Studio City (Los Angeles)

Ein Stadtteil von Los Angeles mit vielen Möglichkeiten

Blick von Studio City (Los Angeles) auf die Warner Brother Studios.
0

Der Name Studio City lässt vermuten, dass es sich hier um ein Filmstudio handelt, das schon eine kleine Stadt ist. Auch der Gedanke könnte aufkommen, dass es sich um eine Stadt mit einem großen Filmstudio handelt.

Das ist nur indirekt richtig. Es handelt sich um einen Stadtteil von Los Angeles. Ein Studio gab dem Stadtteil seinen Namen. Ursprünglich hieß dieser Stadtteil Laurelwood. Das hat nichts mit einem Schauspieler zu tun, auch wenn der Name an den legendären Stan Laurel erinnert.

Verschiedene bekannte Schauspieler und Musiker haben eine Verbindung zu Studio City. Sie sind dort geboren, haben dort gewohnt oder haben auf eine andere Weise eine Beziehung dazu. Studio City hat eine schöne Lage und bietet daher viele Möglichkeiten für Aktivitäten.

Geografie von Studio City

Studio City liegt in Kalifornien und ist ein Stadtteil von Los Angeles. Es befindet sich im Süden des San Fernando Valley.

Im Norden wird Studio City vom Valley Village begrenzt. Im Osten grenzt das Gebiet Toluca Lake an Studio City. In Toluca Lake befindet sich der gleichnamige See. Auch Universal City grenzt im Osten an Studio City. Im Süden wird Studio City von Hollywood Hills West begrenzt. Die Grenze im Südwesten bildet Beverly Crest. Im Westen grenzt Sherman Oaks an Studio City.

Durch Studio City fließen der Los Angeles River und Tujunga Wash. Die beiden von Beton eingefassten Kanäle treffen im Westen auf die Colfax Avenue und im Norden auf den Ventura Boulevard. Er befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum CBS Studio Center.

Studio City hat eine Fläche von 18 Quadratkilometern.

Typische Häuser in Studio City (Los Angeles)
Typische Häuser in Studio City (Los Angeles)

Geschichte von Studio City

Studio City zählt zu den Stadtteilen von Los Angeles, die noch eine vergleichsweise kurze Geschichte haben.

Seinen Namen bekam Studio City in den 1920er Jahren. Ursprünglich hieß dieses Gebiet Laurelwood. Es gehörte früher zur Rancho Ex-Mission San Fernando. Im späten 19. Jahrhundert wechselte dieses Gebiet mehrmals seinen Besitzer.

Irgendwann wurde das Gebiet Eigentum von James Boon Lankershim. Verschiedene Personen kümmerten sich um die Ranch und die Wasser-Gesellschaft von Lankershim. Im Jahr 1899 verlor das Gebiet die meisten Wasserrechte an Los Angeles. Die Nutzung des Landes für die Landwirtschaft wurde unhaltbar.

Der Bau des Äquadukts von Los Angeles begann 1908. Im November 1913 gelangte das Wasser in das San Fernando Valley. Damit begann der Boom der Grundstücksgeschäfte.

Ein Syndikat mit Harry Chandler als Manager der Los Angeles Times, James Boon Lankershim, Isaac van Nuys und Hobart Johnstone Whitley beanspruchte das verbliebene Gebiet.

Der US-amerikanische Filmproduzent Mack Sennett begann 1927 mit dem Bau eines Filmstudios. Das Studio trägt den Namen CBS Studio Center. Das Gebiet rund um das Studio erhielt den Namen Studio City.

Ein Teil der Bevölkerung sprach sich für den Namen Laurelwood aus. Die Handelskammer entschied jedoch für den Namen Studio City.

Einwohner von Studio City

Studio City hat 37.200 Einwohner. Die Einwohnerdichte liegt bei 2.066,7 Einwohnern pro Quadratkilometer.

Bei einer Volkszählung im Jahr 2000 wurden 34.034 Einwohner gezählt. Zu dieser Zeit war das die geringste Bevölkerungsdichte in der Stadt. Die Bevölkerungsdichte lag jedoch über dem Durchschnitt der USA. Im Jahr 2008 wurde ein Anstieg der Bevölkerungszahl auf 37.201 Einwohner festgestellt.

Das mittlere Alter der Bevölkerung lag im Jahr 2000 bei 38 Jahren. Das war ziemlich alt für eine Stadt und deren Nachbarschaft. Der Anteil der Bevölkerung in einem Alter von 19 Jahren und älter war der höchste im ganzen Land.

In dieser Zeit waren die Bevölkerungsanteile folgendermaßen verteilt:

  • 78 Prozent Weiße
  • 8,7 Prozent Latinos
  • 5,4 Prozent Asiaten
  • 3,7 Prozent Schwarze
  • 4,1 Prozent Sonstige.

Von den Einwohnern waren 21,1 Prozent im Ausland geboren. Für Los Angeles ist das ein niedriger Prozentsatz. Die meisten dieser Einwohner waren im Iran und in Großbritannien geboren.

Das durchschnittliche jährliche Einkommen pro Haushalt lag 2008 bei 75.657 Dollar. Das ist viel für eine Stadt.

Im Jahr 2000 waren Eltern in 837 Familien alleinerziehend. Mit etwas über elf Prozent ist das für eine Stadt wenig.

Sehenswürdigkeiten

Studio City Los Angeles
Blick von Studio City (Los Angeles) auf die Warner Brother Studios.

Studio City hat verschiedene Sehenswürdigkeiten. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört auch die Black Market Liquor Bar. Das Restaurant befindet sich hinter einer unauffälligen Fassade. Der höhlenartige Innenraum ist sehenswert. Es gibt gutes Essen und verschiedene Cocktails.

Auf dem Ventura Platz findet an jedem Sonntag zwischen 08:00 und 13:00 Uhr ein Bauernmarkt statt. Er ist eine Attraktion für die ganze Familie.

The Dinner Detective ist eine Mischung aus Theater und Restaurant. Krimis werden vorgespielt. Bei einem Dinner können die Gäste Detektive sein.

Die Decor Art Galleries informieren mit historischen Fotos über Hollywood. Fotos von Filmen, von herausragenden Merkmalen der Stadt und andere Fotos werden zu vergleichsweise niedrigen Preisen angeboten.

El Paradiso ist ein architektonisches Wahrzeichen von Studio City. Das 420 Quadratmeter große, futuristische Haus wurde 1964 errichtet. Es ist seit 1997 ein Kulturdenkmal.

In den Santa Monica Bergen befindet sich der Fryman Canyon Park. Durch ihn führt ein schöner Wanderweg, der 1,6 Kilometer lange Rainforest Trail. Er führt zu einer Schlucht mit üppiger Vegetation.

Erhalte Updates direkt auf dein Endgerät, melde dich jetzt an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.