Venice Beach

Venice Beach – der endlose Strand von Los Angeles

Venice Beach in Los Angeles
0

Rund 4,5 Kilometer ist der berühmte Strand Venice Beach in Los Angeles lang. Benannt nach dem Stadtteil Venice, gilt er als einer der Touristenhotspots der gesamten Stadt. Besucher wie Einwohner erfreuen sich hierbei nicht nur über den schönen Strand und das weite Meer, sondern ebenso über die zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten und sportlichen Aktivitäten entlang der Strandpromenade.

Lage und Geschichte von Venice Beach

Die Geschichte von Venice Beach beginnt bereits im Jahr 1905. Zwischen 1905 und 1925 errichtete der Millionär Abbot Kinney den Stadtteil Venice, welchen er nach seiner italienischen Lieblingsstadt benannte. Venedig war dabei nicht nur Namensgeber des Stadtviertels, sondern ebenso Vorbild für die Optik. Das Stadtviertel wies zu diesem Zeitpunkt verschiedene Plätze, Kanäle sowie traditionelle und idyllische Hütten auf. Bis heute können die historischen Bauten im Venice Canal Historic District bestaunt werden.

Wie weit ist es von Los Angeles nach Venice Beach?

Vom Stadtzentrum Los Angeles bis zu Venice Beach sind es rund 28 Kilometer. Mit dem Auto erreicht jeder Besucher den Strand in ca. 25 Minuten.

Im Laufe der Jahre haben sich Venice sowie Venice Beach stark verändert. Heute ist der Stadtteil mitsamt Strand vor allem für die kultige Strandpromenade bekannt, auf welcher an jeder Ecke Straßenkünstler und Straßenhändler zu finden sind. Von dem einst italienischen Flair ist zugleich nur noch wenig vorhanden. Eine Vielzahl an Betonbauten wurde errichtet, welche Häuser, Sportplätze und öffentliche Anlagen voneinander abgrenzen. Typisch für Venice sind inzwischen die farbenfrohen Graffitis, welche ständig erneuert bzw. übermalen werden. Hierbei erlangte die Hall of Fame von Cenice Beach in der weltweiten Graffiti-Szene große Bekanntheit.

Graffitis am Venice Beach
Graffitis am Venice Beach

Das milde Klima Südkaliforniens ermöglicht Einheimischen wie Bewohnern das ganze Jahr über, die Stadt und den 4,5 Kilometer langen Strand zu besuchen. Im Süden schließt der Strandabschnitt hierbei an den Strand des Stadtteils Santa Monica an, sodass kilometerweit Strand, Meer und Sonne genossen werden können. Die Strandpromenade, Ocean Front Walk bzw. Boardwalk genannt, geht hierbei fließend über.

Aktivitäten am Venice Beach

Venice Beach bietet jedem Besucher eine Vielzahl an Aktivitäten. Vor allem sportliche Aktivitäten und Shoppinghighlights lassen sich am Strand und entlang der Strandpromenade in beachtlicher Anzahl finden.

Sportliche Aktivitäten

Der Boardwalk wird von vielen Besuchern und Bewohnern als Spaziermöglichkeit genutzt, da er einen schönen Blick auf den Strand und das Meer von Los Angeles bietet. Wer nicht nur spazieren gehen möchte, kann die Promenade ebenso als Trainingsgelände für verschiedene Sportarten nutzen. Vorwiegend sind dort Volleyball-, Tennis- und Basketballplätze zu finden. Doch auch Radfahrer, Inlineskater und Skateboarder bekommen eigene Wege, einen Skateparks und Halfpipes zur Verfügung gestellt.

Basketballplatz am Venice Beach
Basketballplatz am Venice Beach

Möchte jemand körperliche Fitness machen und seine Muskeln unter freiem Himmel trainieren, sollte er hingegen den Muscle Beach aufsuchen. Der Strandabschnitt fungiert als Trainingsgelände für alle Bodybuilder, wobei er weltweite Bekanntheit genießt. Ursprünglich befand sich der Muscle Beach ab den 1930er Jahre in der Nähe des Santa Monica Piers, welches rund zwei Kilometer nördlich von Venice Beach liegt. Der Strand wurde hierbei nicht nur als Trainingsgelände genutzt. Regelmäßig fanden öffentliche Vorstellungen von Turnern dort statt. Ab den 1950er Jahren ging jedoch die Beliebtheit des alten Muscle Beach wesentlich zurück. 1959 wurde beschlossen, den Strand gänzlich zu schließen. Damit die Sportler aber weiterhin ihr eigenes Trainingsgelände am Strand nutzen konnten, wurde der Muscle Beach an den heutigen Standort am Venice Beach verlegt und gleichzeitig ausgebaut. Als Folge bezeichnet der Begriff Muscle Beach nicht nur mehr das Strandgelände, sondern auch die Umgebung von Venice, da dort eine Vielzahl an Fitness- und Bodybuildingstudios errichtet wurde.

Neben Beachvolleyball ermöglicht der Strand noch viele weitere Möglichkeiten, um sich sportlich zu betätigen. Wer möchte, kann das Meer für verschiedenste Sportarten wählen. Besonders beliebt sind am Venice Beach Wellenreiten, Windsurfen und Kitesurfen. Für Touristen und Besucher bieten die Shops vor Ort die Möglichkeit, passende Ausrüstung und Surfboards gegen eine Gebühr zu leihen und am Venice Beach Surfen zu gehen. Schwimmen und Sonnenbaden sind ebenso erlaubt. Hierzu stehen eigene Liegen und Sonnenschirme zur Verfügung, wobei alle Besucher gleichfalls ihre eigene Badeausrüstung mitbringen können. Für Sicherheit sorgt eine Vielzahl an Rettungsschwimmern entlang des Strands.

Shoppen entlang des Broadways am Venice Beach

Wer nicht für sportliche Aktivitäten an den Venice Beach gekommen ist, kann sich stattdessen an den Shoppingmöglichkeiten am Boardwalk erfreuen. Die unterschiedlichen Boutiquen in Venice bieten ausgefallene Mode und Einrichtungsgegenstände. Eines der besten Einkaufsviertel der gesamten Stadt ist hierbei der Abbot Kinney Boulevard. Wer am Boulevard entlang geht, dürfte zahlreiche Imbisswagen sehen. Typisch für das Einkaufsviertel ist es, dass kleine Häppchen immer wieder direkt von den Einkaufswägen aus verkauft werden. Doch auch normale Restaurants, Cafés und Lokale finden sich entlang der Einkaufsstraßen, welche typische und ausgefallene Gerichte aus Los Angeles und Umgebung führen. Der perfekte Zeitpunkt, um die Einkaufsstraßen zu besuchen, ist stets am „First Friday“ bzw. ersten Freitag jedes Monats. An diesem Tag säumen Livemusik und Food Trucks den Abbot Kinney Boulevard und bieten den Besuchern ein einzigartiges Event.

Welche Gegenstände Besucher am Abbot Kinney Boulevard und den anderen Geschäften und Läden in Venice Beach kaufen, bleibt letztendlich ihnen überlassen. Beispielsweise besteht die Möglichkeit, sein eigenes Parfüm zusammenstellen zu lassen, in England produzierte Sport- und Freizeitkleidung zu kaufen, exzellente und einzigartige Snacks zu kosten oder interessante Geschenke für Freunde und Familie zu besorgen. Die Preise können dabei stark je nach Geschäft variieren, sodass sich ein ausgedehnter Shoppingtrip entlang der Strandpromenade und der Einkaufsstraßen für alle Besucher wesentlich lohnt.

Venice Beach in Los Angeles
Venice Beach in Los Angeles

Highlights von Venice Beach

Venice Beach ist aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen Geschäften, Einrichtungen und Highlights als skurriles Stadtviertel bekannt. Aus diesem Grund bietet der Stadtteil viele Highlights, welche sich nicht immer nur mit einem Besuch erkunden lassen.

Unsere Must-sees am Venice Beach

Skatepark am Venice Beach
Skatepark am Venice Beach

Wie bereits erwähnt, verfügt Venice Beach mit dem Muscle Beach eine einzigartige Freiluftfitnessmöglichkeit. Wer sich nicht persönlich körperlich betätigen möchte, kann im Outdoor-Fitnesscenter den Bodybuildern beim Trainieren zusehen. Beobachten ist am Muscle Beach kostenlos. Entscheiden sich die Besucher doch, Teil der Fitnesskultur am Venice Beach zu werden, können sie sich für 10 Dollar am Tag einen Tagespass für das Fitness-Studio direkt am Muscle Beach holen. Ergänzend bietet der lange Strandabschnitt von Venice Beach einen Boxring, einen eigenen Skatepark sowie mehrere Spielbereiche für Kinder.

Jeder, der den rund vier Kilometer langen Weg nach Santa Monica zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Taxi auf sich nimmt, wird letztendlich mit einem ganz besonderen Highlight belohnt. Das Santa Monica Pier stellt das Ende der Route 66 dar. Um den Schlusspunkt der „Mother Road“ zu deklarieren, finden alle Besucher dort ein Schild mit „End of Route 66“, welches als beliebtes Fotomotiv gilt. Gleichzeitig verfügt der Santa Monica Pier über eine tolle Achterbahn, welche allen Gästen während der Fahrt eine wortwörtlich atemberaubende Aussicht auf das Meer und die Umgebung bietet. Die Fahrt mit der Achterbahn ist allerdings nicht kostenlos. Pro Person kostet sie rund acht Dollar. Süßigkeiten und Snacks sind ergänzend auf der Third Street Promenade in einer Vielzahl vorhanden.

Vom Santa Monica Piers wie von Venice Beach selbst aus lassen sich das historische Venice Canals besuchen. Dieser Abschnitt erinnert zwar nicht wirklich an die italienische Stadt Venedig, ermöglicht aber zugleich ausgedehnte Spaziergänge entlang des Ufers. Links und rechts des Ufers erstrecken sich zudem schöne Villen. Die verschiedenen Uferseiten werden ergänzend mit kleinen Brücken verbunden. Obwohl Venice Beach und Venice Canals sehr nahe beieinander liegen, ist die Gegend sehr ruhig und friedlich.

Fortbewegungsmöglichkeiten am Venice Beach

Radfahrer am Venice Beach
Radfahrer am Venice Beach

Ebenfalls existieren mehrere Radverleihe, welche kostengünstig für alle Besucher ein Fahrrad verleihen. Mit diesem lässt sich die Strandpromenade leicht erkunden. Zugleich bietet das Fahrrad die optimale Chance, von Venice Beach zum Santa Monica Pier zu fahren. Manche Hotels bieten ihren Gästen zugleich einen kostenlosen oder günstigen Fahrradverleih an.

Möchte jemand nicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad Venice Beach erkunden, kann er sich ein Uber Taxi rufen. Durch den Service von Uber fahren Privatleute mit ihrem eigenen Auto durch die gesamte Stadt, sodass Touristen zahlreiche interessante und spannende Fakten von Los Angeles und Venice erfahren. Zugleich kommen Besucher durch die Uber Taxis leicht mit den Einheimischen ins Gespräch. Beispielsweise kann jeder während einer Fahrt mit dem Uber Taxi erfahren, dass eine günstige Wohnung in Los Angeles rund 2.000 Dollar im Monat kostet.

Übernachtungsmöglichkeiten und Restaurants

Wer in Los Angeles mit Meerblick übernachten möchte, sollte für ein einzigartiges Erlebnis Hotels buchen. Beispielsweise bietet das Hotel Erwin nicht nur viele Zimmer mit Meerblick an. Das Retro- und Surfstyle-Boutique Hotel verfügt über eine Dachlounge sowie eine Lobby, welche überall mit Surfboards dekoriert ist. Das historische Venice Beach Suites & Hotel hingegen ist der perfekte Kontrast. Das Hotel verfügt über freigelegte Ziegelwände, einen antiken Aufzug mit Namen „Betsy“ sowie einer Dachterrasse, auf welcher dank dem 360-Grad-Ausblick das ganze Viertel sowie das Meer weitläufig bestaunt und bewundert werden können.

Zu den Essenshighlights gehören der berühmte Angus Burger der Bar James‘ Beach und die Tacos von Filmstar Mahi Mahi. Gourmets hingegen steuern die zwei Restaurants von Küchenchef Travis Lett an. Das Gjusta ist hierbei eine Bäckerei, während das Deli mit dekadenten Sandwiches aufwartet. Das Lokal Gjelina dafür bietet originelle Gemüsegerichte, Pizzen und einzigartige Überraschungen wie etwa ein Kaninchen Stroganoff. Im nahe gelegenen Zinqué erhält jeder Besucher Quiches, Schoko-Croissants und Wurstplatten.

Bäckerei Gjusta am Venice Beach
Leckereien in der Bäckerei Gjusta am Venice Beach

Dennoch verfügt Venice Beach über viel mehr als nur internationale Gerichte. Auf der Bucket-Liste für jeden Besucher des Stadtteils sollte ebenfalls Tito’s Tacos stehen. Die Old-School-Taqueria am östlichen Rand von Venice existiert bereits seit 1959 und lockt mit seinem alten Schild an der Tür. Obwohl die angebotenen Tacos und Burritos sehr einfach und traditionell sind, schafft es das Lokal regelmäßig auf die nationalen Best-of-Listen.

Sicherheit in Venice Beach

Venice Beach hat seit einigen Jahren den Ruf, eines der unsichersten Stadtteile von Los Angeles zu sein. Hierbei muss angemerkt werden, dass die Kriminalitätsrate laufend sinkt. Obwohl es letztendlich schlimmere Stadtteile gibt, kann es sein, dass gewisse Ecken als unangenehm empfunden bzw. bezeichnet werden. Dennoch sollten Besucher hauptsächlich tagsüber sich nicht fürchten. Strandpromenade wie Kanäle sind am Tag sicher. Wenn die Besucherzahl hoch ist, gilt Venice Beach grundsätzlich als risikofrei. Ab Anbruch der Dunkelheit sollte jeder Besucher dennoch vorsichtiger sein.

Um die eigene Sicherheit zu erhöhen, sollte man dabei am Strand nicht barfuß gehen. Dies gilt auch für den Strand in Santa Monica. An den Strandabschnitten kann es passieren, dass Drogenabhängige ihre benutzen Spritzen einfach fallen lassen und die Besucher über diese stolpern. Ebenfalls wird empfohlen, keine Wertsachen im Auto zu lassen und nicht zu viele mit sich zu führen. Um die Sicherheit des eigenen Fahrzeugs zu erhöhen, sollte außerdem die Auswahl des Parkplatzes sorgfältig durchgeführt werden.

Anders als in vielen Stadtabschnitten von Los Angeles verfügt Venice Beach zugleich kein großes, überwachtes Parkhaus. Der Großteil der Besucher parkt am Straßenrand oder auf einem der vielen kleinen bis mittelgroßen Parkplätzen in Strandnähe, welche sich unter freiem Himmel befinden. Unter anderem bietet sich der Ocean Front Walk Parking Lot an. Auch der Venice Boulevard ermöglicht kostengünstiges bis kostenloses Parken.

Erhalte Updates direkt auf dein Endgerät, melde dich jetzt an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.