Chicago-style Pizza selber machen

Chicago-style: eine Pizza in zwei Schichten

Pizza Chicago Style
0

Pizza gehört zu den beliebtesten Gerichten in Deutschland. Es gibt sie in unzähligen Varianten, gerne gegessen werden Pizza Hawaii, Pizza Tonno und Pizza Salami. Um Abwechslung in den Pizza-Alltag zu bringen, sollten USA-Fans sich an der Pizza Chicago-style ausprobieren.

Pizza Chicago Style

Chicago-style Pizza Rezept

Auch auf dieser Pizza werden beliebte Zutaten wie Salami,Paprika oder weitere Lieblingszutaten verwendet. Pizza Chicago-styleunterscheidet sich von den in unseren Breitengraden bekannten Pizzen jedochhinsichtlich ihrer Zubereitung. Es handelt sich um eine gefüllte Pizza mit zweiSchichten. Damit alles gut hält und die Zutaten samt Käse nicht von der Pizzaherunterlaufen, wird der Pizzateig als Boden mit einem hohen Rand geformt. In der englischen Version weist der Name „Deep Dish Pizza“ bereits auf diesenvertieften Teig hin.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Amerikanisch
Portionen 1 Pizza

Zutaten
  

Teig

  • 400 g Weizenmehl
  • 80 g Maisgrieß
  • 1,5 TL Salz
  • 1 EL Zucker
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 30 ml Olivenöl

Sauce

  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knochlauchzehen
  • 1 TL Oregano
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl zum Anbraten

Belag

  • 400 g geriebenen Mozzarella
  • Belag nach Belieben
  • Geriebener Parmesankäse

Anleitungen
 

Pizzateig zubereiten

  • Hefe mit etwas Zucker in einem geringen Teil des lauwarmen Wassers aufweichen. Mehl, Maisgrieß, Salz und restlichen Zucker und lauwarmen Wasser sowie die aufgelöste Hefe miteinander vermischen. Sobald sich die Zutaten zu einer groben Masse verbunden haben, Olivenöl hinzugeben und alles noch einmal gut durchkneten. Sobald sich der Teig vom Rand der Schüssel löst, selbigen eine Stunde lang gehen lassen.

Tomatensauce vorbereiten

  • Während der Hefeteig geht, kann man die Zeit optimal nutzen, um die Tomatensauce zuzubereiten. Etwas Olivenöl in einen Topf geben und Knoblauchzehen und gehackte Zwiebeln anbraten. Anschließend die Dosentomaten hinzugeben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Pizzateig in zwei Stücke teilen und diese zu Kugeln formen. Eine der Kugeln gleichmäßig ausrollen. Damit die Pizza später zur Original-Pizza Chicago-style mit hohem Rand wird, eignet sich am besten eine Springform, die wir zum Backen nutzen. Es gibt auch eine extra Form für diese Pizza-Variante, die auf dem deutschen Markt jedoch nicht erhältlich ist. Hefeteig in der Springform verteilen und am Rand bis ganz nach oben ziehen. Die Grundlage der Füllung ist ein erster Anteil Mozzarella. Darauf achten, den Mozzarella gleichmäßig für die Schichten aufzuteilen. Nach dem Mozzarella folgen die Zutaten. Gerne werden Salami, Kochschinken und rote Paprika verwendet. Erlaubt ist jedoch, was gefällt und schmeckt. Daher kann man auch Wurst, Spinat, Ananas, Hackfleisch oder was sonst noch so gefällt, auf den Pizzateig füllen. Nachdem die Pizza belegt ist, folgt eine weitere Schicht Mozzarella. Anschließend die zweite Teigkugel ausrollen und damit die Zutaten bedecken. Darauf achten, dass der Teig auch dieses Mal wieder ganz oben am Rand der Springform endet, um die beiden Teigschichten ineinander zu drehen.
  • Pizza Chicago-style mit der Tomatensoße bestreichen und bei 160 Grad Ober- beziehungsweise Unterhitze 30 bis 40 Minuten backen. Anschließend den Parmesankäse über die Pizza streunen und selbige nochmals für 5 Minuten in den Ofen geben. Abhängig von den Zutaten kann sich im Inneren der Pizza Flüssigkeit bilden. Um diese abzulassen, einfach ein Loch in den Rand stechen.

Bei der Chicago-style Pizza handelt es sich um eine Schichtpizza, denn nachdem die erste Schicht Mozzarella mit den Zutaten aufgebracht wurde, schließt man diese Leckerbissen mit einer weiteren Teigschicht ab, auf die die Tomatensoße und der Parmesankäse verteilt werden. Das Besondere an dieser Pizza ist also die Füllung und das Verschließen dieser Zutaten mit einer weiteren Teigschicht, sodass eine Art Pizzatasche entsteht. In unseren Breitengraden ist diese Pizza-Variante noch wenig bekannt. USA-Fans sollten das ändern und ihre Gäste beim nächsten Mal mit einer Pizza der anderen Art überraschen.

Geschichte der Chicago-style Pizza

Eine Variante der Chicago-style Pizza ist die Stuffed Pizza. Nach dem Auffüllen des Bodens mit den Zutaten wird darüber eine dünne Teigschicht darübergelegt und erst dann die Tomatensauce aufgebracht. Diese Variante ist also etwas aufwendiger als die einfache Chicago-style Pizza. In den USA gehört die Chicago-Pizza zu den beliebtesten Gerichten des Mittleren Westens. Eine spezielle Verbindung besteht jedoch zu Chicago, und zwar derart, dass Jungen aus dieser Stadt den Spitznamen „Deep Dish“ verpasst bekommen haben.

Die Chicago-style Pizza soll Berichten zufolge auf die Pizzeria Uno zurückgehen. Vermutet wird, dass der damalige Eigentümer Riz Ricardo, ein ehemaliger Football-Spieler, das Rezept entwickelt hat. Danach soll Miteigentümer Ike Sewell diese besondere Pizza-Variante in der Region bekannt gemacht haben.

In Original Gino’s Pizza wird die Chicago-Variante seit 1954 auf der Speisekarte geführt. Ein Jahr später erreichte die Uno Pizzeria ihre Kapazitätsgrenze und eröffnete ein weiteres Pizza-Restaurant namens Due. Einige Jahre später eröffnete ein zweites Gino’s. Beide Restaurants sind mittlerweile zu Restaurant-Ketten in den USA und im Ausland geworden. In Chicago gibt es die unglaubliche Anzahl von 2.000 Pizzerien, die natürlich alle die Chicago-Pizza auf ihrer Speisekarte führen. Auch die meisten Restaurants im Mittleren Westen bieten diese für uns außergewöhnliche Pizza-Variante an.

Erhalte Updates direkt auf dein Endgerät, melde dich jetzt an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung