass das billigste Angebot nicht immer das beste ist.

In deinem Budget solltest du auch verschiedene unvorhergesehene Ausgaben wie Pannenhilfe oder Apotheke berücksichtigen. Denke auch an ein finanzielles Polster für die schönen Dinge wie Drinks, Essen gehen oder Shoppen.

Reisezeitraum festlegen

Möchtest du deine USA Reise planen, musst du den Reisezeitraum festlegen. Da sich das Klima in den einzelnen Bundesstaaten und Regionen unterscheidet, kann die beste Reisezeit so einfach nicht bestimmt werden.

Fährst du mit dem Mietwagen, eignen sich die Frühjahrs- oder Herbstmonate am besten. Es ist dann nicht zu kalt und nicht zu heiß. Ein weiterer Vorteil: Zu dieser Zeit sind nicht so viele Touristen unterwegs wie im Juli oder August.

Möchtest du nach Alaska fahren und hast du keine Lust auf klirrende Kälte, sind die Sommermonate die beste Reisezeit. Für Florida ist hingegen von Dezember bis April die beste Reisezeit, da es sonst zu schwül ist.

Alaska Sehenswürdigkeiten Polarlichter
Polarlichter in Alaska

Im Allgemeinen sind Mai und September die besten Reisemonate. Die Sehenswürdigkeiten sind dann nicht so überlaufen. Die Hotelpreise sind dann auch günstiger.

Im Sommer kann die Quecksilbersäule schnell die 40-Grad-Marke übersteigen. Zum Wandern ist das zu heiß. Auch monsunartige Gewitterregen sind dann möglich. Flash Floods und Straßensperrungen können die Folge sein.

Das zeitige Frühjahr ist eine schöne Zeit, da dann viele Wildblumen blühen. In den Nationalparks können dann jedoch verschiedene Straßen noch gesperrt sein.

Du solltest möglichst nicht zwischen dem letzten Montag im Mai und dem ersten Montag im September reisen. Das ist die Hauptreisezeit der Amerikaner.

Um viel zu sehen, solltest du für deine Reise mindestens drei Wochen einplanen.

Planung und Vorbereitung

Nachdem du das Budget und die Reisezeit festgelegt hast, gehst du an die eigentliche Planung und Vorbereitung. Nimm deine Liste mit deinen Erwartungen und deinen Must-Sees zur Hand. Besorge dir Reiseführer für deine bevorzugte Region oder informiere dich im Internet.

Du solltest deine Sehenswürdigkeiten anhand der Informationen im Internet und in Reiseführern eingrenzen. Informiere dich, wie viel Zeit du für die verschiedenen Sehenswürdigkeiten brauchst. Du solltest darauf achten, ob du vielleicht in Deutschland schon Tickets buchen kannst.

Für einige Sehenswürdigkeiten und Nationalparks brauchst du Genehmigungen. Du solltest sie dir rechtzeitig schon in Deutschland besorgen.

Planung der Reiseroute

Hast du die Städte, Nationalparks und Sehenswürdigkeiten in deiner bevorzugten Region festgelegt, planst du zunächst deine grobe Route.

Berücksichtige bei der Planung deiner Route nicht nur die verschiedenen Stationen. Denke auch daran, wie lange du an den einzelnen Orten bleiben möchtest. Informiere dich über die Fahrtzeit zwischen den verschiedenen Stationen.

Bei der Fahrtzeit zwischen den einzelnen Stationen solltest du überlegen, wie viele Kilometer du maximal am Tag fahren möchtest. Eine gute Orientierung sind 200 Kilometer am Tag.

Auf keinen Fall solltest du deine Route streng durchplanen. Du solltest bei einem Roadtrip mit Mietwagen oder Wohnmobil immer einen Zeitpuffer einplanen. So richtig Spaß macht die Tour erst mit dem richtigen Schuss Spontanität.

Entwurf mit Google Maps

Google Maps ist eine nützliche Hilfe für den Entwurf deiner Route. Gibt es mehrere Strecken zwischen zwei Orten, solltest du dich für die landschaftlich schönere Strecke entscheiden. Ein Reiseführer hilft dir dabei.

Feinplanung für deine Reiseroute

Hast du deine Reiseroute grob geplant, solltest du dich an die einzelnen Etappen machen. Du solltest grob überschlagen, wie lange du an den verschiedenen Etappen bleiben möchtest.

