Coleslaw – Amerikanischen Krautsalat selber machen

Coleslaw, der Partysalat, der immer passt

Cole Slaw
0

Coleslaw ist ein amerikanischer Krautsalat. Allerdings ist dieser nicht mit dem klassischen deutschen Weißkrautsalat zu vergleichen. Während die deutsche Variante lediglich Weißkraut, Essig, Zucker und ein wenig Pfeffer, manchmal vielleicht noch Paprika kennt, ist der amerikanische Krautsalat aufwendiger, was die Zutaten angeht. Coleslaw ist cremig, herzhaft und knackig.


Wie bei anderen Rezepten haben sich auch hinsichtlich des amerikanischen Weißkrautsalats verschiedene Varianten entwickelt. Während die einen lieber das klassische Rezept verwenden, mögen andere Genießer zusätzliche Zutaten. Erlaubt ist halt, was gefällt und was schmeckt. Auf jeden Fall ist dieser Salat ein klassischer Allrounder, denn als Beilage schmeckt er zu fast allen herzhaften Speisen wie Fleisch, Grillfleisch, Burgern, Pulled Pork, Spear Ribs und Chicken Wings.

Coleslaw Rezept

Coleslaw ist der ideale Partysalat. Wer mag, kann auch einfach mal einen gesunden Salattag einlegen und den amerikanischen Krautsalat alleine mit Brot oder Brötchen genießen. Die Zubereitung ist denkbar einfach. Die einzig aufwendige Aufgabe ist das Zerkleinern des Weißkrautsalats. Wie und wann Coleslaw entstanden ist, ist nicht bekannt. Coleslaw für 6 Personen:
Gericht Salat
Land & Region Amerikanisch
Portionen 6 Personen

Zutaten
  

  • 1 Weißkohl ca. 1,4 kg
  • 2 große Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 150 g saure Sahne
  • 6 EL Salat-Mayonnaise
  • 3-4 EL Weißwein-Essig
  • Salz Pfeffer, Zucker

Anleitungen
 

  • Weißkrautkopf von den Außenblättern befreien, Kohl vierteln, waschen und Strünke entfernen. Kohlviertel in feine Streifen schneiden. Hierzu eignet sich ein hochwertiges Küchenmesser oder ein Gemüsehobel. Weißkohlstreifen in einer Schüssel mit 1 TL Salz bestreuen und gut durchkneten. 2 bis 5 Minuten sind ausreichend.
  • Möhren waschen, putzen, schälen und wahlweise in grobe oder feine Stückchen reiben. Zwiebel in Würfel schneiden und mit den Möhrenstückchen zum Weißkohl geben.
  • Saure Sahne, Mayonnaise, 1 EL Zucker, 2 TL Salz, 1 TL Pfeffer zu einem aromatischen Salatdressing verrühren. Soße unter die Kohlmischung heben und alles gut durchmischen. Anschließend Coleslaw ungefähr 4 Stunden kaltstellen, damit sich das aromatische Salatdressing voll entfalten kann.
  • Einfach nur noch genießen.

Alternativ schmeckt Coleslaw auch mit Crème fraîche anstatt mit saurer Sahne. Manche Genießer mischen Selleriesamen unter den Krautsalat. Fein aromatische Schalotten schmecken gleichfalls gut. Falls der Salat mit Dressing etwas zu dick werden sollte, einfach einen Schuss Milch unterrühren.

Der amerikanische Krautsalat vereint Weißkraut, Möhren und Zwiebeln miteinander. Die meisten Genießer verwenden Lauchzwiebeln, da diese etwas milder sind und Coleslaw eine schöne Optik verleihen. Alternativ zur Mayonnaise schmeckt auch Joghurt, der den typischen Geschmack zwar etwas verändert, allerdings gibt es ja zu fast allen Rezepten verschiedene Varianten. Der eine mag lieber Mayonnaise, der andere Crème fraîche oder Joghurt.

Dieser knackige Salat schmeckt auch gut mit Walnüssen. Überhaupt lieben die Amerikaner Krautsalat, den es zahlreichen Varianten gibt, zum Beispiel mit Ananas, Paprika oder Buttermilch. Bis auf das Schneiden des Weißkohls ist die Zubereitung von Coleslaw einfach und innerhalb kurzer Zeit gemacht.

Häufige Fragen und Antworten

Was esse ich zu Coleslaw Salat?

Wie immer ist erlaubt, was gefällt. Der amerikanische Krautsalat passt zu allen Barbecue-Varianten, Grillfleisch, Würsten, Chicken Wings und Pulled Pork. Als Partysalat ist Coleslaw einfach unschlagbar.

Wie wird Coleslaw dünner?

Mit etwas Vollmilch.

Wie vermeide ich zu harten Coleslaw?

Kohl gut durchkneten, Weißkraut und Möhren mit heißem Wasser übergießen.

Erhalte Updates direkt auf dein Endgerät, melde dich jetzt an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung