Smart Home Technologien in den USA

0

Wie man es von vielen anderen neuen Technologien kennt, sind wir Deutschen im Gegensatz zum Rest der Welt immer etwas bedachter und langsamer mit der Einführung. Das trifft auch auf die Smart Home Technologien zu. Und während bei uns noch nicht mal jeder weiß, was Smart Home eigentlich ist, verdienen die Hersteller in den USA damit bereits ein Vermögen.

Smart Home geht durch die Decke

In den USA machte der Smart Home Markt bereits im Jahr 2018 einen Umsatz von fast 18 Millionen Euro. Aktuell nennen sich 7,5 % der amerikanischen Haushalte bereits smart. Diese Zahl soll sich bis 2021 mindestens verdreifacht haben.

Was ist Smart Home?

Smart Home bedeutet die Automation Ihres Zuhauses. Die mit dem Internet vernetzen Geräte umfassen die wichtigsten Bereiche eines Haushalts, wie Heizung, Klimaanlage, Beleuchtung, Entertainment und Sicherheit und beinhalten angefangen von ferngesteuerten Türschlössern und Überwachungskameras über automatisierte Rollläden und Leuchtmittel bis hin zu WLAN-Heizungsthermostaten und Rauchmeldern alles, was für einen besseren Wohnkomfort und erhöhte Sicherheit erhältlich ist.

Die digitale Revolution

Nachdem das Internet aus dem Alltag der meisten Amerikaner nicht mehr wegzudenken ist, hält nun auch das sogenannte Internet of Things (IoT) bei ihnen Einzug. Besonders in amerikanischen Eigenheimen möchte niemand mehr auf diese digitale Revolution verzichten, sodass Smart Home auf dem Vormarsch ist.

Smart Home ist eigentlich ein System, was die Entwicklung hin zu einem umweltbewussten Wohnen möglich macht. Und obwohl man den Amerikanern sicher kein ausgesprochenes Umweltbewusstsein unterstellen kann, sind doch gerade die USA Spitzenreiter im Smart Home Bereich gefolgt von China.

Die Amerikaner sind begeisterte Nutzer der umfangreichen Sicherheitstechnik und den smarten Hausgeräten. Deutschland hinkt hier noch deutlich hinterher. Und im Gegensatz zu den Deutschen sind die Amerikaner eher gewillt, für technologische Innovationen den einen oder anderen Dollar mehr auszugeben.

Die Kosten für ein Smart Home System

Dabei muss man gar nicht mehr so tief in die Tasche greifen und dank offener Systeme ist es auch nicht notwendig, gleich das ganze Haus smart auszurüsten. Dennoch meint Mariella Wendel in ihrem ausführlichen Beitrag über Smart Home: „Wesentlich günstiger wird es, wenn man die Themenpakete oder Einsteigersets der jeweiligen Hersteller wählt.“

So variieren die Kosten stark, je nachdem, für welche Smarte Vernetzungstechnik man sich entscheidet und wie viele Geräte im System integriert werden.

Was lieben die Amerikaner an der Hausautomation?

Der Anstoß, der den Stein in den USA bezüglich Smart Home ins Rollen brachte, war das smarte Türschloss, welches die Eltern in den USA wissen ließ, wann ihre Kinder zu Hause sind – das war der Werbeslogan und der Auslöser des smarten Hype auf die Automationstechnologie.

Aber auch die Smart Speaker haben es den Amerikanern angetan und das Argument, Smart Home biete keinen Mehrwert, würden viele Nutzer in den USA nur belächeln. Denn dort ist den Menschen anscheinend längst klar, dass Smart Home jedem Nutzer viele Vorteile bietet. Angefangen von den eingesparten Kosten durch eine automatisierte Heizung über den deutlich gesteigerten Wohnkomfort und die Zeitersparnisse bis hin zum Umweltschutz durch einen sparenden Umgang mit vorhandenen Ressourcen.

Und nicht zuletzt erfreuen sich die Amerikaner an einem mitdenkenden Zuhause, was sie sogar von Überall aus mit ihrem Smartphone und einer entsprechenden Smart Home App steuern können.

Wie sieht es mit dem Datenschutz aus

Auch zum Thema Datenschutz hat man in den USA ein anderes Verhältnis als hier in Deutschland. Wo die Bedenken bei den deutschen Verbrauchern recht hoch sind, was ihre persönlichen Daten angeht, scheinen sich die Amerikaner darüber weniger Gedanken zu machen und bleiben im Umgang mit neuen Technologien viel aufgeschlossener als die Deutschen.

Denen wiederum müsste mit der neuen Datenschutzverordnung der Wind aus den Segeln genommen worden sein, sodass auch sie sich jetzt in mehr oder weniger in Sicherheit wiegen könnten.

Fazit

Glaubt man also den Prognosen der Marktforscher, könnte man bald in jedem fünften Haushalt in Amerika Smart Home Geräte finden. Und spätesten dann, wenn die Alpha Generation, die parktisch ab ihrer Geburt ein Smartphone in den Händen hält, in ihr eigenes Zuhause einzieht, wird jeder Haushalt smart sein.

Erhalte Updates direkt auf dein Endgerät, melde dich jetzt an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Mehr Informationen