Canyonlands Nationalpark

Der Canyonlands Nationalpark: Faszinierende Canyonlandschaft im Colorado-Plateau

Canyonlands Nationalpark
0

Eine faszinierende Canyon-Landschaft mit beeindruckenden Schluchten bietet der Canyonlands Nationalpark im US-Bundesstaat Utah. Er befindet sich im Colorado Plateau, ganz in der Nähe vom Arches Nationalpark. Wer gleich mehrere Parks besuchen möchte, sichert sich den America The Beautiful Annual Pass.

Der Nationalpark verfügt über verschiedene Wanderwege und spricht vor allem Wanderer an, die eine größere Herausforderung suchen. Da durch den Park auch der Green River und der Colorado River fließen, sind auch Bootstouren möglich.

Im Sommer kann es im Canyonlands Nationalpark richtig heiß werden. Die beste Reisezeit ist der Herbst. Die Temperaturen sind dann angenehmer. Auch die Laubfärbung bildet eine wunderschöne Kulisse.

Steckbrief und Wissenswertes über den Canyonlands Nationalpark

Canyonlands Nationalpark
Canyonlands Nationalpark

Wer den Canyonlands Nationalpark besuchen möchte oder sich dafür interessiert, findet hier auf einen Blick die wichtigsten Fakten:

  • Lage: US-Bundesstaat Utah, in direkter Nachbarschaft zum Arches Nationalpark
  • Größe: 1.366,21 Quadratkilometer
  • Nächste größere Stadt: Moab
  • Beste Reisezeit: Herbst
  • Zahl der jährlichen Besucher: ca. 739.000
  • Gründung: September 1964
  • Öffnungszeiten: ganzjährig geöffnet

Der Canyonlands Nationalpark hat eine mittlere Größe. Er gehört nicht zu den am stärksten frequentierten Nationalparks. Allerdings kann ein Besuch mit dem Arches Nationalpark verbunden werden, der direkt benachbart ist.

Der Canyonlands Nationalpark ist der größte Nationalpark im Bundesstaat Utah. Er ist aufgrund seiner Lage durch extreme klimatische Bedingungen gekennzeichnet.

Für verschiedene Straßen im Nationalpark wird eine Genehmigung benötigt. Sie gilt für einen Tag und kann bereits online gebucht werden.

Wer den Canyonlands Nationalpark besuchen möchte, sollte eine Karte mitnehmen, um sich zu orientieren. Für Handy und Navigationsgeräte ist der Empfang schlecht. Wichtig sind auch genügend Wasser und ein vollgetanktes Auto.

Es gibt im Park verschiedene Tiere, die unter extremen Bedingungen überleben können. Sie sind allerdings ziemlich gefährlich. Wanderer sollten vorsichtig sein, um keine unangenehmen Begegnungen mit ihnen zu machen.

Anfahrt zum Canyonlands Nationalpark

Wer mit dem Flugzeug kommt, kann den Nationalpark vom Flughafen Grand Junction in Colorado oder Salt Lake City in Utah erreichen. Auf den Flughäfen sind Mietwagen verfügbar, mit denen der Park erreichbar ist. Diese Städte sind etwa zwei bis vier Stunden von den Parkeingängen entfernt.

Öffentliche Verkehrsmittel, die zum Nationalpark fahren, gibt es nicht. Es gibt auch keinen Shuttle-Service im Park.

Mit der Bahnlinie Amtrak können Besucher nach Grand Junction und Green River fahren und von dort aus den Park mit dem Mietwagen erreichen. Auch Greyhound-Busse fahren nach Grand Junction und Green River. Pendelbusse fahren zwischen Salt Lake City, Moab und Grand Junction.

Der Nationalpark verfügt über mehrere Distrikte, zwischen denen sich keine Brücken befinden. Daher muss jeder Distrikt einzeln mit dem Auto besucht werden.

Island in the Sky ist nördlich von Moab über den US-Highway 191 und den Utah Highway 313 erreichbar.

Ebenfalls über den US-Highway 191, aber südlich von Moab ist der Distrikt Needles erreichbar. Vom Highway 191 geht es auf den Utah Highway 211 und dann zu den Needles.

Der Distrikt Maze ist nur auf unbefestigten Wegen mit Allradfahrzeugen erreichbar. Die Straßen sind bei Regen unpassierbar.

Öffnungszeiten

Das ganze Jahr über ist der Canyonland Nationalpark rund um die Uhr geöffnet. Der Park verfügt über drei Besucherzentren in den jeweiligen Distrikten, die zu unterschiedlichen Zeiten geöffnet sind:

  • Island in the Sky Visitor Center: von 09:00 bis 16:00 Uhr, von Frühjahr bis Herbst verlängerte Öffnungszeiten
  • Needles Visitor Center: von 08:30 bis 16:00 Uhr, von Frühjahr bis Herbst verlängerte Öffnungszeiten
  • Hans Flat Ranger Station in Maze: von 08:30 bis 16:00 Uhr, von Dezember bis Februar geschlossen

Klima und Wetter

Der Canyonlands Nationalpark ist durch Wüstenklima mit heißen Sommern und kalten Wintern geprägt. Im Frühjahr und im Herbst ist das Wetter angenehm. Innerhalb eines Tages sind jederzeit große Temperaturschwankungen möglich.

Im Nationalpark sind Niederschläge nur selten. Im Sommer und im Frühherbst kommt es hin und wieder zu Gewittern. In den Wintermonaten sind leichte Schneefälle möglich.

In April und Mai sowie von Mitte September bis Ende Oktober sind die Temperaturen am angenehmsten. Diese Monate sind die beste Reisezeit. Die Höchsttemperaturen bewegen sich dann von 16 bis 27 Grad, während die Tiefsttemperaturen zwischen -1 bis 10 Grad liegen.

Wärmster Monat ist der Juli mit Höchsttemperaturen von 38 Grad und Tiefsttemperaturen von 19 Grad. Ein Problem in den heißen Sommermonaten ist die geringe Luftfeuchtigkeit. Im Spätsommer ist Monsunzeit. Heftige Gewitter und Sturzfluten können auftreten.

Der kälteste Monat ist der Januar mit Höchsttemperaturen von 7 Grad und Tiefsttemperaturen von -6 Grad.

Eintrittspreise für den Canyonland Nationalpark

Ein Ticket für den Nationalpark gilt sieben Tage lang. Der Eintritt für ein privates Fahrzeug wie PKW, Van, SUV oder Geländewagen und bis zu 15 Insassen kostet 30 US-Dollar. Zusätzlich können Kosten für Genehmigungen anfallen. Vor allem im Distrikt Needles sind kostenpflichtige Genehmigungen erforderlich.

Der Eintritt für ein Motorrad mit Fahrer und Beifahrer kostet 25 US-Dollar, während Fußgänger und Radfahrer 15 US-Dollar pro Person zahlen müssen.

Mit dem America The Beautiful Annual Pass können ungefähr 2.000 Nationalparks und Erholungsgebiete in den USA besucht werden. Ab Kaufdatum gilt der Pass ein Jahr lang. Er kostet 80 US-Dollar und gilt für ein privates Fahrzeug mit bis zu fünf erwachsenen Insassen. Für Kinder und Jugendliche bis zu 16 Jahren ist der Eintritt frei.

Lage und Größe

Der Canyonlands Nationalpark befindet sich im Südosten des US-Bundesstaates Utah, in direkter Nähe zum Arches Nationalpark und zur Stadt Moab. Er liegt im Colorado Plateau und ist in die drei Distrikte Island in the Sky, Needles und Maze gegliedert.

Mit einer Fläche von 1.366,21 Quadratkilometern ist der Canyonlands Nationalpark der größte Nationalpark im US-Bundesstaat Utah.

Geschichte des Canyonlands Nationalparks

Über Millionen Jahre hinweg haben die Erosionen der Flüsse Colorado River und Green River das Land geformt. Auch heftige Gewitter und starke Regenfälle haben in diesem Gebiet der USA ihre Spuren hinterlassen.

Überall in der Canyonlandschaft zeugen archäologische Funde wie Felszeichnungen, Werkzeuge, Vorratskammern und Ruinen von der frühen Besiedlung durch indianische Stämme. Nomadisierende Gruppen der Ute und der Navajo Indianer kamen später in das Gebiet.

Als erster Weißer kam John Wesley Powell 1869 in die Region. Er erforschte das Gebiet wissenschaftlich während einer Flussexpedition. Cowboys nutzten das Gebiet später als Viehweide.

Auf der Suche nach Uran kamen Prospektoren in den 1950er Jahren in das Gebiet. Sie hinterließen ihre Spuren mit den zahlreichen Jeeproads.

US-Präsident John F. Kennedy erklärte große Teile des Gebiets im September 1964 zum Nationalpark. Im Jahr 1971 wurde der Nationalpark erweitert.

Wanderungen im Canyonlands Nationalpark

Wandern im Canyonlands Nationalpark
Wandern im Canyonlands Nationalpark

Zum Wandern bietet der Canyonlands Nationalpark viele gute Möglichkeiten. Es gibt verschiedene Rundwanderwege, die innerhalb einer Stunde zu bewältigen sind, aber auch längere Wege für ausgedehnte Wanderungen. In jedem der drei Distrikte finden geübte und ungeübte Wanderer die passenden Wege.

Leichte Wanderwege im Distrikt Island in the Sky sind der Weg zum Mesa Arch mit einer Länge von 0,8 Kilometern und der Weg zum Grand View Point mit einer Länge von drei Kilometern. Mittelschwer ist der neun Kilometer lange Weg zum Neck Spring.

Schwierig wird es im Distrikt Island in the Sky auf dem 8,5 Kilometer langen Weg zum Gooseberry Canyon und dem 17,5 Kilometer langen Murphy Loop.

Im Gebiet The Needles gibt es leichte Wege mit dem 0,5 Kilometer langen Roadside Ruin und dem einen Kilometer langen Cave Springs Wanderweg. Schwierige Wege sind der 12 Kilometer lange Big Spring to Squaw Canyon, der 16,5 Kilometer lange Peekaboo Wanderweg und der 34 Kilometer lange Weg durch den Salt Creek Canyon, der nur mit einer Übernachtung zu bewältigen ist.

Im Distrikt Maze sind die Wege nur schwer zugänglich und nur für geübte Wanderer zu empfehlen.

Weitere Aktivitäten im Canyonlands Nationalpark

Der Canyonlands Nationalpark lädt auch zu weiteren Aktivitäten ein. Der Nationalpark kann auch mit dem Auto und dem Fahrrad erkundet werden.

Eine der schönsten Strecken durch den Park, die mit dem Auto befahren werden kann, ist die 161 Kilometer lange White Rim Road. Dort befinden sich zahlreiche Aussichtspunkte. Für diese Strecke sollten mindestens zwei Tage eingeplant werden. Genehmigungen sind für das Camping in der Wildnis erforderlich.

Bootstouren sind auf dem Colorado River und auf dem Green River möglich. Einige Abschnitte der Flüsse können auch mit Kanus und Schlauchbooten befahren werden. Auch für die Bootstouren wird eine Genehmigung benötigt.

Wer möchte, kann an geführten Touren teilnehmen. Geführte Wanderungen sind ebenso möglich wie Mountainbike-Touren, Ausritte durch den Park und Bootstouren.

Top Sehenswürdigkeiten im Canyonlands Nationalpark

Horseshoe Canyon
Horseshoe Canyon

Der Canyonlands Nationalpark verfügt über eine ganze Reihe landschaftlicher Sehenswürdigkeiten.

Mesa Arch ist ein sehenswerter Felsbogen. Der Grand View Overlook bietet eine schöne Aussicht auf die beiden Flüsse und den White Rim. Auch der Indian Creek als Teil des Colorado River ist zu sehen.

Nordwestlich von Maze liegt der Horseshoe Canyon. Er zeigt viele Felszeichnungen. Ein schöner Aussichtspunkt ist auch der Shafer Trail Overlook. In den Needles befindet sich der beeindruckende Elephant Hill. In der Nähe des Elephant Hill befindet sich der Druid Arch.

Flora und Fauna im Canyonlands Nationalpark

Flora im Canyonlands Nationalpark
Flora im Canyonlands Nationalpark

Aufgrund der extremen klimatischen Bedingungen können im Canyonlands Nationalpark nur wenige Pflanzen und Tiere überleben. Es gibt hauptsächlich Gräser, Kakteen und Sträucher. Üppiger ist die Vegetation in den Flusstälern.

Viele Tiere im Nationalpark sind nachtaktiv. Es gibt Klapperschlangen, Schwarze Witwen und Skorpione, die richtig gefährlich werden können.

An die Lebensbedingungen im Park haben sich auch Kaninchen, Dickhornschafe, Kojoten, Maultierhirsche, Fledermäuse und Känguruhratten angepasst.

Campingplätze und Übernachtungsmöglichkeiten im Canyonlands Nationalpark

Im Canyonlands Nationalpark gibt es Campingplätze in den Distrikten Island in the Sky und Needles. Diese Campingplätze sind gebührenpflichtig. An anderen Stellen ist das Camping in der Wildnis möglich, doch ist dafür eine kostenpflichtige Genehmigung erforderlich.

Der Willow Flat Campground befindet sich in Island in the Sky. Ein Campingplatz in Needles ist der Squaw Flat Campground. Reservierungen sind bei beiden Campingplätzen nicht möglich. Toiletten, Grillplätze und Picknicktische sind verfügbar. Auf dem Campingplatz Squaw Flat Campground ist Wasser vorhanden.

Häufige Fragen und Antworten zum Canyonlands Nationalpark

Wie viele Tage sollte ich für den Canyonlands Nationalpark einplanen?

Wer den Canyonlands Nationalpark besuchen möchte, sollte mindestens drei Tage einplanen.

Wo liegt der Canyonlands Nationalpark?

Der Canyonlands Nationalpark liegt im Südosten des US-Bundesstaates Utah.

Welche sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Carlsbad Caverns Nationalpark?

Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Nationalpark gehören Mesa Arch, Grand View Overlook, Elephant Hill und der Horseshoe Canyon.

Erhalte Updates direkt auf dein Endgerät, melde dich jetzt an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.