Santa Monica Pier

Santa Monica Pier - am Anfang stand ein Pferd aus Holz

Riesenrad am Santa Monica Pier
0

Von den Menschen in Kalifornien sagt man, in ihnen stecke eine niemals versiegende Quelle einzigartiger Einfälle. Sie lassen seit Generationen Dinge entstehen, die manche als genial einstufen und in denen andere eher eine Narretei erblicken. Dies alles mag auch daran liegen, dass etliche Vorfahren der Kalifornier risikofreudige Pioniere waren. Sie hatten nichts zu verlieren und neigten zu wagemutigen Entscheidungen. Und so entstand an der nassen Peripherie von Santa Monica, wo sich die Wellen des Pazifischen Ozeans austoben, im Jahre 1909 der Santa Monica Pier. Er ist zwar in die Jahre gekommen, doch noch immer eine Sehenswürdigkeit in der Stadt, die einst als spanische Siedlung gegründet wurde und vor der Haustür von Los Angeles zu finden ist.


Santa Monica Pier aus der Vogelperspektive
Santa Monica Pier aus der Vogelperspektive

Populärster Rummelplatz der Welt

Von der „Stadt der Engel“, der City von Los Angeles, sind es über den Highway Nummer 10 ziemlich genau 16 Meilen bis zum historischen Pier von Santa Monica. Wen wundert es, dass sich vor allem an den Wochenenden viele Einwohner der Millionen-Metropole aufmachen, um sich am Strand von Santa Monica und im dortigen Vergnügungspark zu amüsieren? Manche kommen auch nur zu diesem Wahrzeichen der idyllischen Stadt am Meer, um dabei zu sein, wenn die Sonne am Firmament versinkt. Dies ist einer der populärsten Rummelplätze der Welt vor einer einzigartigen Kulisse.

Hier endet die legendäre Route 66

Santa Monica Route 66
Der Endpunkt der Route 66 befindet sich in Santa Monica, Kalifornien

Am Santa Monica Pier endet die „Mutter aller Straßen“, die legendäre Route 66. Wer die gesamte Reise ab Chicago geschafft hat, wird dort 2.448 Meilen auf dem Tacho registrieren und eine Reise durch die Geschichte der Vereinigten Staaten hinter sich haben. „West End of Route 66“, heißt es auf den Straßenschildern der romantischen Stadt am Meer. Und nicht wenige Globetrotter genießen am Pier erst einmal ein kühles Bier oder eine Verschnaufpause im weißen Sand der Muscle Beach. Ein mehr als fünf Kilometer langer Strand begrenzt den Santa Monica Pier.

Breite Boulevard und ein Bike-Trail

Den Vergnügungspark mit seinen diversen Fahrgeschäften und angenehmen Restaurants kann der Besucher auf dem Marvin Braude Coastal Bike Trail erradeln, ihn über breite Boulevards mit dem Auto erreichen oder ihn auch zu Fuß ansteuern. Und zwar über einen Weg, den die Einheimischen schlicht „The Strand“ nennen und der der kalifornischen Küste von Santa Monica über 35 Kilometer bis ins südlichere Torrance folgt. Ein erfreuliches Urlaubs-Feeling stellt sich bei allen Besuchern an diesen Stränden ein, denn die Gestade vor der kleinen Stadt sind fast immer von der Sonne geküsst.

Ein Holzschnitzer aus Norddeutschland

Die Geschichte des Piers von Santa Monica begann an einem Tag im September des Jahres 1909. „Municipal Pier“ nannte man den schmalen Steg, der zunächst nicht für die Öffentlichkeit angelegt wurde und dazu diente, die Abwässer der Stadt hinaus aufs Meer und hinter die Brandung zu führen.

Sieben Jahre später kam dann ein gewisser Charles Looff auf die Idee, gemeinsam mit seinem Sohn Arthur am Strand von Santa Monica einen Vergnügungspark zu errichten. Looff war im Alter von 18 Jahren aus Norddeutschland ausgewandert, hatte sich einen Namen als talentierter Schnitzer erworben und fertigte hölzerne Pferde für das erste Karussell der USA auf der Halbinsel Coney Island an.

Das Votum einer Bürgerinitiative

Looffs Unternehmen florierte und seine Karussels am Pier von Santa Monica wurden zu einem vollen Erfolg. Das Schicksal des Pioniers wollte es, dass er seinen Erfolg am Pazifik-Strand und am Pleasure Pier nur um zwei Jahre überleben sollte. In den zwanziger Jahren gesellten sich zu den Fahrgeschäften der La Monica Ballroom, doch dieser Tanzsaal schloss 1959 seine Tore. Seit 1953 ist der Pier, der nunmehr mit der Bezeichnung „Newcomb“ in den Reiseführern zu finden ist, im Besitz der Stadt Monica. Ursprünglich sollte er in den sechsziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts abgerissen werden, um einem Hotel auf einer künstlichen Insel zu weichen. Doch diese Pläne endeten am Votum einer Bürgerinitiative.

Ein solarbetriebenes Riesenrad

Heute ist dies der einzige Vergnügungspark an einem Pier an der Westküste der Vereinigten Staaten. Und er wurde unlängst durch eine Reiseagentur zum familienfreundlichsten Park am Pazifik gekürt. Die Urlauber finden dort das einzige Riesenrad der Welt, das durch Solar betrieben wird, und die Mutigen, die sich in eine Achterbahn begeben, schauen dort aus einer Höhe von 55 Fuß herab. Die jüngeren Besucher des Parks werden eher Sympathien für die zahlreichen klassischen Fuhrgeschäfte haben. An den Ständen der Händler sind unter anderem die Muschelhalsketten ein Renner.

Santa Monica Pier im Abendlicht
Santa Monica Pier im Abendlicht

Wie Superman durch Luft fliegen

Ein Highlight des Pacific Parks von Santa Monica ist das historische Karussell aus dem Jahr 1922 mit seinen 44 geschnitzten Pferden. Zu den zahlreichen Bars und Restaurants gesellt sich auf dem Gelände am Pier ein Meeresaquarium. Wer mehr über die Geschichte dieser Stege am Pazifik wissen möchte, sollte sich zum Pier Shop und ins Visitor Center begeben. Dort sind an Wochenenden auch Führungen zu vereinbaren. Und wer schon immer davon geträumt hat, einmal wie Superman durch die Luft zu fliegen, der kann sich diesen Adrenalin-Kick in einer Trapezschule holen. Der Eintritt in den Park ist im übrigen kostenlos.

Häufige Fragen und Antworten

Wie weit ist es von Los Angeles zum Santa Monica Pier?

Ziemlich genau 16 Meilen. Je nach Verkehrsaufkommen ist man bis zu einer dreiviertel Stunde unterwegs.

Wo liegt der Santa Monica Pier?

Die Rampe zum Santa Monica Pier befindet sich an der Kreuzung der Ocean Avenue mit der Colorado Avenue.

Wie lang ist der Santa Monica Pier?

Der Pier hat eine Länge von vierhundert Metern.

Erhalte Updates direkt auf dein Endgerät, melde dich jetzt an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.