Port of Miami

Port of Miami: ein Hafen der Superlative

0

Miami ist eine der bekanntesten Städte von Weltformat und hat so einige Superlative zu bieten. Diese Stadt steht für Schönheit, Reichtum und Traumstrände. Ein weiterer Superlativ ist der Port of Miami.

Dieser Hafen für sich genommen ist schon eine Sehenswürdigkeit, denn Miami gilt als internationale Hauptstadt der Kreuzfahrer mit dem größten internationalen Hafen weltweit. Wer sich in Miami aufhält, dem entgehen nicht die zahlreichen Kreuzfahrtschiffe und privaten Yachten, die hier vor Anker liegen.

Im Port of Miami werden täglich bis zu 18.000 Kreuzfahrtpassagiere abgefertigt. Alleine durch die großen Reedereien profitiert die Stadt Miami in wirtschaftlicher Hinsicht, denn das Geschäft mit der Kreuzfahrt bringt nicht nur für die Hafenbetreiber hohe Einnahmen, sondern auch für die Stadt.

Miami Hafen - Port of Miami
Bis zu 18.000 Kreuzfahrtpassagiere werden täglich im Port of Miami abgefertigt

Viele Urlauber, die auf Kreuzfahrt gehen oder ihre Schifffahrt gerade beendet haben, verbringen noch ein paar Tage in Miami. Ein weiterer Vorteil ist die geografische Lage im Süden der USA, denn von hier aus ist die Karibik nicht weit. Die kürzesten Distanzen bestehen mit 150 Kilometer, mit der man bereits die Gewässer von Kuba erreicht.

Der Hafen von Miami ist allerdings auch Ausgangspunkt für Kreuzfahrten nach Mexiko und Südamerika sowie für Transatlantiküberfahrten. Insgesamt bietet der Port of Miami acht Terminals, die jedoch nicht nur Kreuzfahrtschiffe, sondern auch Frachtschiffe abfertigen.

Infrastrukturanbindung

Von der Stadt aus ist der Hafen gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Zwei Flughäfen in unmittelbarer Nähe sorgen für kurze Anfahrtswege zum Port of Miami: der internationale Flughafen von Miami und der Flughafen von Fort Lauderdale. Beide Flughäfen sind 11 beziehungsweise 40 Kilometer vom Hafen entfernt.

Vom internationalen Flughafen gelangen die Urlaubsgäste mit einem Shared Shuttle zum Hafen. Eine Fahrt kostet 17 USD. Praktisch ist die Anfahrt mit dem Mietwagen durch den Hafentunnel, der direkt zu den Terminals führt. Günstig ist die Fahrt mit der Metro MIA zur Haltestelle Airport Station. Weiter geht es mit dem Zug Dadeland South bis zum Station Government Center. Die letzte Etappe wird mit dem Biscayne Bus zurückgelegt. Insgesamt dauert die Fahrt zwanzig Minuten.

Eine Taxifahrt erfolgt zum Festpreis von 30 USD. Wie günstig Taxifahrten zu Festpreisen sind zeigt, dass auch die Fahrt von Lauderdale nicht mehr als 30 USD kostet. Auch von hier aus gelangt man mit dem Mietwagen schnell zum Port of Miami. Mit der Buslinie Fort Lauderdale Airport dauert die Fahrt ungefähr eine Stunde.

Der Hafen ist umgeben von mehreren langgezogenen Highways, über die man die Hafenanlage sehr gut erreichen kann. Ein moderner Hafen bietet seinen Besuchern natürlich auch die Gelegenheit für sicheres Parken in den Garagen der Kreuzfahrtterminal.

Der Port of Miami ist eine Attraktion für alle Urlauber

Florida gehört zu den beliebtesten Urlaubszielen vieler europäischer Feriengäste. Kein Wunder, denn dieser Bundesstaat trägt nicht umsonst den Beinamen Sunshine State.

Auch für die Urlaubsgäste in Miami, die nicht an einer Kreuzfahrt teilnehmen, ist Port of Miami jedoch sehenswert. Empfehlenswert ist ein gemütlicher Aufenthalt in den schicken Bars, Cafés und Restaurants der Umgebung mit Panoramablick auf die gesamte Hafenanlage. Alleine die außergewöhnliche Kulisse mit den zahlreichen Kreuzfahrtschiffen und Privatyachten ist ein Ausflug hierhin wert.

Die Entfernung zwischen Miami Beach und dem Hafen beträgt zehn Kilometer, vom Stadtkern aus fünf Kilometer. Der offizielle Name lautet Dante B. Fascell Port of Miami. Der Hafen befindet sich auf einer künstlich angelegten Insel namens Dodge Island an der Biscayne Bay südwestlich von Miami Beach.

Miami Hafen Bucht
Miami Hafen Bucht

Die Stadtväter haben schon vor langer Zeit das gut durchdachte Konzept der künstlichen Inselaufschüttung in Angriff genommen. Die zwischen Miami und Miami Beach gelegenen kleinen Inseln wurden künstlich aufgeschüttet und zu einer langgezogenen Kunstinsel zusammengelegt. Aus Sam’s Island, Lummus und Dodge entstand die neue Kunstinsel Dodge Island, auf deren nördlichen Seite sieben der insgesamt acht Hafenterminals liegen.

Für europäische Verhältnisse sind die Abfertigungsanlagen beeindruckend. Alleine die großen Parkplatzanlagen und die drei Parkhäuser unter Palmen sprengen jeden vorstellbaren Rahmen. Der Port of Miami setzt auf effektives Management, denn alle 15.000 Passagiere pro Tag und sämtliche Warenumschläge im Containerhafen werden zentral abgefertigt.

In Deutschland ist eine derartige Abfertigung dagegen selbst in großen Häfen wie in Hamburg aus Platzgründen nicht möglich. Hier erfolgt die Passagier- und Warenabfertigung an mehreren Standorten. Der Hafen hat vier Kreuzfahrtterminals, an denen Schiffe mit einer Länge von 396 Metern anlegen können.

Auch kleinere Luxuskreuzfahrtschiffe sind hier willkommen. Vor der beeindruckenden Kulisse der Hochhäuser von Miami reihen sich die Luxusliner wie Perlen im Hafen aneinander. Wer das Ein- und Auslaufen der großen Kreuzfahrtschiffe verfolgen möchte, sollte sich einen Platz im öffentlich zugänglichen Watson Park suchen.

Luxusyachten Port of Miami
Viele Luxusyachten ankern im Port of Miami

Die Sailaway Partys

Täglich um 17:00 Uhr beginnen auf den Decks dieser Nobelherbergen die Sailaway Partys der Kreuzfahrer, die auf ihre Ausfahrt aus dem Hafen warten. Jetzt verlässt ein Kreuzfahrtschaff nach dem anderen den Port of Miami vorbei an Fisher Island in Richtung Atlantik nur mithilfe des Burgstrahlruders und ohne Schlepperhilfe.

Hochsaison herrscht jeden Samstag, denn an diesem Tag laufen die meisten Schiffe morgens in den Hafen ein und abends wieder aus. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden 18.000 Passagiere abgefertigt. Der Bürgermeister von Dade County und Miami, Carlos A. Gimenez, sieht diese Entwicklung mit Wohlwollen, denn der Port of Miami schafft mit der Abfertigung von 5 Millionen Passagieren pro Geschäftsjahr direkt und indirekt bis zu 300.000 Arbeitsplätze im Tourismusbereich. Die Stadt setzt weiter auf Expansion ihres Hafens, denn die Kreuzfahrt- und Containerschiffe werden immer größer und brauchen entsprechende Terminals und Docks zum Anlegen.

Der Port of Miami ist eine beeindruckende Hafenanlage und immer einen Ausflug wert, selbst wenn man selbst nicht an einer Kreuzfahrt teilnimmt. Alleine die ein- und ausfahrenden Luxuskreuzer in einem ansprechenden Café, Restaurant oder einer hippen Bar zu bewundern, ist ein Erlebnis für sich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Mehr Informationen