Northridge (Los Angeles)

Northridge ist ein Stadtteil von Los Angeles am Rande des San Fernando Valleys

Die Oviatt Library an der California State University Northridge, by Cbl62 at English Wikipedia [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]
0
Northridge ist eine der beliebtesten Wohngegenden in Los Angeles. Das Viertel liegt am Rande des San Fernando Valleys. Die Lebensqualität ist insgesamt sehr hoch, denn hier befinden sich schöne Einfamilienhäuser und Wohnanlagen in allen Preisklassen. Für Touristen zwar weniger interessant, dafür jedoch umso wichtiger für Familien mit Kindern, befinden sich hier die California State University, Northridge (CSUN) sowie einige der besten öffentlichen und privaten Schulen der Region.

Geografische Lage

Northridge befindet sich am nordwestlichen Rand des San Fernando Valleys, eines der beliebtesten Ausflugsziele für Reisende, Naherholungsgebiet für Einwohner und außerdem häufig genutzte Filmkulisse. Eingebettet zwischen den Stadtteilen Chatsworth, Porter Ranch, Granada Hills, North Hills, Winneteka und Reseda, verbindet Northridge urbanes Leben mit der natürlichen Schönheit der umliegenden Landschaft. Der weitläufige Chatsworth Stausee und Balboasee sind ideale Ausflugsziele für die ganze Familie.

Die meisten Stadtteile in der Nachbarschaft zu Northridge weisen eine ähnliche Infrastruktur und Einwohnersituation wie Northridge auf. Auch dort befinden sich vergleichsweise gute öffentliche und private Schulen sowie gepflegte Wohngebiete mit Einfamilienhäusern und Wohnanlagen. Chatsworth bildet eine Ausnahme, denn hier befinden sich mehrere große Industriegebiete. Die Umgebung dieser Stadtteile von Los Angeles ist geprägt durch weitläufige Landschaften, die teilweise auch landwirtschaftlich genutzt werden.

Geschichte

Die heutige Region Northridge wurde von den Einheimischen Gabrielino oder Tongva besiedelt, die ihre kuppelförmigen Häuser in der Gegend errichteten, in der sich Northridge heute befindet. Als spanische Entdecker im 18. Jahrhundert in die Region kamen, hieß sie Zelzah und war die Heimat von durch unterirdische Bäche gespeistem Süßwasser. Die Bäche fließen noch heute durch die Nachbarschaft. 1929 in North Los Angeles umbenannt, wurde der Name 1938 in Northridge geändert, um Verwechslungen mit dem nahe gelegenen North Hollywood zu vermeiden.

Wer lebt hier?

Mit einer Bevölkerung von mehr als 60.000 Einwohnern ist Northridge nach Schätzungen des US-amerikanischen Ministeriums für Stadtplanung nach wie vor eines der am dünnsten besiedelten Gebiete in Los Angeles. Die Nachbarschaft gilt als sehr vielfältig für die Region, mit einem überdurchschnittlichen Anteil an asiatischen Einwohnern. Das jährliche Durchschnittseinkommen der Haushalte liegt bei rund 68.000 USD. In Northridge lebten im Laufe der Jahre viele Prominente, darunter Barbara Stanwyck, Brian Grazer und mehrere Profisportler.

Was macht Northridge so besonders?

Northridge gehört zu den besten Stadtvierteln in Los Angeles County, denn die Infrastruktur ist hervorragend. Neben modernen beziehungsweise sanierten Wohnungen und Häusern befinden sich hier einige der besten privaten und öffentlichen Schulen sowie das größte Einkaufszentrum der Region. Insgesamt gibt es im San Vernando Valley nur zwei Krankenhäuser, eines davon in Northridge.

 Die Oviatt Library an der CSUN
Die Oviatt Library an der California State University Northridge, by Cbl62 at English Wikipedia [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]

Sehenswürdigkeiten

Im Gegensatz zu Hollywood hat Northridge natürlich weniger interessante Sehenswürdigkeiten für Reisende zu bieten, da es sich vorzugsweise um ein Wohngebiet handelt, in dem Einwohner der besseren Verdienstklassen leben. Sehenswert ist die California State University mit dem botanischen Garten sowie das Donald E. Bianchi Planetarium. Hier sind selbst die breiten, meistens mehrspurigen Straßen und die Parkplätze der Einkaufsmöglichkeiten optisch ansprechend angelegt. Palmen und Grünpflanzen säumen die Ränder. Die größte Attraktivität von Northridge besteht jedoch in der Nähe zum San Fernando Valley und den beiden Stauseen Chatsworth und Balboa. In direkter Umgebung befinden sich außerdem mehrere Parks und Naturschutzgebiete. Ferner verfügt Northridge über eine abwechslungsreise Gastronomielandschaft.

Verkehrsinfrastruktur

Northridge grenzt an die regionalen Autobahnen und ist nur eine kurze Autofahrt von der Innenstadt von Los Angeles, den Hollywood Hills oder dem Rest des San Fernando Valleys entfernt. Auch die Entfernung vom Flughafen Bob Hope auf der anderen Seite von North Hollywood ist innerhalb weniger Minuten überwunden. So ist es einfach, nach Northridge zu gelangen. Auch die Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist gut ausgebaut. Dennoch liegt dieser Stadtteil geografisch so vorteilhaft, dass die Nähe zur Großstadt nicht spürbar ist. Hier fühlt man sich eher wie in einem gepflegten Vorort. Das spiegelt sich auch in der Nachbarschaft wieder. Die Kriminalitätsrate liegt deutlich unter der von Los Angeles Innenstadt. Allgemein gilt Northridge als sicherer Ort, in dem sich Einwohner und Reisende auch nach Einbruch der Dunkelheit ohne Sorgen bewegen können.

Erdbeben 1994

Am 17. Januar 1994 wurde Northridge um 04:30 Uhr von einem Erdbeben in Reseda heimgesucht. Auf der Richterskala erreichte das Erdbeben eine Stärke von 6,7 M (Magnitude) mit der höchsten in unmittelbarer Stadtnähe jemals gemessenen Oberflächenbeschleunigung Nordkaliforniens. Mehr als 57 Menschen verloren ihr Leben und mehr als 900 Einwohner wurden unterschiedlich schwer verletzt. Das Erdbeben verursachte einen Sachschaden in Höhe von 20 Millionen USD und war damit eine der teuersten Naturkatastrophen des Landes. Das Epizentrum lag im Stadtteil Reseda in unmittelbarer Nähe zu Northridge, etwa 31 Kilometer entfernt von der Innenstadt Los Angeles. Mehrere Tage waren Experten jedoch nicht in der Lage, das Epizentrum genau zu bestimmen, daher wurde diese Naturkatastrophe schon bald als Northridge-Erdbeben bezeichnet.

Schäden am Kaiser Permanente Building, 1994
1994, Schäden am Kaiser Permanente Building, by Gary B. Edstrom [Public domain]
Dieses Erdbeben zeichnete sich durch seine besonderen Schüttelbewegungen bei gleichzeitig starker Beschleunigung des Bodens aus. Weitere Schäden entstanden durch Feuer und Erdrutsche. Verschont bliebt nur wenig, denn es traf Einfamilienhäuser genauso wie Wohnkomplexe, Autobahnen, Straßen, Kreuzungen und öffentlichen Gebäude. Zahlreiche Feuer brachen aus, weil insbesondere Häuser in Hanglage einstürzten und Gas- und Wasserleitungen freilegten.
Da sich Los Angeles jedoch in einem Erdbebengebiet befindet, sind sämtliche Gebäude entsprechend verschärfter Bauvorschriften errichtet worden, sodass einige Bauten wie Schulen das Ereignis mit nur geringen Schäden überstanden. Dennoch reichten die Bauvorschriften nicht für ein Erdbeben dieser Stärke, sodass diese Naturkatastrophe mehrere Gesetzesänderungen nach sich zog.Eine weitere besondere Begleiterscheinung war das Talfieber nach dem Northridge-Erdbeben. In der Luft befindliche Sporen gelangten in die Atemwege der Einwohner und verursachten unterschiedliche Erkrankungen. Die Anzahl der registrierten Krankheitsfälle der Atemwege war in dieser Zeit zehn Mal höher als gewöhnlich. Drei Personen starben an den Folgen des Talfiebers.

Erhalte Updates direkt auf dein Endgerät, melde dich jetzt an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Mehr Informationen