Ohio River

Eine wichtige Verkehrsader der USA

0

Wer in den Vereinigten Staaten nach der Grenze zwischen den Nordstaaten und den Südstaaten sucht, der findet sie in einem der mächtigsten Flüsse des Landes – dem Ohio River. Dies ist einer der wichtigsten Wasserwege der USA, und an den Ufern dieses Stroms stand einst die Wiege der Country Music. Sie ist längst ein Symbol des Mittleren Westens und ihre traurig-romantische Ballade „The Banks of the Ohio“ trat durch Dolly Parton den Siegeszug um die Welt an.

Lage, Geografie und Flusslauf

Der Ohio River ist der größte linke Nebenfluss des Mississippi River und fließt durch die Bundesstaaten Ohio, West Virginia, Indiana, Kentucky, Illinois und Pennsylvania.

  • Länge: 1.579 km
  • Quelle: Monongahela River, Allegheny River
  • Quellhöhe: 222 m
  • Mündung: in den Mississippi River
  • Mündungshöhe: 88 m
  • Abfluss: 7.973 m³/s
  • Schiffbar: auf der ganzen Länge
  • Großstädte: Pittsburgh, Cincinnati, Louisville, Evansville

Schiffbar auf einem langen Weg im Mittleren Westen

Auf dem gesamten Weg bis zur Mündung in den Mississippi nimmt der Ohio River seine Funktion als Grenze war, denn nacheinander bildet dieser Fluss die geographische Trennung zwischen den Bundesstaaten West Virginia und Ohio bzw. Kentucky und Indiana und schließlich zwischen Illinois und Kentucky. Der Ohio ist einer jener amerikanischen Ströme, die nicht aus einer Quelle in den Bergen ihre Wassermassen beziehen sondern aus dem Zusammenfluss von Allegheny und Monongahela.

Dabei entwässert der Ohio River eine Fläche von mehr als fünfhunderttausend Quadratkilometern. Auch wenn sich der Wasserspiegel zwischen den Monaten des Winters und des Sommers verändert, so ist der Ohio River stets schiffbar und deshalb ein wichtiger Transportweg des Mittleren Westens der USA.

Enorme Wassermassen und große Städte an den Ufern

Nebenfluss Wabash
Nebenfluss Wabash

Seine enormen Wassermassen erlangt der Ohio River durch zahlreiche Nebenflüsse. Zu ihnen zählen unter anderem Cumberland, Tennessee, Birg Sandy, Kanawha, Kentucky, Licking, Green, Muskingum, Miami, Wabash und Scioto.

Die wichtigsten Städte an den Ufern der Ohi River sind Pittsburgh, Wheeling, Steubenville, Marietta, Gallipolis, Portsmouth, Cincinnati, Madison, Mount Vernon, Parkersburg und Ashland.

Geschichte des Ohio River

Strategische Bedeutung im amerikanischen Bürgerkrieg

Nach 1.579 Kilometern erreicht der Ohio River den Oberem Mississippi unweit der kleinen Stadt Cairo, wo das Fort Defiance an den Amerikanischen Bürgerkrieg erinnert. Die Indianer vom Stamm der Irokesen gaben dem Ohio den Namen. Die vier Buchstaben bedeuten so viel wie „guter Fluss“.

Während der Besiedelung des Mittleren Westens spielte der Ohio als Weg über dem Wasser eine wichtige Rolle, aber der Fluss markierte bis zum Sezessionskrieg auch die nördliche Grenze jener Bundesstaaten, in denen die Sklaverei über einen langen Zeitraum die Praxis war.

In den langen Jahren des verlustreichen amerikanischen Bürgerkriegs war der Ohio insbesondere von strategischer Bedeutung. Sehr früh hatte die Kommandozentrale der Unionisten des Nordens erkannt, dass an den Ufern des Ohio die Basis für den späteren Sieg liegen könnte.

Ein französischer Entdecker schlug am Ohio seine Zelte auf

Ein Pionier namens René-Robert Cavelier Sieur de la Salle, Sohn eines vermögenden französischen Kaufmanns, soll im Jahr 1669 der erste Europäer gewesen sein, der am Ohio sein Zelt aufschlug. Historiker beschreiben ihn als einen Mann mit Visionen, der sich um die Entwicklung der französischen Kolonien in Nordamerika verdient machte. Seine Expedition am Ohio war indirekt auch mit dem Entstehen des Bundesstaates Texas verbunden, weil es dem Mann aus Europa gelang, unerforschte Gebiete zu erschließen.

Ein tückischer Fluss und die Katastrophe des Jahres 1937

Ohio River bei Pittsburgh
Ohio River bei Pittsburgh

In früheren Zeiten galt der Ohio als ein ungezähmter und zuweilen tückischer Fluss. Als der Strom nach tagelangen Regenfällen im Winter des Jahres 1937 Hochwasser führte, wurden riesige Uferzonen zwischen Pittsburgh und der Mündung in den Mississippi überflutet.

Schätzungsweise eine Million Menschen verloren damals ihre Häuser und 385 Einwohner kamen in den Fluten um. Das war in dieser Zeit für die Amerikaner auch deshalb eine Katastrophe, weil sich das Land von der Weltwirtschaftskrise noch nicht vollends erholt hatte und deshalb nur allmählich die notwendigen Hilfsmaßnahmen anlaufen konnten.

Historische Schleuse an der Mündung des Raccoon Creeks

Ende des 19. Jahrhunderts führten umfangreiche bauliche Veränderungen am Ohio River dazu, dass sich sein Wasserpegel durch mehrere Staudämme mehr und mehr hob. Der einstmals fast überall eher flache Fluss wurde von nun an für die kommerzielle amerikanische Binnenschifffahrt interessant.

Eine der historischen Schleusen am Ohio River ist Merrill Lock No. 6 in der Nähe der Mündung des Raccoon Creeks. Der Baukomplex erhielt zu Beginn des 20. Jahrhunderts den Namen „William Emery Merill“. Dieser war ein Offizier des United States Army Korps of Engineers und für die Errichtung des ersten dauerhaften Damms am Ohio verantwortlich. Nach der Restaurierung des früheren Maschinenhauses im neuromanischen Stil wurde dort ein viel besuchtes Restaurant untergebracht.

Thomas Jefferson schwärmte: „Der schönste Fluss der Erde“

Thomas Jefferson
Steckbrief: Thomas Jefferson – Rembrandt Peale [Public domain]
Die tiefste Stelle des Ohio Rivers wurde im Westen von Louisville/Kentucky mit 51 Metern ermittelt. Auf dem Weg zum Mississippi nimmt aber die Tiefe des Flusses immer mehr ab, doch die Bedingungen sind für die Schifffahrt zu allen Jahreszeiten unproblematisch. Außerdem werden die Wasserstände des Ohio River regelmäßig durch die National Oceanic and Atmospheric Administration ermittelt.

Thomas Jefferson, der legendäre Präsident der Vereinigten Staaten, hatte ein besonderes Verhältnis zu diesem geschichtsträchtigen Strom. Nach einer Reise schwärmte er: „Der Ohio ist der schönste Fluss der Erde. Er ist sanft, sein Wasser ist klar und er ist ungebrochen durch Felsen und Stromschnellen.“

Flora und Fauna

An den Ufern eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch

Die klimatischen Verhältnisse am Ohio River werden beeinflusst durch die besondere Lage der Region, denn dies ist der Grenzbereich zwischen der subtropischen Luft und dem Kontinentalklima. Hier ist es selten zu warm und so gut wie nie zu kalt. Glänzende Voraussetzungen für eine üppige Natur.

Links und rechts des großen Stroms finden Urlauber eine hügelige Landschaft wie aus dem Bilderbuch. Im Spätsommer entfalten die Wälder eine bunte Farbenpracht. Wegen der großen Zahl an Kastanien erhielt Ohio den Beinamen „Kastanien-Staat“. Trotz zahlreicher Dämme blieb im Fluss der Fischbestand mit mehr als 160 verschiedene Arten erhalten. Gefährdet sind allerdings zahlreiche Muschel-Populationen.

Aktivitäten und Sehenswertes

Gastronomie, Unterhaltung, Shopping und ein Paddel-Fest

Ohio River bei Cincinnati
Ohio River bei Cincinnati

Zwischen dem Lake Erie im Norden und dem Ohio River im Süden dürfen sich die Besucher dieser amerikanischen Region auf eine Fülle von Sehenswürdigkeiten und Naturerlebnissen freuen.

Cincinnati hat sich am Ufer des Flusses zu einem Hotspot des Tourismus gemausert. Unter anderem mit dem Angebot an Unterhaltung, Gastronomie und Shopping im historischen Viertel „Over-the-Rhine“. Der Findlay-Market ist der beliebteste Markt im gesamten Bundesstaat Ohio und das alljährlich im Centrum von Cincinnati stattfindende River-Paddel-Fest ist ein ebenso lebhaftes wie buntes Spektakel. Der Ohio River Trail führt entlang der Uferzonen über 7,4 Kilometer.

River Scenic Byway – eine Fahrt auf historischem Boden

Der Ohio bestimmt auch das Landschaftsbild rund um Kentucky. Mit den Höhlen des eindrucksvollen Mammoth-Nationalparks und mehreren Erholungsgebieten, in denen die mächtigen Wapiti mit ihrem stattlichen „Kopfschmuck“ erfolgreich ausgewildert wurden.

Der Ohio River Scenic Byway schlängelt sich über eine weite Strecke in Illinois entlang der Ufer des Flusses und bietet fast durchgehend eindrucksvolle Ausblicke. Auf dieser Straße bewegen sich die Besucher auf einem historischen Boden, denn in dieser ländlichen Gegend begann die Besiedelung des Mittleren Westens. Die 1.500 Kilometer lange Strecke ist mit dem Auto in etwas mehr als zweieinhalb Tagen zu bewältigen.

Häufige Fragen und Antworten

Wie tief ist der Ohio River?

Bei Louisville/Kentucky wurde eine Tiefe von 51 Metern gemessen.

Wie lang ist der Ohio River?

Nach 1.579 Kilometern mündet der Fluss in den Mississippi.

Was ist die Quelle des Ohio River?

Dieser Fluss hat keine Quelle. Er schöpft sein Reservoir aus dem Zusammenfluss von Allegheny und Monongahela.

Erhalte Updates direkt auf dein Endgerät, melde dich jetzt an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.