Sport - USA-Info.net https://www.usa-info.net/usa-tipps/sport/ Tue, 13 Sep 2022 06:29:10 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=6.1.1 https://www.usa-info.net/wp-content/uploads/usa-info-favicon-144x144-100x100.png Sport - USA-Info.net https://www.usa-info.net/usa-tipps/sport/ 32 32 Basketball in den USA https://www.usa-info.net/usa-tipps/basketball-in-den-usa/ https://www.usa-info.net/usa-tipps/basketball-in-den-usa/#respond Mon, 28 Nov 2022 08:44:34 +0000 https://www.usa-info.net/?p=9236 Basketball in den USA

Der Beitrag Basketball in den USA erschien zuerst auf USA-Info.net.

]]>
Basketball in den USA

Nach American Football ist Basketball in den USA die zweitpopulärste Sportart. Die NBA als National Basketball Association steht an dritter Stelle der populärsten Ligen, nach der National Football League und der Major League Baseball.

Viele Spieler sind nicht nur in den USA bekannt. Auch Dirk Nowitzki aus Deutschland hat in der NBA gespielt. Dennis Schröder ist ein weiterer Deutscher, der Basketball in den USA spielt und bei der NBA unter Vertrag steht.

Die Beliebtheit von Basketball in den USA ist nicht von ungefähr. Schließlich wurde dieser Sport in den USA erfunden. Als Erfinder gilt James Naismith, ein Arzt und Pädagoge, der die Grundideen 1891 entwickelte.

Was ist Basketball?

Basketball ist eine Ballsportart, die nicht nur in den USA, sondern auch in vielen anderen Ländern beliebt ist. Gegenwärtig ist Basketball die am schnellsten wachsende Sportart der Welt. Das liegt an der Beliebtheit der NBA.

Ihren Namen hat die Ballsportart von dem Korb, in den der Ball befördert werden muss. Gespielt wird zumeist in der Halle. Jede der beiden Mannschaften muss versuchen, den Ball in den Korb der gegnerischen Mannschaft zu werfen.

Abhängig von der Entfernung vom Korb gibt es für die Korbwürfe unterschiedlich viele Punkte. Sieger ist die Mannschaft mit den meisten Punkten.

Geschichtlicher Hintergrund

Basketball gehört zu den Sportarten, die in den Vereinigten Staaten entwickelt wurden. Als Erfinder gilt der Arzt und Lehrer James Naismith. Er erhielt in Springfield im US-Bundesstaat Massachusetts von seinem Chef die Anweisung zur Entwicklung einer Sportart, die in der Halle gespielt werden konnte.

Die Schüler sollten in den kalten Wintermonaten beschäftigt werden, um keinen Unfug zu betreiben. Naismith erinnerte sich bei der Entwicklung von Basketball an seine eigene Kindheit, als er mit Freunden ein Spiel spielte, bei dem mit kleineren Steinen ein großer Stein von einem Fels gestoßen werden musste.

Naismith holte sich aber auch Ideen bei den Rugbyspielern, die in einer Halle einen Ball in einen Kasten warfen. Er hatte die Idee, die Kästen höher aufzuhängen, und ließ an den Stirnseiten der Sporthalle Pfirsichkörbe erhöht aufhängen, um dort die Bälle hineinzuwerfen.

Naismith stellte zwei Teams mit jeweils neun Personen auf und gab ihnen einen Fußball, den sie in den Korb des gegnerischen Teams werfen mussten. Er stellte damals die Grundregeln für Basketball auf. Diese Grundregeln gelten auch heute noch.

Da Körbe benutzt wurden, in die der Ball geworfen werden musste, nannte Naismith sein Spiel Basketball, was Korbball bedeutet. Basket ist die englische Bezeichnung für Korb.

Naismith wollte das Spiel anders als American Football weniger kampfbetont gestalten, um das Verletzungsrisiko und die Aggressivität der Spieler zu minimieren. Schnell gewann Basketball an Beliebtheit. Die ersten offiziellen Regeln wurden 1894 veröffentlicht.

Die erste professionelle Basketball-Liga wurde 1898 gegründet. Die größte professionelle Basketball-Liga weltweit ist heute die National Basketball Association (NBA). Sie wurde 1946 ins Leben gerufen. Mannschaften aus den Vereinigten Staaten und Kanada sind dort unter Vertrag.

Der erste internationale Basketballverband (FIBA) wurde 1932 gegründet. Das Internationale Olympische Komitee entschied 1935, Basketball als olympische Sportart anzuerkennen. Seit 1936 ist Basketball Bestandteil der Olympischen Spiele. Bei Olympia in Berlin 1936 wurde Basketball gespielt. Naismith wurde als Ehrengast eingeladen.

Spielgeräte und Ausrüstung

Spielgeräte und Ausrüstung
Spielgeräte und Ausrüstung

Da Basketball meistens in einer Halle gespielt wird, hat das Spielfeld immer eine harte Oberfläche. Es ist rechteckig und muss bei den Hauptwettbewerben der FIBA eine Länge von 28 Metern und eine Breite von 15 Metern haben. Linien, Kreise und Zonen unterteilen als Markierungen das Spielfeld.

In der Mitte wird das Spielfeld durch eine Mittellinie geteilt. Mit Seitenauslinien und Endlinien wird das Spielfeld begrenzt.

In der Mitte der Mittellinie befindet sich ein Mittelkreis, der einen Durchmesser von 1,80 Metern hat. Unter den Körben befindet sich jeweils ein Rechteck, das als Zone bezeichet wird. Um jede Zone herum befindet sich ein Halbkreis. Ein weiterer Halbkreis schließt sich direkt an die Zone an.

In der Mitte jeder Stirnseite des Spielfelds ist ein Korb in einer Höhe von 3,05 Metern angebracht. Er befindet sich an einem rechteckigen Brett, in das ein Rechteck direkt über den Korb eingezeichnet ist.

Gespielt wird mit einem orangefarbenen Ball aus synthetischem Material, der schwarze Linien aufweist. Der Ball kann allerdings auch aus Leder bestehen und mit Nylonfäden genäht sein.

Der offizielle Spielball hat bei den Wettkämpfen der Männer einen Umfang von 749 bis 780 Millimetern. Er wiegt 587 bis 650 Gramm. Der Ball der Damenmannschaften ist etwas kleiner und leichter.

Die Spieler tragen Trikots, Shorts und Basketballschuhe. Eine spezielle Schutzausrüstung ist nicht vorgeschrieben.

Spielregeln

Beim Basketball muss ein Team den Ball in den Korb des gegnerischen Teams werfen. Jedes Team besteht aus fünf Spielern, die aktiv auf dem Spielfeld stehen und als Starting Five bezeichnet werden. Es muss sich dabei nicht um die leistungsstärksten und besten Spieler eines Teams handeln.

Abhängig von ihren Positionen auf dem Spielfeld beim Start des Spiels werden die Starting Five als Point Guard, Shooting Guard, Small Forward, Power Forward und Center bezeichnet.

Da es beim Spielen häufig zu kritischen Situationen kommt, ist es wichtig, in jedem Team über starke Ersatzspieler zu verfügen, die sich auf der Bank befinden. Die Spieler dürfen während jeder Spielunterbrechung ausgewechselt werden.

Der Center ist meistens bei der Starting Five der wichtigste Spieler. Zumeist ist er körperlich robuster und größer als die anderen Spieler. Oft fängt er die Bälle, die vom Korb zurückspringen. Ein Rebound entsteht, wenn der Center einen Ball vom Korb fängt und ihn erneut in den Korb wirft.

Für Pässe an den Seiten und für Punkte innerhalb und außerhalb der Zonen sind die Forwards zuständig, die an den Seiten des Spielfelds vertreten sind. Die Guards sind Aufbauspieler und Spielemacher.

Der Point Guard ist zuständig für den Spielaufbau seines Teams. Der Shooting Guard muss die Dreipunktewürfe ausführen. Da die Guards schnell und wendig sein müssen, sind sie meistens die kleinsten Spieler auf dem Feld.

Die beiden Mannschaften auf dem Spielfeld müssen sich gegenseitig den Ball abjagen und in den Korb der gegnerischen Mannschaft werfen. Der Ball kann aus weiter Entfernung in den Korb geworfen oder bei einem Dunking aus der Nähe hineingedrückt werden.

Wird aus einer Entfernung von knapp sieben Metern geworfen, handelt es sich um einen Drei-Punkte-Wurf. Der Wurf wird mit drei Punkten belohnt. Für einen Wurf innerhalb dieser sieben Meter werden zwei Punkte gewährt.

Der Ball kann beim Spiel gepasst oder gedribbelt werden. In jedem Fall muss er von oben in den Korb geworfen werden.

Die Spielzeit setzt sich aus vier Vierteln zusammen, von denen jedes Viertel zwölf Minuten dauert. Gezählt wird nur die reine Spielzeit. Kommt es zu einem Foul oder landet der Ball außerhalb des Spielfelds, wird die Uhr angehalten.

Aufteilung der NBA

Stadion
Stadion

Die NBA ist die stärkste Basketball-Liga der Welt. In ihr spielen 30 Mannschaften, von denen 29 aus den USA und eine aus Kanada kommt.

Die NBA teilt sich in die Western Conference und die Eastern Conference, die jeweils aus 15 Teams bestehen. Jede Conference ist in drei Divisionen mit jeweils 5 Mannschaften unterteilt.

Pre-Season

Bei den Spielen der NBA gibt es keine Pre-Season als Vorrunde. Die Saison beginnt gleich mit der Hauptrunde der Regular Season.

Regular Season

Die Regular Season ist die Hauptrunde beim Basketball in den USA und umfasst für jede Mannschaft 82 Spiele. In jeder Conference werden die acht besten Mannschaften ermittelt. Doe Regular Season erstreckt sich in jedem Jahr von Oktober bis Juni.

Playoffs

Die besten acht Teams jeder Conference kommen in die Playoffs. In drei Runden wird nach dem Modus Best of Seven gespielt. Die Playoffs sind für ihre hohen Einschaltquoten im Fernsehen bekannt. Ziel der Playoffs ist die Larry O’Brien Championship Trophy.

College Basketball

So wie Baseball oder American Football wird Basketball auch im College gespielt. In den USA ist College Basketball ziemlich populär. Die Spiele erzielen im TV hohe Einschaltquoten.

In jedem Jahr nehmen im März 68 Mannschaften an einem Turnier teil, in dem im Einzelausscheidungsverfahren in sechs Runden gespielt wird. Beim Turnier im College Basketball wird der nationale Meister der NCAA Men’s Division I Basketball Championship ermittelt.

Bekannte Spieler in den USA

Beim Basketball in den USA haben viele Spieler einen hohen Bekanntheitsgrad. Dirk Nowitzki aus Deutschland hat in der NBA gespielt und war bei den Dallas Mavericks. Ein weiterer deutscher Spieler ist Dennis Schröder, der als Point Guard bei den Boston Celtics spielt.

Michael „Air“ Jordan war in der Nationalmannschaft der USA aktiv und nahm 1992 an Olympia teil. Er spielte bei den Chicago Bulls.

Zu den erfolgreichsten Mannschaften der NBA gehören die San Antonio Spurs, die Chicago Bulls und die Boston Celtics.

Weitere Bekannte Spieler der NBA sind:

  • Kobe Bryant von den Los Angeles Lakers
  • Larry Bird von den Boston Celtics
  • LeBron James von den Los Angeles Lakers
  • Tim Duncan von den San Antonio Spurs
  • Moses Malone von den Houston Rockets

Häufige Fragen und Antworten

Warum ist Basketball in den USA so beliebt?

Basketball ist in den USA beliebt, da er dort erfunden wurde. Er ist auch beliebt, da er durch viele verschiedene Bewegungen gekennzeichnet ist und keine teure Ausrüstung benötigt wird. Das Verletzungsrisiko ist geringer als bei American Football.

Wie heißt die Basketball Liga in den USA?

Die Basketball Liga in den USA heißt NBA (National Basketball Association).

Was ist die höchste Basketball Liga in den USA?

Die höchste Basketball Liga in den USA ist die NBA.

Der Beitrag Basketball in den USA erschien zuerst auf USA-Info.net.

]]>
https://www.usa-info.net/usa-tipps/basketball-in-den-usa/feed/ 0
American Football in den USA https://www.usa-info.net/usa-tipps/american-football-in-den-usa/ https://www.usa-info.net/usa-tipps/american-football-in-den-usa/#respond Mon, 14 Nov 2022 08:43:02 +0000 https://www.usa-info.net/?p=9231 American Football in den USA

Der Beitrag American Football in den USA erschien zuerst auf USA-Info.net.

]]>
American Football in den USA

So wie Fußball in Deutschland ist American Football in den USA die populärste Zuschauer-Sportart. Bei einer Reise in die USA wird ein Besuch eines American Football Spiels ein besonderer Höhepunkt sein.

Berühmt ist American Football in den USA auch für seine Chearleader, die für Unterhaltung des Publikums sorgen und ihre Mannschaft anfeuern. Krönender Abschluss eines Spiels ist häufig ein Feuerwerk.

American Football in den USA wird anders organisiert als Fußball in Europa. Es gibt keinen größeren nationalen oder kontinentalen Dachverband. Bedeutende Spiele werden von Jungen und Männern bestritten. Auch wenn einige Mädchen und Frauen American Football spielen, haben die Frauenmannschaften keine Bedeutung.

Was ist American Football?

American Football in den USA wird häufig einfach schlichtweg als Football bezeichnet. Das könnte übersetzt Fußball bedeuten, doch haben die Spiele kaum etwas mit Fußball gemeinsam. Die englische Bezeichnung für Fußball lautet nicht Football, sondern Soccer.

Das, was in Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern der Fußball ist, bedeutet für die Nordamerikaner der American Football. Diese Sportart ist nicht nur in den USA, sondern auch in Kanada beliebt.

American Football ist die Sportart Nummer eins in den USA. Alle vier Jahre wird eine American Football Weltmeisterschaft ausgetragen, für die in den USA eine Nationalmannschaft aufgestellt wird. Die Spieler der Nationalmannschaft zeichnen sich durch eine hohe Popularität aus, die über die Landesgrenzen hinausgeht.

American Football wird nicht nur professionell, sondern auch als Hochschulsport oder Highschool-Sport gespielt. Die einzige große professionelle Liga ist die NFL, die National Football League. Der Versuch, eine weitere größere Profiliga zu schaffen, scheiterte. Die American Football League fusionierte mit der NFL.

So wie für Fußball in Europa gibt es auch für American Football in den USA eine Saison. Sie beginnt meistens in der letzten Augustwoche und endet Anfang Januar. Ein Höhepunkt ist in jedem Jahr der Superbowl, der mit einem großen Fest begangen wird. Er lockt auch in Deutschland zahlreiche Zuschauer vor die Fernseher und wird an einem Sonntag im Januar oder Februar ausgetragen.

American Football ist eine Mischung aus Fußball und Rugby. Aus diesen beiden Sportarten entwickelte sich dieser Sport im 19. Jahrhundert. Beim Spiel treten zwei Mannschaften gegeneinander an. Der Ball ähnelt dem Rugby-Ball und ist oval.

Geschichtlicher Hintergrund

Die Geburtsstunde von American Football schlug wahrscheinlich 1869. Alles begann an Universitäten und Colleges an der Ostküste der USA. American Football entstand aus Regeln für Rugby und für Fußball, wie er in Europa bekannt ist.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden mehrere Änderungen bei den Regeln für Rugby und Fußball vorgenommen. Die Einführung von Downs und der Möglichkeit des aktiven Blockens von Spielern waren die größten Veränderungen bei den Regeln.

Mit dem Passspiel, das Anfang des 20. Jahrhunderts eingeführt wurde, entstand die Möglichkeit, mit einem Wurf den Ball nach vorn zu bewegen. Mit dem Passspiel konnte sich American Football endgültig vom Rugby abgrenzen.

Überlieferungen zufolge wurde das erste Spiel im American Football zwischen der Rutgers und der Princeton University ausgetragen. Die ersten bezahlten Spielverträge gab es bereits ab 1892. Die Organisation von American Football in den USA auf professioneller Basis gibt es jedoch erst seit 1920. Sie entstand mit der Gründung der American Professional Football Association.

Die Popularität von American Football in den USA nahm in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts explosionsartig zu. Das 1958 ausgetragene NFL-Mannschaftsspiel zwischen Baltimore Colts und New York Giants ist der Grund dafür, denn es galt als das beste jemals gespielte Spiel.

Spielgeräte und Ausrüstung

Spielgeräte und Ausrüstung
Spielgeräte und Ausrüstung

Grundlage für American Football ist das Spielfeld, das 120 Yards misst. Ein Yard entspricht 91,44 Zentimeter. Das Spielfeld hat eine Länge von 109,70 Metern und eine Breite von 48,50 Metern. Mit vielen auf dem Rasen aufgebrachten Linien wird das Spielfeld jeweils in 5 Yards unterteilt.

In der Mitte befindet sich das aktive Spielfeld, das 100 Yards misst. Die jeweilige Endzone stellen 10 Yards an jedem Ende dar.

In den Endzonen des Spielfelds befinden sich die Torpfosten, die als Tore dienen. Sie stehen fünf Meter auseinander und werden in der Mitte durch eine Querstange verbunden.

Gespielt wird mit einem Ball, der die Form eines verlängerten Rotationsellipsoids mit spitzen Enden hat. Der Ball wird auch als Pigskin bezeichnet, da er aus Schweinsleder besteht. Mitunter wird der Ball jedoch inzwischen auch aus Gummi oder Kunststoff gefertigt.

Der Ball ist einfarbig braun und besteht aus vier aneinandergenähten Stücken. Für den College Football werden auch Bälle mit zwei weißen Markierungen auf einer Hälfte verwendet. Mit etwa 400 Gramm ist der Ball etwas leichter als ein Fußball.

Beim American Football geht es ähnlich ruppig zu wie beim Rugby. Die Spieler benötigen daher die entsprechende persönliche Ausrüstung zum Schutz. Sie tragen einen Helm, der mit einer Gesichtsmaske und einem Mundschutz ausgestattet ist.

Ihren Körper schützen die Spieler mit einem Schutzpanzer aus Kunststoff, der gepolstert ist. An den Hüften und an den Knien sind die Hosen der Spieler mit Polstern ausgestattet. Um ihren Hals zu stabilisieren, tragen einige Spieler Nackenstützen.

Die Spieler tragen Handschuhe und spezielle Football Schuhe. Die Trikots der Spieler verfügen über Schutzpolster im Schulterbereich.

Spielregeln

American Football wird mit zwei Mannschaften gespielt. Jedes Team besteht aus elf Spielern, die zu jeder Spielsituation alle auf dem Spielfeld stehen dürfen. In jedem Spiel sind spezielle Spieler für das Angriffsspiel (Offense), für die Verteidigung (Defense) sowie ein Spezialteam (Special Team) vertreten.

Gespielt wird in vier Quartern, die jeweils 15 Minuten dauern. Bei den Amateuren dauert ein Quarter nur 12 Minuten. Zwischen den Quartern sind zwei Minuten Pause. Die Pause zur Halbzeit beträgt 20 Minuten.

Beim American Football entsteht anders als beim Fußball kein regelmäßiger Fluss. Nach jedem Spielzug wird das Spiel unterbrochen und dann wieder für den nächsten Spielzug aufgenommen.

Wird ein Spieler, der im Ballbesitz ist, von einem Verteidiger zu Boden gebracht oder fängt bei einem Pass niemand den Ball, ist ein Spielzug beendet.

Das Ziel besteht darin, 10 Yards an Raum zu gewinnen. Dafür gibt es immer vier Versuche, die als Downs bezeichnet werden. Ist das Ziel erreicht, gibt es wieder vier neue Downs. Gelingt der Raumgewinn nicht, geht der Ball an das gegnerische Team.

Eine Mannschaft kann ein Fieldgoal versuchen, wenn sie beim dritten Down nicht die Aussicht auf einen neuen Versuch hat. Die Mannschaft kann dann den Ball auf einen der Torpfosten kicken. Sie bekommt im Erfolgsfall drei Punkte.

Die Mannschaft muss den Ball so weit wie möglich in die gegnerische Hälfte kicken, wenn sie zu weit vom Tor entfernt ist. Beim Erreichen der Endzone, dem Touchdown, gibt es sechs Punkte. Die Möglichkeit auf einen Extrapunkt besteht, wenn von der Fünf-Yard-Linie ein Fieldgoal geschossen wird.

Grundsätzlich wird zwischen zwei verschiedenen Spielzügen unterschieden, dem Laufspielzug und Passspielzug. Von einem Laufspielzug wird gesprochen, wenn ein Spieler nach Übergabe des Balls viele Yards überbrücken muss. Bei einem Passspielzug muss ein Spieler den geworfenen Ball fangen. Er kann weiterlaufen, bis er gestoppt wird, wenn er den Ball fängt. Das Spiel wird unterbrochen, wenn kein Spieler den Ball fangen kann.

Die Offensive setzt sich aus Guard, Center, Halfback, Quarterback, Fullback, Wide Receiver, Tight End und Offensive Tackle zusammen. Sie ist immer auf dem Platz, wenn die eigene Mannschaft im Ballbesitz ist.

Die Defensive besteht aus Cornerback, Strong Safety, Linebacker, Free Safety, Defensive Tackle, Nose Tackle und Defensive End. Sie wird aktiv, um die eigene Endzone zu verteidigen, wenn der Gegner im Ballbesitz ist.

Das Special Team besteht aus Kicker, Gunner, Punter, Kick/Punt Returner und Long Snapper.

Der Gegner darf nur mit dem Körper, nicht aber mit dem Ellenbogen oder den Füßen attackiert werden. Schläge und Tritte sind verboten. Pro Spielzug darf zunächst immer nur ein Pass gespielt werden.

Der Fänger muss nach einem Pass möglichst weit laufen und darf den Ball nicht an einen Mitspieler abgeben. Ein Pass darf nur ausgeführt werden, wenn sich ein Spieler hinter der Linie befindet, auf der zu Beginn der Ball lag.

Im American Football gibt es ungefähr 700 Regeln und ungeschriebene Ehrencodexe. Daher befinden sich auf dem Feld bis zu sieben Schiedsrichter. Die Kommunikation erfolgt über Funk.

US Football Ligen

Im Grunde genommen gibt es nur eine US Football League, die NFL (National Football League). Sie besteht aus zwei Conferences, der National Football Conference (NFC) und der American Football Conference (AFC). Jede Conferene verfügt über 16 Teams. Insgesamt gibt es also 32 Teams.

Die Conferences setzen sich nicht aus geografisch benachbarten Teams zusammen. Da sich die AFL in den 1960er Jahren von der NFL abspaltete, gab es keinen wahren Champion, sondern zwei Profiligen.

Die neue NFL, wie sie heute besteht, entstand auf Drängen der Fans. Der Superbowl ist der Kampf der besten Teams.

Jede Conference ist in vier Divisionen unterteilt, bei denen die geografische Zugehörigkeit eine Rolle spielt. Die Unterteilung jeder Division erfolgt nach Norden, Osten, Süden und Westen. So wird verhindert, dass die Mannschaften für ein Spiel durch das ganze Land reisen müssen.

Pre-Season

Die Pre-Season ist die Vorsaison. In den USA beginnt die Vorsaison Ende August. Sie bildet den Auftakt für die Football-Saison. Jede Mannschaft muss in der Pre-Season vier Testspiele absolvieren.

Ziel der Testspiele ist die Integration der Spieler, die während des vorherigen Drafts neu hinzugekommen sind. Der Spielbetrieb soll damit am Laufen gehalten werden.

Regular Season

Die Regular Season als Hauptsaison schließt sich direkt an die Pre-Season an und beginnt Anfang September. Zumeist wird an Sonntagen und Montagen gespielt. Zuerst treten die Mannschaften innerhalb der Divisions gegeneinander an.

Nach diesen Spielen innerhalb der Divisions muss jedes Team weitere acht Spiele absolvieren. Jede Mannschaft aus jeder Division muss gegen alle Teams aus zwei anderen Divisionen spielen. Eine Division kommt aus der AFC und eine aus der NFC.

An den verbleibenden beiden Spieltagen muss jede Mannschaft gegen die Mannschaften der anderen beiden Divisionen spielen, die zum Ende der letzten Regular Season auf demselben Platz gestanden haben wie sie selbst.

Innerhalb der Conferences entstehen an den Spieltagen Tabellen. Am Ende der Regular Season gelten die Sieger der acht Divisionen als qualifiziert für die Playoffs. Pro Conference kommen zwei weitere Teams hinzu, die eine Wildcard aufgrund ihrer Siegverhältnisse erhalten haben. Alle schlechteren Teams haben ihre Saison Ende Dezember oder Anfang Januar beendet.

Playoffs

Die verbliebenen zwölf Teams kommen in die Playoffs, die als K.O.-Runde gelten. Die Playoffs werden nach Conference ausgetragen.

In jeweils drei Spielen pro Team ermitteln NFC und AFC ihren jeweiligen Champion. Die jeweiligen Sieger der beiden Conferences treten im Superbowl gegeneinander an.

Super Bowl

Stadion
Stadion

Der Höhepunkt in einer Saison beim American Football in den USA ist der Super Bowl. Dieser Wettbewerb ist nicht vergleichbar mit dem DFB-Finale in Deutschland oder dem Finale der Champions League im europäischen Fußball. Der Super Bowl ist der Wettbewerb aller Wettbewerbe.

Der Super Bowl ist ein Wettbewerb der Superlative. Er ist durch die höchsten Werbekosten, eine tolle Halbzeitshow und die höchsten Zuschauerzahlen gekennzeichnet. Traditionell findet er am ersten Sonntag im Februar statt.

Auch außerhalb der USA ist der Super Bowl ein Muss für viele Sportfans. Er wird auch in Deutschland rege verfolgt. Fast eine Milliarde Menschen verfolgen den Superbowl.

Schon einige Jahre zuvor wird der Austragungsort für den Super Bowl festgelegt. Meistens handelt es sich um ein Stadion in einem der südlichen US-Staaten, da dort zu dieser Jahreszeit die Temperaturen milder sind.

Auch wenn es 32 Mannschaften in der NFL gibt, standen nur vier von ihnen noch nicht im Super Bowl. Dabei handelt es sich um die Houston Texans, die Detroit Lions, die Cleveland Browns und die Jacksonville Jaguars.

Welchen hohen Stellenwert der Super Bowl in den USA hat, beweist, dass acht Super Bowls in den Top 10 der Fernsehsendungen in den USA mit den höchsten Zuschauerzahlen vertreten sind. Wer mag, kann die Spiele als Video anschauen.

College Football

Der Nachwuchs für die NFL wird aus den Seniors der Universitäten und dem College Football rekrutiert. Für die Organisation sind die National Collegiate Athletic Association (NCAA) sowie die National Association of Intercollegiate Athletics (NAIA) zuständig.

Fast jede Schule verfügt über ein eigenes Team. Auch die Spiele im College Football können sehenswert sein. Es gibt mehrere Hundert Teams beim College Football.

Die Spiele werden teilweise auch im Fernsehen übertragen und finden meistens am Sonntag statt. Ein Spitzenspiel wird zumeist am Montag und am Donnerstag ausgetragen.

Die Division I der NCAA ist die wichtigste Liga im College Football. Sie besteht aus mehr als 120 Mannschaften.

Bekannte Spieler in den USA

Die folgenden zehn Spieler der NFL haben den höchsten Bekanntheitsgrad:

  • Derek Carr als Quarterback bei den Oakland Raiders
  • Aaron Rodgers als Quarterback bei den Green Bay Packers
  • Dont’a Hightower als Defensiv Star bei den New England Patriots
  • David Johnson als Running Back bei den Arizona Cardinals
  • Aaron Donald als Defensive Lineman bei den Los Angeles Rams
  • DeAndre Hopkins als Quarterback bei den Houston Texans
  • Andrew Luck als Quarterback bei den Indianapolis Colts
  • Jarvis Landry als Receiver bei den Miami Dolphins
  • Jameis Winston als Quarterback bei den Tampa Bay Buccaneers
  • Odell Beckham jr. als Wide Receiver bei den New York Giants.

Häufige Fragen und Antworten

Wie viele Football Teams gibt es in den USA?

In der NFL gibt es 32 Team. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Teams beim College oder Highschool Football sowie Frauen- und Mädchenteams.

Wie viele Menschen spielen American Football in den USA?

In den USA spielen schätzungsweise mehrere 100.000 Menschen American Football.

Welches ist die beliebteste Sportart in den USA?

Die beliebteste Zuschauer-Sportart in den USA ist American Football.

Warum ist Football in den USA so beliebt?

Football ist aufgrund des Superbowls, aber auch aufgrund eines historischen Spiels 1958 in den USA so beliebt.

Der Beitrag American Football in den USA erschien zuerst auf USA-Info.net.

]]>
https://www.usa-info.net/usa-tipps/american-football-in-den-usa/feed/ 0
Sport in New York City https://www.usa-info.net/staedte-usa/new-york-city/sport/ https://www.usa-info.net/staedte-usa/new-york-city/sport/#respond Fri, 31 Jan 2020 16:08:35 +0000 https://www.usa-info.net/?p=4059 New York City

In einer Stadt, die niemals schläft, darf natürlich auch der Sport nicht zu kurz kommen. Für Sportbegeisterte, die sich selbst betätigen möchten, gibt es jede Menge Gelegenheiten: Schlittschuhlaufen vor dem Rockefeller Center, Jet Ski fahren auf dem Hudson River, Joggen im Central Park, mit dem Leihfahrrad durch Manhattan oder über die berühmte Brooklyn Bridge. Eine […]

Der Beitrag Sport in New York City erschien zuerst auf USA-Info.net.

]]>
New York City

In einer Stadt, die niemals schläft, darf natürlich auch der Sport nicht zu kurz kommen. Für Sportbegeisterte, die sich selbst betätigen möchten, gibt es jede Menge Gelegenheiten: Schlittschuhlaufen vor dem Rockefeller Center, Jet Ski fahren auf dem Hudson River, Joggen im Central Park, mit dem Leihfahrrad durch Manhattan oder über die berühmte Brooklyn Bridge.

Eine der bekanntesten Sportveranstaltungen ist sicher der New York Marathon, der von Fort Wadsworth auf Staten Island über Brooklyn, Queens und die Bronx nach Manhattan führt. Mittlerweile laufen über 50.000 Menschen die Strecke bis zum Ziel im Central Park. Wer mitlaufen möchte, muss sich entweder akkreditieren oder über ein Reisebüro eine Startnummer in Verbindung mit einem entsprechenden Reiseangebot erwerben.

Wer lediglich als Zuschauer eine Sportveranstaltung besuchen möchte, für den ist die Auswahl an namhaftem Profisport groß:

  • Major League Baseball: New York Yankees und New York Mets
  • National Football League: New York Giants und New York Jets
  • National Basketball Association: New York Knicks und Brooklyn Nets
  • National Hockey League: New York Rangers und New York Islanders
  • Major League Soccer: New York City FC und New York Red Bulls
  • US Open

Die Tickets dafür gibt es zum Beispiel online zu erwerben.

Der Beitrag Sport in New York City erschien zuerst auf USA-Info.net.

]]>
https://www.usa-info.net/staedte-usa/new-york-city/sport/feed/ 0
Faszination American Football: die Begeisterung für die NFL https://www.usa-info.net/usa-tipps/faszination-american-football-die-begeisterung-fuer-die-nfl/ https://www.usa-info.net/usa-tipps/faszination-american-football-die-begeisterung-fuer-die-nfl/#respond Tue, 29 Oct 2019 16:54:47 +0000 https://www.usa-info.net/?p=3304 American Football NFL Helme

Wenn in den USA die NFL-Saison beginnt, dann ist im wahrsten Sinne des Wortes der Teufel los. Kaum jemand kann sich diesem Spektakel entziehen, überall in Fernsehen, Radio und Internet laufen die einzelnen Duelle rauf und runter. Ja, vom American Football geht eine gewaltige Faszination aus, zumindest für alle, die jenseits des Atlantiks geboren sind. […]

Der Beitrag Faszination American Football: die Begeisterung für die NFL erschien zuerst auf USA-Info.net.

]]>
American Football NFL Helme

Wenn in den USA die NFL-Saison beginnt, dann ist im wahrsten Sinne des Wortes der Teufel los. Kaum jemand kann sich diesem Spektakel entziehen, überall in Fernsehen, Radio und Internet laufen die einzelnen Duelle rauf und runter. Ja, vom American Football geht eine gewaltige Faszination aus, zumindest für alle, die jenseits des Atlantiks geboren sind.

Die umsatzstärkste Profiliga der Welt

Für diejenigen, die es noch nicht wissen: Die NFL ist die wohl bekannteste American-Football-Liga der USA. In voller Länge nennt sie sich National Football League und verzeichnete allein im Jahr 2016 volle 13 Milliarden Dollar Umsatz. Damit ist sie ohne Frage die umsatzstärkste Sport-Profiliga dieses Erdballs, ein Titel, den die NFL Jahr für Jahr erfolgreich verteidigt.

Heftige Konkurrenzkämpfe bis zum Schluss

Die New England Patriots sind die derzeit amtierenden Meister, sie warfen die Los Angeles Rams im Super Bowl LIII mit einem souveränen 13:3 vom Platz. Aktuell befindet sich die NFL wieder in der sogenannten Regular Season, also der regulären Saison.

Bekanntlich teilt sich hier das Feld in die AFC und die NFC auf. Die NFC wird auch in dieser Saison vom „Rekordmeister“ New England Patriots angeführt. Einer der Verfolger sind die Kansas City Chiefs, die am nächsten Spieltag gegen die Denver Broncos antreten.

Aufgrund ihrer Erfahrungen aus der vorherigen Saison können die Fans getrost davon ausgehen, dass die Kansas City Chiefs ihre Verfolgerrolle weiter festigen werden. Ohne heftige Konkurrenzkämpfe geht keine NFL-Saison vorüber, und selbst die stärksten Teams können noch im letzten Moment vom Thron geworfen werden.

Von der Preseason bis zum Super Bowl

Die Preseason vor der eigentlichen Hauptsaison besteht ausschließlich aus Testspielen, die nicht nur die Vorfreude, sondern auch den erbitterten Ehrgeiz anheizen. Die nachfolgende Regular Season zieht sich insgesamt über 17 Wochen, während dieser Phase bringt jede der 32 Mannschaften 16 Spiele hinter sich.

In den Play-offs geht es danach um den Meistertitel, zu diesem Zeitpunkt sind nur noch 12 Mannschaften übrig, die jeweils zur Hälfte aus der AFC und der NFC stammen. Wenn dann endlich sowohl der AFC- als auch der NFC-Meister feststeht, folgt zum krönenden Abschluss das knallharte Finale: der allseits bekannte Super Bowl.

Seit einiger Zeit fällt das alles entscheidende Duell auf den ersten Sonntag des Februars, die größten Fans nehmen sich zu diesem Anlass frei. Spätestens in den letzten 10 Minuten sitzt kein Zuschauer mehr auf seinem Platz, alle reißt es auf die Füße, während das Adrenalin in Schüben durch den Körper pumpt.

Ein aufregendes Spiel ganz ohne Ruhephasen

So etwas wie Ruhephasen gibt es in einem Footballspiel nicht. Von dem Moment an, wenn der Ball ins Spiel kommt, lassen sich die beiden Teams auf dem Platz nicht mehr in Frieden, sie tänzeln nicht umeinander herum oder verlieren sich in rein defensiven Taktikaktionen. In der NFL ist dauerhafte Action angesagt, die Zuschauer dürfen allein in den Werbepausen Atem schöpfen.

Niemand kann sich schon vor Saisonende zum Meister küren, wie es zum Beispiel im deutschen Fußball der Fall ist. Zum Super Bowl heißt es: Alles oder nichts! Der Gewinner nennt sich nicht ganz unbescheiden „World Champion“, das ist für die sportbegeisterten Amerikaner ganz selbstverständlich.

Plötzliche Wendungen sind immer möglich

Ebenso wie der schlussendliche Meister im Football nicht vorhersagbar ist, lässt sich auch der Schlussstand eines einzelnen Spiels kaum prognostizieren. Manchmal führt ein Team haushoch und scheint uneinholbar – und dann passiert es doch: Der Gegner rafft sich auf und lässt dem vermeintlichen Sieger keine Luft mehr, bis er plötzlich selbst als Gewinner vom Platz geht.

Im Super Bowl LI holten die New England Patriots einen 3:28-Rückstand auf und zeigten den Atlanta Falcons schließlich mit einem 34:28, was eine Harke ist. Beim Fußball sind Wendungen dieses Kalibers extrem selten, doch im American Football gibt es sie immer wieder. Von aufkeimender Langeweile kann da wirklich keine Rede sein, eher steht das Publikum ständig unter Strom, ganz so, wie die Mannschaften auf dem Feld.

100 Kilo schwere Kerle krachen gegeneinander

Dass es im Football hart zur Sache geht, ist jedem klar, der auch nur einmal in ein Spiel hineingeschnuppert hat. Gegen diese spektakuläre Action wirkt Fußball beinahe so harmlos wie Synchronschwimmen. 100 Kilo schwere Kerle krachen gegeneinander, wirbeln manchmal sogar durch die Luft und fallen zu Boden wie ein gefällter Baum. Das geht nicht immer glimpflich vonstatten, die durchschnittliche Football-Karriere fällt deswegen relativ kurz aus.

Für viele Europäer mag das alles ein wenig zu brutal sein, aber die Amerikaner sehen in diesen Duellen den ultimativen Testosteronflash. Doch auch die Artistik kommt nicht zu kurz, denn trotz ihrer muskelbepackten Körper weisen die Spieler eine erstaunliche Wendigkeit auf. Das alles macht jede Spielrunde zu einem wahren Orchester für die Augen, allerdings eher aus der Richtung Heavy Metal als klassisches Geigenkonzert.

Football echte KerleDumme Gewaltorgie? Keineswegs!

Härte und Kraft sind allerdings nicht die einzigen Begleiter auf dem Spielfeld. Auch an Denkvermögen darf es den Profis nicht mangeln, denn American Football ist sehr vielschichtig und komplex. Jedem Team steht eine Unmenge von Spielzügen zur Auswahl, um die Schwachstellen der Konkurrenz so gut es geht auszunutzen und die eigenen Stärken in Touchdowns zu verwandeln. Also bitte keine Vorurteile, denn die NFL wird sie problemlos wiederlegen!

Der Beitrag Faszination American Football: die Begeisterung für die NFL erschien zuerst auf USA-Info.net.

]]>
https://www.usa-info.net/usa-tipps/faszination-american-football-die-begeisterung-fuer-die-nfl/feed/ 0
Sport in den USA https://www.usa-info.net/usa-wiki/sport-usa/ https://www.usa-info.net/usa-wiki/sport-usa/#respond Thu, 12 Jul 2018 13:20:33 +0000 https://www.usa-info.net/?p=699 Sport in den USA: American Football

Die USA sind eine sportlich sehr erfolgreiche Nation. Natürlich darf man dabei nicht vergessen, dass es auch ca. 315 Millionen Menschen in den USA gibt und diese damit auch zu den bevölkerungsreichsten Staaten der Erde zählen. Bei der internationalen Bewertung der Leistungen der USA im Sport ist dies zu berücksichtigen, denn diese haben natürlich einen riesigen Pool an Talenten […]

Der Beitrag Sport in den USA erschien zuerst auf USA-Info.net.

]]>
Sport in den USA: American Football

Die USA sind eine sportlich sehr erfolgreiche Nation. Natürlich darf man dabei nicht vergessen, dass es auch ca. 315 Millionen Menschen in den USA gibt und diese damit auch zu den bevölkerungsreichsten Staaten der Erde zählen. Bei der internationalen Bewertung der Leistungen der USA im Sport ist dies zu berücksichtigen, denn diese haben natürlich einen riesigen Pool an Talenten im Aufgebot.

Bekannt sind die USA auch für das Rahmenprogramm mit Cheerleadern und viel Show und Tanz. Auch der Universitätssport wird ganz groß geschrieben in den USA und verschiedene Stipendien sind abhängig sowohl von sportlichen als auch akademischen Leistungen.

Sport in den USA: American Football
American Football zählt zu den wichtigsten Sportarten der USA

Wie überall gibt es allerdings auch Schwerpunkte und nicht jeder Sport ist in Amerika gleich beliebt. Im Gegenteil, bei den Schwerpunkten unterscheiden sich die USA teilweise sehr deutlich von den anderen Ländern der westlichen Welt. So ist auffallend das Fussball (in den USA Soccer genannt) hier nicht der beliebteste Sport im Land ist.

Beliebteste Sportarten sind ganz klar American Football, Basketball und Baseball. Diese wiederum sind in den meisten europäischen Staaten eher unbekannt. Die Spiele der Profiligen National Football League (NFL), National Basketball Association (NBA) und der Major League Baseball (MLB) sind gut besucht und die wichtigsten Spiele auch landesweit ein TV-Ereignis der Extraklasse.

Auch Wintersport, insbesondere Eishockey mit der professionellen Liga National Hockey League (NHL) sind sehr beliebt. Amerikanische Sportler sind auch bei Olympischen Spielen sehr erfolgreich (unter anderem in der Leichtathletik und im Schwimmen) sowie in einigen Mannschaftssportarten. Der Schwimmer Michael Phelps gilt mit 18 Goldmedaillen als der erfolgreichste Olympionike der Welt.

Bereits achtmal fanden die Olympischen Spiele in den USA statt. Die Sommerspiele 1904 in St. Louis, 1932 und 1984 in Los Angeles sowie 1996 in Atlanta. Die Winterspiele 1932 und 1980 in Lake Placid, 1960 in Squaw Valley und 2002 in Salt Lake City. Den Medaillenspiegel dominieren ebenfalls in der Regel amerikanische Sportler.

Die Rocky Mountains bieten hervorragende Skimöglichkeiten und es gibt einige weltbekannte Skiorte wie Aspen oder Beaver Creek. So finden auch Skiweltcupveranstaltungen in den USA statt. Erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler sind unter anderem Lindsey Vonn, Julia Mancuso und Ted Ligety.

Auch im Fussball sind die USA erfolgreich und das Niveau der Major League Soccer (MLS) ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Die Weltmeisterschaft wurde 1994 hier ausgetragen und bei der Weltmeisterschaft 2002 in Korea/Japan standen die USA im Viertelfinale. Dort verloren sie 0:1 gegen Deutschland.

Die Nationalmannschaft der Frauen ist im Fussball allerdings im allgemeinen erfolgreicher. Diese wurden bereits 1991 und 1999 Weltmeister. Weitere Sportarten sind neben diesen auch Lacrosse, Wrestling und auch Golf. Allerdings kann man eigentlich fast alle Sportarten in den USA ausüben. So gibt es auch Möglichkeiten für Hockey, Radfahren, Tennis, Segeln, Kampfsport, Volleyball, Motorsport (zum Beispiel NASCAR) und vieles mehr.

Gerade im Tennis haben die USA hervorragende Sportlerinnen und Sportler aufzuweisen, man nenne nur Namen wie Venus und Serena Williams, Andre Agassi und Pete Sampras.

Der Beitrag Sport in den USA erschien zuerst auf USA-Info.net.

]]>
https://www.usa-info.net/usa-wiki/sport-usa/feed/ 0