Bei größeren Städten wie Las Vegas oder Los Angeles solltest du Wochenenden vermeiden. Die Hotelpreise sind dann höher.

Bei der Planung deiner Etappen solltest du grob berücksichtigen, welche Sehenswürdigkeiten du dir an einem Tag anschauen möchtest.

Zwischen den einzelnen Etappen solltest du Zwischenstopps bei verschiedenen Sehenswürdigkeiten berücksichtigen. Planst du einen Städtetrip, kannst du bestimmte Restaurants berücksichtigen. Vielleicht möchtest du besondere Spezialitäten genießen und dafür in ein bestimmtes Restaurant einkehren.

Flug und Mietwagen buchen

Nachdem du deine Reiseroute geplant hast, kümmerst du dich um Flug und Mietwagen. Bei den Flügen kannst du bei einer rechtzeitigen Buchung teilweise einen Frühbucherrabatt bekommen.

Bei der Buchung deiner Flüge helfen dir Vergleichsplattformen. Du kannst dort Kombinationen aus Abflugorten und Flugtagen eingeben. An verschiedenen Tagen oder Tageszeiten sind die Preise besonders günstig.

Bei der Buchung deiner Flüge solltest du darauf achten, ob Nebenkosten in den Preisen enthalten sind:

  • Servicegebühr am Flughafen
  • Gepäck
  • Sitzplatzreservierung
  • Verpflegung an Bord.

In diesem Zusammenhang sind auch Anzahl der Stopps und eventuelles Umsteigen von Bedeutung.

Nach der Buchung deiner Flüge solltest du die Sitzplatzreservierung nicht vergessen. Bei amerikanischen Airlines ist die Sitzplatzreservierung meistens kostenlos. Europäische Airlines lassen sich die Sitzplatzreservierung bezahlen.

Airlines für Flüge in die USA
Airlines für Flüge in die USA

Bei der Mietwagenbuchung solltest du überlegen, welche Klasse deinem Budget und deinen Erwartungen entspricht. Die Fahrzeuge in den USA sind größer. Daher kann ein Mittelklassewagen in den USA einem Oberklassewagen in Deutschland entsprechen.

Nimmst du viel Gepäck mit, solltest du auf den entsprechenden Platz im Kofferraum achten.

Statt einer Rundreise kannst du auch eine Einwegstrecke wählen. Dabei solltest du an die Einwegmiete für das Fahrzeug denken. Meistens zahlst du dabei einen Aufpreis.

Ein Preisvergleich von verschiedenen Autovermietern lohnt sich auch bei der Buchung deines Mietwagens. Du solltest auch auf den Service achten. Prüfe auch, wie es mit der Mietwagen Versicherung und mit Selbstbeteiligung aussieht. Solche Versicherungen sind teilweise im Mietpreis enthalten.

Mietwagen vergleichen auf Deutschlands größtem Mietwagen-Preisvergleich

Versicherungen für den Mietwagen sind oft als Vollkaskoversicherung sowie als Glas- und Reifenschutz verfügbar. Sinnvoll sind solche Versicherungen auf alle Fälle. Du entscheidest, ob du eine Selbstbeteiligung wählst.

Fährst du mit deinem Partner, kann für den Mietwagen eine Gebühr für den Zusatzfahrer fällig werden.

Dokumente und Anträge

Bei deiner Reiseplanung für die USA solltest du rechtzeitig an Dokumente und Anträge denken. Bei verschiedenen Dokumenten kommt es auf einen strengen Zeitraum an.

Du benötigst einen Reisepass. Hast du schon einen Pass, solltest du prüfen, wie lange er noch gültig ist. Hast du noch keinen Pass, musst du ihn rechtzeitig beantragen und dich auch um das Foto kümmern. Die Ausstellung eines Reisepasses kann bis zu vier Wochen dauern. Außerdem solltest du folgendes beachten:

  • Verreist du mit Kindern, solltest du den Kinderreisepass nicht vergessen.
  • Du benötigst ein Visum, wenn du länger als 90 Tage in den USA bleibst.

ESTA USASpätestens 72 Stunden vor Antritt der Reise musst du einen ESTA-Antrag stellen. Du brauchst ihn, damit du einreisen kannst. Dabei gibst du persönliche Daten und deine Aufenthaltsorte an. Bei einer Rundreise reicht die Adresse deiner ersten Unterkunft aus.

Du brauchst eine Kreditkarte mit PIN. Rechtzeitig solltest du die Gültigkeitsdauer deiner Kreditkarte prüfen.

Wichtig ist auch eine Auslandskrankenversicherung. Du solltest prüfen, ob sie auch für Nordamerika gilt. Bei deiner Krankenkasse kannst du nachfragen. Du kannst gegebenenfalls eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung für Nordamerika für die Dauer deiner Reise abschließen.

Ein internationaler Führerschein ist nicht in allen Städten vorgeschrieben. Zur Sicherheit solltest du ihn zusätzlich zum EU-Führerschein mitnehmen.

Du solltest an eine Reiserücktrittsversicherung denken. Kannst du deine Reise aufgrund einer Krankheit nicht antreten, springt die Reiserücktrittversicherung ein. Noch kurz vor der Reise kannst du eine Reiserücktrittversicherung abschließen.

Gepäck für die Reise

Du solltest dich rechtzeitig erkundigen, wie viel Gepäck du mitnehmen darfst. Im Flugpreis ist häufig Gepäck bis zu 23 Kilogramm enthalten.

Möchtest du mehr mitnehmen, solltest du dich über die Kosten erkundigen. Das ist bei einem Camping wichtig, wenn du eine Campingausrüstung mit nimmst. Auf den Webseiten der Fluggesellschaften findest du die Gepäckbestimmungen.

Da es in den USA andere Steckdosen als in Deutschland gibt, gehört ein Steckdosenadapter in dein Gepäck. Du brauchst ihn, um dein Smartphone aufzuladen.

Für die Navigation brauchst du eine (vorsichtshalber) eine analoge Karte. Die Karte kannst du dir entweder in Deutschland besorgen (z.B. beim Buchhändler), direkt im Internet bestellen oder herunterladen und ausdrucken.

Viel Kleidung benötigst du nicht immer. Hast du dafür nicht viel Platz im Koffer, kannst du in vielen Hotels waschen.

Bei Kosmetik wie Duschbad oder Shampoo solltest du dich bei den Fluggesellschaften erkundigen, wie viel du mitnehmen darfst. Du darfst nur begrenzte Mengen Flüssigkeit mitführen.

Packliste USA Reise
Eine Packliste hilft dir bei der Planung deiner USA Reise

Bei der Reiseplanung bzw. beim Packen der Koffer hilft dir eine Packliste für die USA Reise. Du solltest immer aufschreiben, wenn dir etwas Wichtiges zum Mitnehmen einfällt. Bei der Packliste solltest du auch an die Reiseapotheke denken.

Hotels und Attraktionen im Voraus buchen: Vor- und Nachteile

Buchst du Hotels bereits im Voraus, musst du nicht lange nach einer Unterkunft suchen. Bei der Buchung von Attraktionen bereits in Deutschland kannst du oft Geld sparen und ersparst dir lange Wartezeiten an den Kassen.

Vor deiner Reise solltest du dich informieren, welche Attraktionen du im Voraus buchen solltest. Das ist sinnvoll bei verschiedenen Museen, Galerien oder Sehenswürdigkeiten wie der Freiheitsstatue. Andere Sehenswürdigkeiten kannst du auch ohne vorherige Buchung spontan besichtigen.

Vorteile der Vorausbuchung

  • Keine langen Wartezeiten an den Kassen bei den Sehenswürdigkeiten
  • Bei den Hotels und Sehenswürdigkeiten sind oft Einsparungen möglich
  • Du musst nicht lange nach einem Hotel suchen
  • Bessere Planung des Budgets möglich

Verschiedene Shows in Las Vegas sind oft schon langfristig ausgebucht. Du musst sie unbedingt rechtzeitig von Deutschland aus buchen.

Für einige Gebiete in Nationalparks benötigst du eine Genehmigung, die du langfristig buchen solltest.

Nachteile der Vorausbuchung

  • Du bist weniger flexibel, da du an feste Termine gebunden bist
  • Dir könnten Hotels entgehen, die nicht online gebucht werden können
  • Du kannst keine Coupons nutzen, die es an einigen Stellen gibt.

Bei der Buchung deiner Hotels helfen dir Vergleichsplattformen. Du kannst die Preise vergleichen und siehst gleich, ob das gewünschte Hotel zum Zeitpunkt deiner Reise verfügbar ist. Auf den Vergleichsplattformen kannst du auch Schnäppchenpreise im Rahmen von Aktionen sehen.

Spar-Pässe für eine günstigere Reise

Schon in Deutschland solltest du dich über Spar-Pässe informieren. Du kannst diese Pässe in Deutschland schon buchen. Viele dieser Pässe werden auch an zahlreichen Verkaufsstellen in den USA angeboten.

Für viele Städte, beispielsweise für New York City oder Chicago, bekommst du Spar-Pässe. Für New York gibt es gleich eine ganze Reihe an Pässen.

Der New York City Pass ist beispielsweise entweder für eine unbegrenzte Zahl an Sehenswürdigkeiten innerhalb eines bestimmten Zeitraums oder für eine begrenzte Zahl Sehenswürdigkeiten gültig. Du solltest dich informieren, welche Sehenswürdigkeiten du mit den einzelnen Pässen besuchen kannst und wie lange die Pässe gültig sind.

Verschiedene Pässe kannst du dir auch als App auf dein Handy holen. Einige Pässe sind ab Kaufdatum eine bestimmte Zeit gültig. Andere Pässe musst du erst aktivieren. Das kannst du beim Besuch der ersten Sehenswürdigkeit vornehmen.

Für einen Städtepass zahlst du einen einmaligen Festpreis. Du musst bei den verschiedenen Sehenswürdigkeiten und Freizeiteinrichtungen entweder gar nichts zahlen oder du zahlst weniger.

In den Pässen sind neben Sehenswürdigkeiten oft auch andere Leistungen enthalten. Du kannst beispielsweise günstig ein Fahrrad mieten oder einen Rabatt in einem Restaurant erhalten. Auch Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sind oft enthalten.

Utah Zion Nationalpark
Utah Zion Nationalpark

Spar-Pässe gibt es nicht nur für die Städte. Du bekommst auch Spar-Pässe für Nationalparks und für Erholungsgebiete.

Ein Jahrespass für Nationalparks und Erholungsgebiete kostet nur 80 Dollar. Damit hast freien Eintritt in die meisten Nationalparks.

Kosten für die USA-Reise

Welche Kosten kommen bei deiner USA-Reise auf dich zu? Das hängt von deinen Ansprüchen an Hotel, Mietwagen und Flüge ab. Weiterhin kommt es auf deine Aktivitäten an.

Du solltest bei einer dreiwöchigen Reise grob mit Kosten von 3.000 Euro pro Person rechnen. Bei einer Buchung von Hotels und Aktivitäten in Deutschland und bei der Nutzung von Vergleichsplattformen kannst du oft sparen. Mehr dazu erfährst du in unserem Beitrag zu den Reisekosten für die USA.

Planung abgeschlossen: Deine Reise kann starten

Im Gegensatz zu einer Pauschalreise verlangt eine Individualreise nach einer gründlichen Vorbereitung. Du solltest überlegen, wie hoch dein Budget ist. Weiterhin kommt es auf die Dauer und den Zeitpunkt der Reise an. Bei der Dauer musst du dich daran orientieren, wie viel Urlaub dir dein Arbeitgeber gewährt.

Hast du den Zeit- und Budgetrahmen abgesteckt, kannst du an die Feinplanung gehen. Du solltest dich informieren, was sehenswert ist und was dich am meisten interessiert. Abhängig vom zeitlichen Rahmen planst du, was du sehen möchtest. Du solltest dich informieren, wann dafür die beste Reisezeit ist.

Steht der Rahmen für deine Reise, gehst du an die Buchungen und Reservierungen. Du solltest an Mietwagen, Flüge, Hotel und Tickets denken. Und du solltest dir gegebenenfalls einen Reiseführer besorgen.

Hast du deine Planung abgeschlossen, kann deine Vorfreude auf die Reise beginnen. Du kannst langsam deine Besorgungen für die Reise machen. Freue dich auf eine spannende Tour.

Falls du noch Fragen haben solltest schreib uns gerne in den Kommentaren. Wir haben dir auch noch einige weitere Informationen zusammen gestellt. Dazu zählen:

Erhalte Updates direkt auf dein Endgerät, melde dich jetzt an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Mehr Informationen