Baked Beans selber machen

Baked Beans: amerikanisches Kultgericht

Baked Beans
0

Baked Beans, gebackene Bohnen sind Kult in den USA. Wir kennen dieses Gericht aus zahlreichen Westernfilmen, in denen die Bohnen über dem Feuer erwärmt und in der Bratpfanne serviert werden. Freunde dieses herzhaften Gerichts bereiten dieses jedoch nicht mehr wie einst die Cowboys über offenem Lagerfeuer zu, sondern servieren die schmackhaften Bohnen gerne als Beilage zum Barbecue.


Baked Beans eignen sich allerdings nicht nur als Beilage zu Fleisch und herzhaften Grillgerichten, sondern werden in Amerika auch gerne zum Frühstück verzehrt. In dieser Hinsicht unterscheidet sich die amerikanische von der deutschen Küche, denn wir genießen ein deftiges Frühstück mit gebratenen Beilagen meistens nur im Urlaub. Alltags essen wir lieber Brot, Brötchen, Marmelade, Aufschnitt, Käse und leichte Beilagen.

Baked Beans Rezept

Moderne Baked Beans sind anspruchsvoller in der Zubereitung und schmecken fantastisch. Die Vorbereitung dauert lediglich zehn Minuten, während die Grillzeit 120 Minuten beträgt. Das ist schon eine ganz schöne Hausnummer! Dennoch sollte kein Amerikafan darauf verzichten, dieses Kultgericht einmal selbst zuzubereiten und zu genießen. Das nachstehende Rezept ist für vier bis fünf Personen geeignet.
Gericht Frühstück
Land & Region Amerikanisch

Zutaten
  

  • 500 g getrocknete weiße Bohnen
  • 2 Dosen geschälte Tomaten
  • 50 g Rohrzuckermelasse alternativ Zuckerrübensirup
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 EL scharfen Senf
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Nelken
  • 1 Lorbeerblatt
  • 100 g Speckschwarte am Stück
  • 400 g geräucherter Speck
  • Salz
  • Cayennepfeffer

Anleitungen
 

  • Die weißen Bohnen einen Tag vor der Zubereitung in kaltem Wasser einweichen. Eingeweichte Bohnen sind nicht mehr so hart und daher besser genießbar.
  • Wasser abgießen und Bohnen mit frischem Wasser vollständig bedecken. 30 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.
  • Grill auf 150 Grad indirekter Hitze vorheizen. Dosentomaten mit braunem Zucker, Senf und Sirup vermischen. Zwiebeln und Nelken in die Zwiebel spicken. Räucherspeck fein würfeln.
  • Einen feuerfesten Topf mit der Schweineschwarte auslegen und Bohnen samt der durch das Wasser entstandenen Brühe in den Topf geben. Sirupmischung unterheben, gespickte Zwiebel und Würfelspeck hinzugeben. Den Topf mit dem Deckel verschließen und 45 Minuten bei 150 Grad indirekter Hitze auf dem Grill köcheln lassen.
  • Deckel vom Topf nehmen und Baked Beans mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Sollte die Sirupmasse etwas zu dick geworden sein, einfach etwas Wasser hinzufügen. Rest Rohrzucker hinzugeben, untermengen und Baked Beans nochmals 30 bis 45 Minuten auf dem Grill ohne Deckel köcheln.
  • Jetzt sind die gebackenen Bohnen verzehrfertig. Vor dem Servieren nicht vergessen, die gespickte Zwiebel und die Speckschwarte zu entfernen, denn die sind nur für das herzhafte Aroma zuständig.

Baked Beans sind ein traditionelles amerikanisches Gericht, das seinen Ursprung in der Mitte des 19. Jahrhunderts hat. Erste christliche Gemeinden servierten dieses Gericht gerne bei geselligen Zusammentreffen. Familien auf den Farmen, die einen Stein- oder Eisenofen hatten, bereiteten gebackene Bohnen gleichfalls gerne zu. Nicht zuletzt verbinden wir mit Baked Beans Cowboy-Romantik am Lagerfeuer.

Man kann sich allerdings vorstellen, dass diese gebackenen Bohnen sicherlich nicht so schmackhaft ist wie unsere moderne Variante. Wer Baked Beans nicht aufwendig im Steintopf auf dem Grill zubereiten möchte, kann die Bohnen auch einfach weichkochen und anschließend die schmackhafte Sirupsoße zubereiten, diese 20 Minuten auf dem Herd in der Bratpfanne zubereiten, bis eine dicke Masse entsteht. Bohnen unterheben und schon sind die Baked Beans fertig.

Die Geschichte der Baked Beans: Lagerfeuerromantik bei den Cowboys

Wer Baked Beans nicht zum Frühstück mag, sollte diese als Beilage zur nächsten Grillparty servieren. Die heutzutage gegrillten Bohnen unterscheiden sich allerdings deutlich von den Bohnengerichten, die die Cowboys einst am Lagerfeuer aßen. Hier handelte es meistens um einfache Bohnen aus der Dose, die in der Pfanne zubereitet und verzehrt wurden.

Es ging weniger um ein schmackhaftes Gericht als vielmehr darum, die Cowboys satt zu machen und eine Beilage zum Fleisch zu haben, wenn es dieses denn gab. Während des Trecks oder der anstrengenden Arbeit auf den Farmen und Ranches hatte kein Koch Zeit, mit Senf und Tomaten zu experimentieren, ganz zu schweigen von Zwiebeln, Lobeerblättern und Nelken. Die Zubereitung musste schnell und unkompliziert sein.

Allerdings kannten nicht nur Cowboys Baked Beans, sondern auch amerikanische Familien, die dieses traditionelle Gericht im Backsteinofen beziehungsweise in den später folgenden kleinen Eisenöfen zubereiteten. Gebackene Bohnen haben ihren Ursprung in Boston, das noch heute als Bean Town bezeichnet wird. In den ländlichen Gemeinden Neu Englands werden Baked Beans auch gerne zu den Church Suppers gereicht, bei denen die christlichen Gemeinden in geselliger Runde zusammenkommen.

Häufige Fragen und Antworten

Was sind Baked Beans?

Gebackene Bohnen mit Sirup-Tomaten-Soße.

Wozu passen Baked Beans?

Als Beilage zum Frühstück, Grillfleisch, Steaks und Rührei. Hier entscheidet alleine der Geschmack.

Sind Baked Beans gesund?

Eine pauschale Aussage lässt sich hierzu nicht treffen. Es gibt sicherlich gesünderes Essen, allerdings bestimmt auch Gerichte, die ernährungstechnisch fett- und zuckerhaltiger sind als Baked Beans.

Erhalte Updates direkt auf dein Endgerät, melde dich jetzt an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung