Veterans Day

Veterans Day – der Gedenktag der Kriegsveteranen in den USA

0

Mit dem Veterans Day wird jährlich in den USA ein Feiertag begangen, an welchem den amerikanischen Kriegsveteranen gedacht wird. Zunächst wurde der Tag für die Kriegsveteranen des Ersten Weltkriegs initiiert.

Inzwischen dient der Veterans Day als Gedenktag für alle Veteranen aus den Vereinigten Staaten, welche für ihr Land gedient und dabei häufig ihr Leben gelassen haben, sowie den aktiven Soldaten. Anders als viele Feiertage in den USA besitzt der Tag ein fixes Datum. Er findet jedes Jahr am 11. November statt.

Veterans Day am 11. November in den USA
Veterans Day am 11. November in den USA

Die Geschichte des Veterans Days

Die Geschichte des Veterans Days in den USA reicht bis zum Ende des Ersten Weltkriegs im Jahr 1918 zurück. Ursprünglich wurde der Feiertag unter der Bezeichnung Armistice Day gefeiert. Übersetzt bedeutet dies Tag des Waffenstillstandes, sodass der damalige Name vom Geschehen abgeleitet wurde. Am 11. November 1918 wurde der offizielle Waffenstillstand der Alliierten mit Deutschland in Rethondes in Frankreich unterzeichnet. Das Waffenstillstandsabkommen beendete somit den Ersten Weltkrieg weltweit.

Mit 11. November 1919 wurde im Gedenken an dieses historische Ereignis ein neuer Feiertag in den USA ins Leben gerufen. Der Armistice Day sollte an alle Frauen, Männern und Kindern erinnern, welche während des Ersten Weltkriegs gefallen sind. Am Armistice Day wurde ihnen mit Paraden gedacht, bei welchen die heimgekehrten Soldaten durch ihre Heimatstädte marschierten. Zugleich wurden eigene Feiern abgehalten, welche dem Frieden dankten. Während dieser Feiern traten Politiker und Offiziersveteranen mit eigenen Reden auf.

Erst mit 1926 erhielt der Armistice Day seinen offiziellen Namen. Für die Benennung des Feiertags war die Kongressresolution im selben Jahr zuständig. Erst zwölf Jahre später wurde der Armistice Day 1938 zum bundesweiten Feiertag erklärt. Somit wurde er 20 Jahre nach Kriegsende in den gesamten USA gefeiert. Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs ein Jahr später bekam der Armistice Day erneut große Bedeutung. Nach erneutem Kriegsende wurde der Feiertag weiterhin am 11. November abgehalten.

Amerikanische Flaggen auf den Friedhöfen der USA.
Amerikanische Flaggen auf den Friedhöfen der USA.

Umbenennung in Veterans Day

Bis zum Jahr 1953 wurde der 11. November in den gesamten USA als Armistice Day gefeiert. In diesem Jahr nannten die Bürger der Stadt Emporia, welche im Bundesstaat Kansas liegt, den Ehrentag erstmals Veterans Day. Mit der Bezeichnung wollten sie den Veteranen ihrer Stadt ihren Dank bezeugen. Als Folge reichten die Abgeordneten von Kansas ein neues Gesetz beim Kongress ein, welches den Armistice Day bundesweit zum Veterans Day umbenennen sollte. Das Gesetz wurde erfolgreich durch den Kongress verabschiedet, wodurch der Ehrentag seit 1954 unter diesem Namen abgehalten wird. Zugleich galt der Gedenktag nicht nur den Kriegsveteranen des Ersten und Zweiten Weltkrieges, sondern wurde zum Ehrentag für die Veteranen aller Kriege deklariert.

Der Veterans Day heute

Obwohl der Veterans Day als Armistice Day ins Leben gerufen wurde, um den Opfern des Ersten Weltkriegs zu gedenken, ist er heute ein Ehrentag für alle Kriegsveteranen und Soldaten. Somit wird an ihm allen Veteranen gedacht, welche je an einem Krieg teilgenommen haben. Hierbei beschränkt sich die Feierlichkeiten auf Kriege, welche durch die Vereinigten Staaten geführt wurde. Zugleich dient er als Tag, an welchem dem Frieden gedacht wird.

Festakte finden am 11. November in der Regel ab 11 Uhr vormittags statt. Neben eigenen Paraden und Feierlichkeiten werden Reden abgehalten. Viele Amerikaner halten zugleich einen Augenblick inne und gedenken den tapferen Soldaten, welche für den Frieden im Land und weltweit gekämpft haben oder noch aktiv im Dienst sind.

Seit der Teilnahme der USA am Vietnamkrieg hat sich der Schwerpunkt der Feierlichkeiten am Veterans Day allerdings etwas verschoben. Wurden zuvor zahlreiche Paraden und Festakte abgehalten, hat ihre Anzahl mit den Jahren stark abgenommen. Typisch für den Veterans Day ist dennoch weiterhin die Versammlung von Veteranen am Denkmal der Vietnam-Veteranen in der Hauptstadt Washington, D.C. Die Veteranen legen dort Gaben nieder und halten still Wache bei den Namen ihrer Freunde, welche im Vietnamkrieg gefallen sind.

Parade zum Veterans Day im Jahr 2009 in New York
Parade zum Veterans Day im Jahr 2009 in New York, by Petty Officer 2nd Class Annie Elis [Public domain]
Ergänzend haben viele Veteranen eigene Organisationen wie etwa die „Veterans of Foreign Wars“ und „American Legion“ ins Leben gerufen. Die speziellen Organisationen unterstützen hauptsächlich das Anliegen der Veteranen. Die verschiedenen Organisationen verkaufen sowohl am Veterans Day wie Memorial Day Mohnblumen aus Papier, welche von beeinträchtigten Veteranen hergestellt wurden. Die Verkaufserlöse werden als Spenden für karitative Aktivitäten verwendet. Das Tragen der Mohnblume beruht hierbei auf den Schlachten in Belgien während des Ersten Weltkriegs. Diese wurden zum Teil auf Mohnfeldern ausgetragen. Als Folge blühten die Mohnblumen nach Ende der Kämpfe vermehrt auf. Das bekannte Gedicht wurde „In Flenders Field“ veröffentlicht und gedenkt den Gefallenen der Schlachten.

Traditionen am Veterans Day

Neben dem Besuch des Veteranendenkmals in Washington, D.C., finden in den gesamten USA eigene Feierlichkeiten statt. Der amtierende Präsident der USA sowie andere hochrangige Regierungsmitarbeiter besuchen an diesem Tag das Grab des unbekannten Soldaten am Arlington National Cemetery und legen einen Kranz nieder.

Die Feierlichkeiten am Veterans Day werden zugleich vom United States Department of Veterans Affairs bzw. vom Kriegsveteranenministerium der Vereinigten Staaten koordiniert. Neben den Hinterbliebenen der gefallenen Soldaten, welche an den Feierlichkeiten teilnehmen, lädt das Ministerium alle noch lebenden Veteranen offiziell zu den stattfindenden Feiern ein. Zugleich betreut das Ministerium die rund 123 Soldatenfriedhöfe, sodass es sich um die Gräber der Soldaten und Kriegsveteranen kümmert.

Veterans Day Parade in Baltimore, Maryland, 2016
Veterans Day Parade in Baltimore, Maryland, 2016, by Elvert Barnes from Baltimore, Maryland, USA [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)]
Viele der Feierlichkeiten in den gesamten USA sind öffentlich zugleich, wodurch alle Interessenten und Hinterbliebenen an ihnen teilnehmen können. Gleichzeitig werden zahlreiche private Gedenkfeiern abgehalten. Während diesen erweisen die Angehörigen allen Soldaten aus ihrer Familie eine besondere Ehre. Nicht selten lässt sich während der Feierlichkeiten der Satz „Thank you for your service“ hören. Mit diesem Satz wird allen Veteranen sowie den aktuell dienenden Soldaten großen Respekt für ihren Dienst entgegengebracht.

Typisch für alle privaten wie öffentlichen Feiern ist der Moment der Stille um 11 Uhr vormittags. Die Uhrzeit hängt mit der Unterzeichnung des Vertrags von Versailles sowie dem allgemeinen Feiertag zusammen. Der Moment der Stille dient dazu, allen Veteranen, gefallenen Soldaten sowie jenen Soldaten, welche sich aktuell im Einsatz befinden, zu gedenken.

Die landesweiten Feierlichkeiten unterscheiden sich etwas in jeder Stadt. Dennoch besuchen viele Familien und Angehörige an diesem Tag Gedenkstätten des Koreakriegs, Vietnamkriegs sowie Ersten und Zweiten Weltkriegs und legen dort Kränze nieder. Überall, wo die amerikanische Flagge gehisst wird, hängt sie zu Ehren der Soldaten am Veterans Day nur auf Halbmast. Spezielle Gottesdienste zollen sowohl den Veteranen wie Soldaten und ihren Familien Tribut, wodurch auch viele Personen am Gedenktag die Kirche besuchen. Im gastronomischen Bereich erhalten Veteranen großen Respekt. Viele Restaurants bieten an diesem Tag allen Veteranen eine gratis Mahlzeit an. Zugleich haben viele Geschäfte an diesem Tag besondere Ermäßigungen, sodass viele Personen den Tag für Einkäufe nutzen.

Veterans Day weltweit

Der Veterans Day als typisch US-amerikanischer Feiertag wird in diesem Ausmaß nur in den Vereinigten Staaten abgehalten. Dennoch finden auch in anderen Ländern vergleichbare Feiertage statt. Eines der Länder, welche ebenso den Veterans Day feiert, ist Großbritannien. Das europäische Land sowie alle Staaten, die zu Großbritannien gehören, halten dabei nicht den Veteras Day ab. In Großbritannien trägt der Gedenktag die Bezeichnung „Remembrance Day“. Die Franzosen hingegen ehren das Kriegsende und die gefallenen Soldaten wie Veteranen mit dem „Jour du Souvenir“. In Belgien findet stattdessen der „Wapenstilstandsdag“ statt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Mehr Informationen