American Cheesecake

American Cheesecake Rezept - einfach und lecker

0

Der American Cheesecake ist vergleichbar mit dem bei uns beliebten Käsekuchen, allerdings ist das Rezept etwas anders. Entgegen der weitläufigen Annahme ist in Amerika eben nicht alles nur fett, süß, salzig oder geschmacklos. Viele Europäer sind zudem der Meinung, die Amerikaner könnten nicht wirklich backen und hätten keine richtige Backkultur.


Allerdings steht Amerika nicht alleine mit diesen Vorurteilen da, denn fast jedes Land auf der Welt sieht sich mit bestimmten Stereotypen konfrontiert. Dieser Beitrag möchte gerne das Vorurteil, in den USA gebe es keine gute Backkultur ausräumen.

American Cheesecake

American Cheesecake Rezept

Der American Cheesecake eignet sich für Anfänger, denn die Zutaten sind überschaubar und der Teig mit nur wenigen Handgriffen zubereitet.
Portionen 1

Zutaten
  

Zutaten für den Boden

  • 150 g zerkrümelte Kekse
  • 20 g Zucker
  • 1 Msp. Zimt
  • 70 g flüssige Butter

Zutaten für die Füllung

  • 800 g Frischkäse
  • 150 g Schmand oder Sahne
  • 175 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 30 g Mehl
  • 60 ml Milch

Anleitungen
 

  • Die einfache Zubereitung besteht darin, die Zutaten für den Boden so lange miteinander zu vermengen, bis ein cremiger Teig entsteht.
  • Anschließend wird die Teigmischung in eine Springform gefüllt.
  • Im nächsten Schritt werden die Zutaten für die Füllung (außer Schmand) miteinander vermengt und mit einem Knethaken oder eine Küchenmaschine glattgerührt.
  • Anschließend wird die Füllung auf den in der Springform befindlichen Boden gefüllt und im vorgeheizten Ofen bei 170°C ca. 60 Minuten gebacken.
  • Nach dem Auskühlen den Schmand über den Cheesecake geben, aber nur dann, wenn man es mit dem kleinen, aber feinen Unterschied zwischen amerikanischen und deutschen Käsekuchen nicht allzu genau nimmt.

 

Tipps zur Zubereitung des American Cheesecake

Insgesamt gesehen ist der American Cheesecake recht nachsichtig mit Fehlern bei der Zubereitung. Bleibt er ein bisschen zu lange im Ofen, ist nicht gleich alles verloren, vorausgesetzt natürlich, man vergisst ihn nicht gleich eine halbe Stunde oder länger. Es empfiehlt sich, während der Backzeit immer mal wieder ein Auge auf den Kuchen zu werfen, denn manchmal braucht die Teigmischung auch weniger als eine Stunde.

Der American Cheesecake ist denkbar einfach herzustellen, denn sowohl die Zutaten für den Boden als auch für die Füllung werden einfach miteinander vermischt und im nächsten Schritt in den Backofen gegeben. Selbst die Zubereitung im Wasserbad, die sich zuerst recht kompliziert anhört, stellt sich als unkompliziert heraus.

Das Geheimnis des Wasserbades

Die Zubereitung im Wasserbad erfordert etwas Fingerspitzengefühl, der Kuchen bleibt jedoch schön hell, denn häufig verbrennt die empfindliche Oberschicht des Käsekuchens nur allzu leicht. Allerdings ist auch diese Zubereitungsart mit nur wenigen Handgriffen erledigt.

Zwei gleichlange und gleichbreite Streifen Alupapier über Kreuz unter die Springform legen. Diese müssen so groß sein, dass sie beim Falten bis zum Rand der Springform reichen. Diese wird also mit dem Alupapier wie ein Geschenk eingepackt.

Die mit Alupapier ummantelte Springform wird jetzt in eine mit Wasser gefüllte größere Fettpfanne oder Kuchenform gestellt und im vorgeheizten Backofen bei 170 °C gebacken.

Geschichte des American Cheesecake

Es gibt verschiedene Rezeptvarianten für den American Cheesecake, zu den beliebtesten gehört jedoch „Lindsay’s Cheesecake“ aus New York City. Dieser leckere Käsekuchen erblickte in den 1960er-Jahren das Licht der Welt und eroberte schon bald die Herzen der New Yorker im Sturm.

Lindsay’s war jedoch nicht nur für diesen Kuchen berühmt, sondern als Bäckerei auch ein beliebter Treffpunkt vieler New Yorker. Der Cheesecake war schon bald so begehrt, das mehr als 300 Stück pro Tag über die Ladentheke gingen. Das Rezept blieb indes vorerst geheim.

Unterschied zwischen American Cheesecake und Käsekuchen

Nach dieser kleinen Anekdote wird es Zeit, dem Unterschied zwischen dem American Cheesecake und dem deutschen Käsekuchen auf die Spur zu kommen. Eines vorab, der Name täuscht, denn der Cheesecake ist kein Käsekuchen im klassischen Sinne wie wir ihn in Deutschland kennen.

Der deutsche Käsekuchen wird mit Quark zubereitet, die New Yorker Variante dagegen mit Frischkäse und Sahne. Allerdings wollen wir mal nicht so kleinlich sein, denn selbst in Deutschland läuft alles, was mit Frischkäse, Schmand, Joghurt und/oder Sahne zubereitet wird, im allgemeinen Sprachgebrauch unter dem Begriff Käsekuchen.

Während der deutsche Käsekuchen aus Quark, Schmand oder Frischkäse eher kompakt und fest ist, ist die amerikanische Variante cremig. Während schon Oma den Boden aus Mürbeteig zubereitete, lieben die New Yorker einen Boden aus Graham Crackers, den amerikanischen Verwandten der deutschen Butterkekse.

Und dann gibt es die dritte Variante, den klassischen American Cheesecake, dessen Boden mit Biskuit zubereitet wird. Für die Füllung wird Frischkäse und Sour Cream verwendet. Sowohl die amerikanische, die New Yorker und die deutsche Variante kann traditionell oder im Wasserbad im Backofen gebacken werden.

Diese kleinen Unterschiede sollten allerdings kein großes Problem bereiten, denn erlaubt ist, was gefällt und über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Der eine mag seinen Käsekuchen lieber mit Quark, der andere bevorzugt Frischkäse. Wer allerdings den original amerikanischen Geschmack genießen möchte, sollte Frischkäse und Sahne anstatt Quark, Joghurt oder Schmand verwenden.

Der Boden schmeckt sowohl mit Butterkeksen als auch mit Biskuit. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass die amerikanischen Graham Craker in Deutschland kaum erhältlich sind. Also ist es am besten, Vollbutterkekse zu verwenden, die diesem Geschmack am nächsten kommen. Hier empfehlen sich die Hobbits Kekse der deutschen Marke Brand.

Häufig gestellte Fragen

Worin besteht der Unterschied zwischen American Cheesecake und Käsekuchen?

Der Unterschied steckt in den Zutaten. Die Amerikaner verwenden für die Füllung Frischkäse, die Deutschen Quark, Schmand und Joghurt.

Ist die Zubereitung schwierig?

Nein, denn die Zutaten für den Boden und die Zutaten für die Füllung werden lediglich miteinander vermengt, in eine Form und dann in den Backofen gegeben.

Was ist ein Wasserbad?

Die Springform wird überkreuz in zwei gleich große Streifen Alupapier gewickelt und dann in eine mit Wasser gefüllte größere Fettpfanne oder Kuchenform gegeben und schon ist das Wasserbad fertig.

Erhalte Updates direkt auf dein Endgerät, melde dich jetzt an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung