Crater Lake Nationalpark

Der Crater Lake Nationalpark: Geologisch interessanter See von einzigartigem Blau

Crater Lake Nationalpark
0

Der einzige Nationalpark im US-Bundesstaat Oregon ist der Crater Lake Nationalpark. Zentrum des Nationalparks ist der geologisch interessante Kratersee, der mit einem unglaublich tiefen Blau beeindruckt.

Der Kratersee hat sich in der Caldera des Vulkans Mount Mazama gebildet. Im See befindet sich die Insel Wizard Island. Der See bietet gute Möglichkeiten zum Baden. Der National Park lädt zu Wanderungen, aber auch zu verschiedenen anderen Aktivitäten ein.

Das gesamte Jahr über ist der Crater Lake Nationalpark geöffnet. Er verfügt über zwei Besucherzentren, in denen Besucher umfangreiche Informationen erhalten können. Der Park ist nur mit dem Auto erreichbar.

Zu jeder Jahreszeit ist der Crater Lake schön. Er begeistert auch mit einer interessanten geologischen Vergangenheit.

Steckbrief und Wissenswertes zum Crater Lake Nationalpark

Crater Lake Nationalpark
Crater Lake Nationalpark

Für alle, die sich kurz über den Crater Lake Nationalpark informieren wollen, sind hier die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

  • Lage: US-Bundesstaat Oregon, südlich, in der Caldera des Mount Mazama
  • Größe: 741,48 Quadratkilometer
  • Nächste größere Stadt: Medford im US-Bundesstaat Oregon
  • Zahl der jährlichen Besucher: ca. 721.000
  • Gründung: Mai 1902
  • Öffnungszeiten: ganzjährig geöffnet

Wer den US-Bundesstaat Oregon besucht, sollte sich dort den Crater Lake Nationalpark auf keinen Fall entgehen lassen. Den Kern des Nationalparks bildet der Kratersee mit seinem faszinierenden, tiefen Blau und kristallklarem Wasser. Im See befindet sich die Insel Wizard Island.

Der Nationalpark gehört nicht zu den größten und meistbesuchten Parks in den USA, doch bietet er eine einzigartige Landschaft und zahlreiche Möglichkeiten für Aktivitäten. Auch im Winter kann der Nationalpark ein schönes Ziel sein, da er die Gelegenheit für Wintersport bietet.

Der herrliche Crater Lake, der dem Park seinen Namen gab, ist 594 Meter tief. Es ist der tiefste See der USA, der zweittiefste See Nordamerikas und der siebttiefste See der Welt.

Anfahrt zum Crater Lake Nationalpark

Die Anfahrt zum Crater Lake Nationalpark kann nur mit dem Auto erfolgen. Sie ist aus dem Süden ganzjährig und aus dem Norden nur im Sommer und Herbst möglich. Der Nordeingang ist in der Regel von November bis Juni geschlossen.

In Medford und in Klamath Falls befinden sich die nächsten Flughäfen. Medford ist ungefähr 130 Kilometer, Klamath Falls ungefähr 90 Kilometer entfernt. Vor dem Besuch im Park sollte der Wagen vollgetankt werden. Bleifreies Benzin gibt es im Park nur von Juni bis Oktober im Mazama Village neben dem Campingshop. In der übrigen Zeit ist kein Benzin verfügbar.

Aus Richtung Süden erfolgt die Fahrt von Medford auf der Route 62 Nord und Ost. Die Fahrt führt dann zum Westeingang des Parks.

Die Fahrt vom Süden aus kann auch von Klamath Falls über die Route 97 Nord erfolgen. Weiter geht es dann auf der Route 62 Nord und West. Der Besucher erreicht den Park über den Südeingang.

Wer aus dem Norden kommt, fährt von Roseburg auf der Route 138 Ost, um dann zum Nordeingang des Parks zu gelangen.

Auch aus Bend ist die Fahrt zum Nordeingang möglich. Von der Route 97 Süd geht es weiter auf die Route 138 West und dann zum Nordeingang.

Öffnungszeiten

Das gesamte Jahr über ist der Crater Lake Nationalpark geöffnet. Über den Winter sind jedoch einige Versorgungseinrichtungen und Straßen geschlossen.

Der Nationalpark hat zwei Besucherzentren, die zu unterschiedlichen Zeiten geöffnet sind:

  • Steel Visitor Center: von Ende April bis Anfang November täglich geöffnet von 09:00 bis 17:00 Uhr, von Anfang November bis Mitte April täglich geöffnet von 10:00 bis 16:00 Uhr, am 25. Dezember geschlossen
  • Rim Visitor Center: nur von Ende Mai bis Ende September geöffnet, täglich von 09:30 bis 17:00 Uhr; von Oktober bis Mitte Mai geschlossen.

Klima und Wetter

Das Klima im Crater Lake Nationalpark ist durch mäßig warme Sommer und nicht zu kalte, meistens schneereiche Winter geprägt. Daher ist nicht nur der Sommer eine gute Reisezeit. Im Winter kommen Wintersportfreunde auf ihre Kosten, denn Schnee ist garantiert.

Im Sommer sind die Tage warm und trocken mit strahlend blauem Himmel. Die Nächte sind kühl. Trotzdem sollten die Besucher, auch wenn das Wetter im Sommer ziemlich gut vorhersehbar ist, das ganze Jahr über für jede Witterung gerüstet sein.

Die Tageshöchstwerte im Mai und Juni liegen bei 18 Grad Celsius. Die Tiefstwerte liegen in dieser Zeit nahe am Gefrierpunkt.

Am schönsten ist das Wetter von Juli bis September. Die Temperaturspanne reicht dann von 4 bis 27 Grad Celsius. Juli und August sind die wärmsten Monate mit durchschnittlichen Tageswerten von 21 Grad Celsius und Nachtwerten um 5 Grad Celsius.

Im Sommer kann es in der Nacht schnell kühl werden. Es ist in den Sommermonaten keine Seltenheit, dass sich die Nachttemperaturen um den Gefrierpunkt bewegen. Es kann zu Sommergewittern kommen.

Kältester Monat ist der Januar mit durchschnittlichen Tageswerten von 1 Grad Celsius und Tiefstwerten von -8 Grad Celsius.

Der Crater Lake Nationalpark ist eines der schneereichsten Gebiete im Nordwesten der USA. Im Oktober fällt meistens schon der erste Schnee. Er bleibt dann oft bis in den Juni liegen. Die durchschnittliche Schneemenge im Winter liegt bei 1.350 Zentimetern. Es sind jedoch auch bis zu 4 Meter Schnee möglich.

Eintrittspreise

Die Eintrittspreise für den Crater Lake Nationalpark gelten jeweils für sieben Tage.

Für ein privates Auto mit maximal 15 Insassen liegt der Eintrittspreis bei 30 US-Dollar. Wer mit dem Motorrad kommt, zahlt 20 US-Dollar. Der Preis gilt für Fahrer und Beifahrer. Fußgänger und Radfahrer zahlen 12 US-Dollar pro Person.

Wer sich den America The Beautiful Annual Pass zum Preis von 80 US-Dollar sichert, kann nicht nur den Crater Lake Nationalpark besuchen. Der Pass ist ab Kaufdatum ein Jahr lang gültig und gilt für ein privates Auto mit bis zu fünf erwachsenen Insassen. Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren ist der Eintritt frei. Der Pass ermöglicht den freien Eintritt für ungefähr 2.000 Erholungsgebiete und Nationalparks in den USA.

Lage und Größe

Der Crater Lake Nationalpark liegt im Nordwesten der USA, im Süden des Bundesstaates Oregon. Es ist der einzige Nationalpark in Oregon. Er liegt in der Caldera des Mount Mazama.

Der Crater Lake Nationalpark hat eine Fläche von 741,48 Quadratkilometern.

Geschichte des Crater Lake Nationalparks

Der Crater Lake Nationalpark hat eine interessante vulkanische Geschichte. Der Mount Mazama, in dessen Caldera sich der Nationalpark befindet, war früher ein Vulkan. Vor etwa 400.000 Jahren gab es in dieser Region viele aktive Vulkane.

Der Mount Mazama war ursprünglich 3.700 Meter hoch. Er brach vor ungefähr 7.700 Jahren aus und fiel in sich zusammen. Der Berg hatte dann nur noch eine Höhe von ungefähr 2.100 Metern.

Der Vulkanausbruch wirkte sich auf die Temperatur der Nordhalbkugel der Erde aus. Die Ozonschicht wurde geschädigt.

Beim Ausbruch des Vulkans bildete sich ein Becken, das sich mit Wasser füllte. So entstand der zauberhafte Crater Lake. In der Folge ereigneten sich noch einige kleinere Eruptionen. In deren Folge entstanden die beiden Inseln Wizard Island und Phantom Ship Island.

Eine Gruppe von Goldsuchern entdeckte 1853 den Kratersee. Seitdem kamen immer mehr Besucher in das Gebiet. Im Mai 1902 wurde der Crater Lake Nationalpark gegründet.

Im kalten, klaren Wasser des Sees lebten bis 1941 keine Fische. Kokanee-Lachse und Regenbogenforellen wurden von den Menschen eingesetzt. Inzwischen können Besucher auch im See angeln.

Wanderungen im Crater Lake Nationalpark

Wandern im Crater Lake Nationalpark
Wandern im Crater Lake Nationalpark

Der Crater Lake Nationalpark bietet eine Reihe von Wanderwegen. Es gibt verschiedene Wanderwege, die relativ kurz sind und mit schönen Aussichten belohnen:

  • Watchman Peak, 1,3 Kilometer
  • Garfield Peak, 2,7 Kilometer
  • Mount Scott, 4 Kilometer
  • Cleetwood Wanderweg, 1,8 Kilometer, einziger Zugang zum See, geöffnet abhängig von der Wetterlage
  • Godfrey Glen, 1,6 Kilometer
  • Annie Creek Canyon, 2,1 Kilometer
  • Castle Crest Wildflower Garden.

Durch den Park zieht sich der Pacific Crest Wanderweg. Von diesem Wanderweg gehen noch verschiedene andere Wanderwege ab, die teilweise ins Hinterland führen.

Weitere Aktivitäten im Crater Lake Nationalpark

Neben Wandern sind noch zahlreiche andere Aktivitäten im Park möglich. Bustouren werden zu Wizard Island angeboten.

Wer viel sehen möchte, sollte mit dem Auto auf dem ungefähr 50 Kilometer langen Rim Drive fahren. Er ist Teil der Scenic Road und die meistgenutzte Straße im Nationalpark. Am Rim Drive gibt es zahlreiche Aussichtspunkte. Der Höhenunterschied, den die Straße insgesamt überwindet, liegt bei 1.200 Metern.

Von Juli bis Mitte September werden Bootsrundfahrten auf dem Kratersee angeboten. Sie dauern knapp zwei Stunden und umrunden die Innenseite der Caldera. An den Inseln Wizard Island und Phantom Ship wird gehalten. Damit keine Schadstoff ins Wasser gelangen, sind die Boote speziell präpariert.

Wer mutig ist, kann in den Sommermonaten im kalten, klaren See baden. Als einziger Weg führt der Cleetwood Wanderweg zum Wasser und zur Badestelle. Auch Angeln ist auf dem See möglich.

Von Rangern geführte Wanderungen

Die Parkranger bieten in den Sommermonaten geführte Wanderungen an. Sie führen auch spezielle Touren für Kinder durch und halten Vorträge. An den Sommerabenden finden Lagerfeuer auf dem Campingplatz Mazama statt.

Wintersport im Crater Lake Nationalpark

Da der Crater Lake Nationalpark schneesicher ist, kommen Wintersportler auf ihre Kosten. Die Ranger bieten geführte Schneeschuhwanderungen an. Die Ausrüstung wird zur Verfügung gestellt. Der Rim Drive ist auch zum Skifahren geeignet.

Im Park sind verschiedene Pisten und Loipen ausgeschildert. Dort ist das Skifahren erlaubt.

Top Sehenswürdigkeiten im Crater Lake Nationalpark

Crater Lake
Crater Lake

Im Crater Lake Nationalpark erwarten den Besucher verschiedene Sehenswürdigkeiten.

Aussichtspunkte

Wer auf dem Rim Drive fährt, kann an verschiedenen Aussichtspunkten Halt machen. Diese Aussichtspunkte bieten eine wunderschöne Sicht auf den See mit seinem enzianblauen Wasser.

Eine elf Kilometer lange Seitenstraße führt vom Rim Drive zu den Pinnacles. Dabei handelt es sich um Gesteinsobeliske vulkanischen Ursprungs.

Mount Scott

Die höchste Erhebung im Crater Lake Nationalpark ist der 2.722 Meter hohe Mount Scott. Dieser Schichtvulkan ist etwa vier Kilometer östlich vom Crater Lake gelegen. Ein Wanderweg führt hinauf auf den Berg.

Crater Lake

Die wichtigste Sehenswürdigkeit im Crater Lake Nationalpark ist der wunderschöne Crater Lake. Mit einer Tiefe von 594 Metern ist er der tiefste See der USA. Er bietet eine Sichttiefe von mehr als 43 Metern. Als tiefste je gemessene Sichttiefe wurden 1972 mit einer Secchi-Scheibe 43,9 Meter gemessen.

Der See hat ein Wasservolumen von 17,46 Kubikkilometern. Die Fläche des Sees beträgt 53,2 Quadratkilometer. Die Breite des Sees liegt bei etwa 10 Kilometern. Etwa alle 250 Jahre tauscht sich das Wasser des Sees aus.

Ranger werden häufig von Besuchern gefragt, ob Farbe in das Wasser geschüttet wurde, da der See so unglaublich blau ist. Das liegt daran, dass das Wasser außerordentlich klar und sauber ist. Auch die Tiefe leistet ihren Beitrag zur Farbe des Sees.

Mit dem Boot können die beiden Inseln Wizard Island und Phantom Ship entdeckt werden. Wizard Island ist ein inaktiver Vulkan mit einer Höhe von 230 Metern. Phantom Ship ist eine kleine Lava-Insel, die in ihrer Form an ein Schiff erinnert.

Flora und Fauna im Crater Lake Nationalpark

Flora im Crater Lake Nationalpark
Flora im Crater Lake Nationalpark

Die Vegetation spielt im Crater Lake Nationalpark eher eine untergeordnete Rolle. Es gibt einige Nadelwälder. Zum Teil wachsen die Nadelbäume nur spärlich. Auch einige Gräser und Wildkräuter wachsen im Nationalpark. Die Wiesen erfreuen in den Sommermonaten mit schönen Wildblumen.

Im Nationalpark leben Bären und Wildschweine. Im See leben Lachse und Regenbogenforellen. Auch verschiedene Vögel wie Adler fühlen sich im Park wohl. Andere Tiere im Park sind Insekten, einige Amphibien und Säugetiere, darunter Hirsche, Streifenhörnchen, Pfeifhasen und Fledermäuse.

Campingplätze und Übernachtungsmöglichkeiten im Crater Lake Nationalpark

Wer es komfortabel mag, kann in der Crater Lake Lodge übernachten. Sie ist von Mai bis Oktober geöffnet und hat 71 Gästezimmer. Sie verfügt über ein eigenes Restaurant.

Im Mazama Village sind von Juni bis Oktober verschiedene Motelunterkünfte verfügbar.

Im Crater Lake Nationalpark gibt es zwei Campingplätze, die abhängig von der Witterung geöffnet sind. Zumeist öffnen sie im Frühsommer. Im Oktober schließen sie.

Der Mazama Campground befindet sich im Mazama Village und verfügt über 200 Stellplätze. Dort sind Duschen, Waschmaschinen, Toiletten, ein Abfallplatz und ein Laden vorhanden.

Der Lost Creek Campingplatz befindet sich an der Straße, die zu den Pinnacles führt, und ist etwa fünf Kilometer vom Rim Drive entfernt. Mit 16 Stellplätzen ist er nur klein. Wasser und Toiletten sind vorhanden.

Camping ist auch im Hinterland möglich. Dazu ist eine kostenlose Erlaubnis erforderlich. Sie ist in den Besucherzentren verfügbar.

Häufige Fragen und Antworten zum Crater Lake Nationalpark

Welches sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Crater Lake Nationalpark?

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Crater Lake Nationalpark sind der Crater Lake als tiefster See in den USA, der Mount Scott und die Aussichtspunkte vom Rim Drive.

Welche Tiere gibt es im Crater Lake Nationalpark?

Im Crater Lake Nationalpark gibt es Lachse, Regenbogenforellen, Amphibien, Reptilien, verschiedene Vögel, Schwarzbären, Wildschweine, Hirsche, Pfeifhasen, Streifenhörnchen und Fledermäuse.

Wie sind die Eintrittspreise im Crater Lake Nationalpark?

Für Autos beträgt der Eintrittspreis 30 US-Dollar, für Motorräder 20 US-Dollar, für Fußgänger und Radfahrer 12 US-Dollar.

Erhalte Updates direkt auf dein Endgerät, melde dich jetzt an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.